26.04.06 18:38 Uhr
 6.141
 

Marktführerschaft von Windows durch Raubkopien

Die "Los Angeles Times" geht davon aus, dass Microsoft von Raubkopien ihrer Software profitiert. In Entwicklungsländern kostet Windows so viel wie ein Jahreseinkommen. Die Software wird dort durch Raubkopien verteilt.

Sie vervielfältigt sich durch die Weitergabe. Einmal auf dem Rechner, wird diese Software dann in neuen Versionen immer weiter verwendet. Steigt der Lebensstandard, so wird auf legale Software umgestiegen.

Auf diese Weise profitiert Microsoft von Raubkopien. Interessant ist auch, dass seit 1986 Microsoft keinen Kopierschutz mehr verwendet. Offiziell allerdings akzeptiert Microsoft keine illegalen Kopien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: calfin
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Markt, Windows, Raubkopie, Marktführer
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Antennenrevolution: Neuer Antennentyp ist 60 mal kleiner wie bisherige Antennen
Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2006 18:33 Uhr von calfin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessante Geschäftspolitik. Auf der einen Seite brandmarkt man Raubkopien, auf der anderen Seite sieht man die Raubkopien ganz gelassen. Irgendwie hat Bill Gates Recht:"Solange sie Software stehlen, wollen wir, dass sie unsere stehlen". Das sichert den zukünftigen Markt.
Kommentar ansehen
26.04.2006 18:45 Uhr von orimbor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt genau: Im Prinzip genau das was ich sage. Ich würde sogar behaupten das der PC an sich sämtliche Software und Fortschritt im IT-Bereich noch lange nicht so weit wie heute währen. Gilt übrigens auch für Spielesoftware sonst wären wir immer noch bei PacMan.
Kommentar ansehen
26.04.2006 19:01 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nichts: gegen pacman :-D

aber es ist schon eine interessante theorie, die sogar einige funken wahrheit beinhalten können....

zumindest für die leute die wenig geld haben.. die wollen auch nicht auf solche sachen verzichten.... und irgendwann wenn das geld dann da ist denken die sich auch wieso soll ich jetzt noch illegal was machen wenn ich es mir leisten kann..
allerdings frage ich mich wieviele von den armen zu so einem wohlstand kommen.
Kommentar ansehen
26.04.2006 19:34 Uhr von dirkka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau @orimbor: "Gilt übrigens auch für Spielesoftware......."

Bei mir läuft es bei Spielen genau so wie in der News beschrieben.

Die meissten Demos von Spielen sind leider zu stark eingeschränkt, man kann teilweise keine Grafikeinstellungen ändern usw, und was bringt es mir, ein Spiel bei 640x480 in der Demo aus zu probieren und nicht zu wissen, ob sie bei mir auf dem Rechner auch bei 1280x1024 gut funktioniert.

Darum lade ich Spiele, die mich interessieren, manchmal herunter und teste die Vollversion.

Wenns nicht klappt wirds halt wieder gelöscht, brennen tu ich die Downloads noch nicht mal.

Wenns gut ist kaufe ich es mir, so geschehen in letzter Zeit bei Battlefield, Battlefield 2, Need for Speed:Underground und einigen anderen mehr.

Und ich kenne viele andere Gamer, die genau so wie ich verfahren.

Also vom Prinzip her stimmt die Behauptung schon von der LA-Times.
Kommentar ansehen
26.04.2006 19:40 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jepp, da ist was dran: Wer mit Windows aufwächst wird später mal höchst ungern auf Linux umsteigen wollen weil er da wieder von Null anfangen müßte. Diese News könnte daher durchaus zutreffend sein.
Kommentar ansehen
26.04.2006 19:45 Uhr von BlueScreen-Bertrand
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
80% der verwendeten Software von Microsoft in Griechenland sind Raubkopien. Es betrifft also nicht nur die Entwicklungsländer.

Und fragt doch mal Jugendliche: Bei fast allen wurde Windows "von einem Freund" installiert und sie tun so, als wüssten sie nicht, dass man eine Lizenz haben müsste.

