26.04.06 18:12 Uhr
 615
 

Wählerschwund: Union stürzt ins Umfragetief

Offenbar weht der Union seitens der Wähler momentan ein eisiger Wind ins Gesicht. Allein in der Vorwoche fielen die Umfragewerte für die Partei unserer Kanzlerin um zwei Prozentpunkte.

Zwar ist die Union mit 37 Prozent der Stimmen immer noch stärkste Partei, im Januar hatte der Wählerzuspruch jedoch noch bei 41 Prozent gelegen. Die SPD blieb unverändert bei 29 Prozent. Die Grünen und die Linkspartei erreichten je neun Prozent.

Die FDP konnte einen leichten Zuwachs von 10 auf 11 Prozent verzeichnen. Die oben gemachten Angaben beruhen auf einer aktuellen Umfrage des Institutes Forsa.


WebReporter: rudi2
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Umfrage, Union, Wähler
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2006 17:31 Uhr von rudi2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seit der Wahl hat sich also nichts geändert, keines der beiden großen Läger könnte allein eine stabile Regierung bilden.
Kommentar ansehen
26.04.2006 22:07 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Umfragetief und bei den nächsten Wahlen wählt ihr Affen die ja doch wieder, weil ihr den neuen Lügen glaubt !!
Kommentar ansehen
26.04.2006 23:52 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wundert das jemand? Kann ja auch nicht sein, das immer nur die SPD von einem tief ins nächste rutscht und die CDU die jetzt mit der SPD an einem Strang zieht immer neue Rekorde feiert.

So langsam dämmert es wohl vielen das die Mehrwehrsteuererhöhung auf jeden Fall kommt und "überraschend" noch höher wird als angedroht.

Und das die Vollmundig von Merkel in aussicht gestellte reduzierung der Ökosteuer bei hohen Benzinpreisen noch nicht mal andiskutiert wird wundert mich auch nicht...

Nun ja, den Schröder mit der Merkel vertreiben, das fand ich schon vorher Lustig. Leider (welch Armutszeugnis!) gab es nur die Wahl zwischen den beiden...
Kommentar ansehen
27.04.2006 00:05 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie sagt ein Bekannter von mir: von mir kurz vor der Wahl:
"Man hat die Wahl zwischen Pest und Cholera". So ist es leider in der Tat....
Kommentar ansehen
27.04.2006 00:09 Uhr von Negative Creep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hach ja: wie erfrischend mir da jemand zuletzt am Telefon mitteilte:
"Man kann eh nur ganz links oder rechts wählen...."

Liebe Leute,
wenn ihr kein Hirn vom lieben Gott bekommen habt, so tut mir einen Gefallen: Lauft bitte einmal nach Amerika und zurück.

@ topic: Naja, eigentlich müssten beide Parteien doch immer gleich viel fallen und steigen, aber das ist eben nicht so....
2 Jahre regieren, 2 Jahre Wahlkampf.
Viel Spaß^^

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanische Behörden ermitteln in der "Durchfall-Masche" - Betrüger identifiziert
Deutsche Rentenversicherung: Immer mehr Menschen verbringen Ruhestand im Ausland
Ägypten: Mindestens 35 Soldaten bei Gefechten mit Islamisten getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?