Beliebte Frage im Ethikunterricht (Thema Moral): "Ja, wie ist das mit dem Windows auf euren Computern? Ist das einfach so drauf, oder habt ihr dafür auch bezahlt?"
Kommentar ansehen
26.04.2006 19:48 Uhr von fiver0904
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@CHR.BEST: "Wer mit Windows aufwächst wird später mal höchst ungern
auf Linux umsteigen wollen weil er da wieder von Null anfangen
müßte"

Da hast Du vollkommen recht, ich bin damals auch erst an
Linux geraten, abgesehen davon, dass es immer noch kaum
Software dafür gibt, lässt die Hardware auch sehr zu wünschen
übrig. So kam ich dann schließlich zu Apple´s Mac.
Kommentar ansehen
26.04.2006 19:57 Uhr von DreamcatcherGO
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Marketing: Mein Damaliger Informatik dozent hat mal erzählt, warum MS dafür ist das man Windows und Office Kopieren soll (Natürlich Inoffiziell). Weil ein jedermann das zuhause hat und jeder kennt das und kennt sich damit aus. So und diese personen müssen auf ihrer Arbeit damit Arbeiten weil sie sich damit mehr oderw eniger auskennen Kauftd er Arbeitgeber Natürlich MS produkte. Er muss eine Mitarbeiter icht schulen weil sie ja schon den umgang mit den Produkten kennen.
Kommentar ansehen
26.04.2006 20:08 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht nur in Griechenland: Ist der Großteil der installierten Windows Versionen Raubkopien. Mein bekanntenkreis rekrutiert sich überwiegend aus Computernutzern und von denen haben höchsten eine Hand voll ein "echtes" OS auf ihrem Rechner (weil man mal einen kompletten ALDI PC gekauft hat).

Wenn alle Nutzer Windoof kaufen MÜSSTEN dann wäre der Marktanteil allein der Preise wegen schon geringer denn es gibt deutlich günstigere Alternativen (die wegen der "einfachen" Verfügbarkeit von Windows jedoch nicht genug Unterstützung bekommen).

Ich kann mit Windows XP Home nichts anfangen und auf meinem Rechner laufen schon seit mehreren Jahren ausschließlich englischsprachige Versionen von MSs Betriebssystem. Und mal ehrlich die "Home" Varianten sind höchstens für 0815 Nutzer die im Prinzip keine Ahnung haben geeignet. Wer schonmal versucht hat aus einem Supportforum die Anweisungen vom englischen auf das deutsche Pendant zu übertragen kann sich vorstellen warum ich so vorgehe.

Dazu kommt: Wo kann man denn Windows kaufen? Ich finde z.B. bei Amazon mehrere dutzend Versionen die aber allesamt OEM oder Hardwaregebunden sind und/oder ohne Lizenz vertrieben werden. Ich habe oft mit dem Gedanken gespielt das Geld zu investieren aber es wird einem nicht leicht gemacht ohne einen neuen PC an Windoof zu kommen.
Kommentar ansehen
26.04.2006 20:43 Uhr von rainerZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das hat man immer schon gedacht, oder? Scheint alles sehr logisch zu sein. Kann ich sogar bestätigen. Man fängt mit Kopien an und im Laufe der Zeit beim "Aufrüsten" kommen mehr und mehr legale Sachen dazu. Man kann schon früh damit arbeiten und bleibt in der Regel auch dabei.
Kommentar ansehen
26.04.2006 20:46 Uhr von mysys
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber Linux ist doch GRATIS!!!! Wieso Windows Illegal kopieren wo doch sehr viele Linux Distributionen gratis sind....
Kommentar ansehen
26.04.2006 20:48 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mäGGus: Dein Leben besteht wohl nur noch aus Inernet, geh ma ins vernünftig sortierte Computergeschäft, jedes Kaufhaus mit PC-Software tuts auch, da findest dein Windows. *gg*

Und was heißt die Home-Varianten sind für 0815-Nutzer? Hab ich Bock gleich das doppelte für ne professional zu bezahlen, die allerhöchstens für Netzwerke interessanter wäre (was ich jedoch nicht habe)?

Man kann mit der Home genausoviel machen, wenn man weiß, wo man ins System eingreifen muss, notfalls halt mit Registry-Hacks. Aus der Home eine (fast) vollständige Professional-Edition zu machen ist übrigens super-simpel und noch nicht einmal illegal, da kein Programmcode verändert wird.
Kommentar ansehen
26.04.2006 21:24 Uhr von MannisstderBlond
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lieber mysys: Linux ist nur scheinbar kostenlos. Etwas Support kostet gleich extra…

Auf der anderen Seite haben viele von uns mit dem legendären C64 angefangen und haben uns bei erster Gelegenheit einen preiswerten PC zugelegt. Dieser hatte meist MS-DOS als Betriebssystem.
Die Steigerungen sind bekannt: Win 3.1 Win 3.11 Win 95a etc.
Seit 10 Jahren versuche ich immer wieder mal auf Linux umzusteigen; ich habe auch die entsprechenden Fachbücher besorgt und gelesen; doch scheitere ich immer wieder an der Hardwarekompatibilität oder der fehlenden Unterstützung verschiedener Software (besonders der Internetzugänge)
Doch noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben.

Zum Thema:
Der Grundgedanke – wenn auch nicht ausgesprochen- ist doch derselbe, der dem Sharewareverfahren zu Grunde liegt.
Ich teste die Programme und bei Gefallen erwerbe ich diese.
Der Testerkreis ist nur ungleich größer als bei zum Beispiel NoteWorthyComposer.

mfg
MidB
Kommentar ansehen
26.04.2006 21:45 Uhr von uzev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
<<Linux ist nur scheinbar kostenlos. Etwas Support kostet gleich extra…>>

Das ist bei Windows auch nicht anders...
Kommentar ansehen
26.04.2006 21:47 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Blond: >>>der fehlenden Unterstützung verschiedener Software (besonders der Internetzugänge)<<<

Aber für Internetverbindungen brauchst du doch keine Software...
egal, das mit den Treibern für bestimmte Geräte kann ich nur bestätigen. Die SuSe Distri war zwar umsonst, aber der Druckertreiber hätte 30€ gekostet, Scannertreiber hätte ich auch kaufen müssen. Da haste bald das Geld für ne Windowsversion drin.
Microsoft verfolgt das nicht wirklich ernsthaft, soviel wie Windows potentiell nach Redmond funken kann, wäre es eigentlich ein Leichtest, die Raubkopierer zu packen.
Aber wer schon Windows von zu Hause kennt, der nutzt es auch in der Firma.
Kommentar ansehen
26.04.2006 21:58 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mysys: >>Aber Linux ist doch GRATIS!!!! Wieso Windows Illegal kopieren wo doch sehr viele Linux Distributionen gratis sind....<<

Tja, da stellst du eine interessante Frage. Warum einen rostigen Fiat Punto nehmen wenn man ums Eck einen nagelneuen Mercedes stehlen kann??? Und wo die Chance erwischt zu werden fast bei NULL ist.

Damit will ich jetzt nicht sagen daß Linux schlecht ist, aber Windows ist nicht umsonst so weit verbreitet. Und einige Leute müssen es sich ja wohl doch schon seit Jahren kaufen, denn sonst wäre Microsoft längst pleite.

Im Gegensatz zu Linux blickt bei Windows jeder durch. Was bei Windows kinderleicht ist geht bei Linux oft nur über mehrere Ecken. Abgesehen davon sind einzelne Linux-Distributionen gegenüber anderen so verschieden daß man dauernd umlernen/umdenken muß.

Windows funktioniert quasi seit Win95 gleich. Klar, es hat natürlich Änderungen gegeben, aber im Grunde kann seit Win95 jeder damit umgehen. Linux ist jedes Mal wieder eine Herausforderung,..... bei Installation, Treibereinbindung bzw. überhaupt beim finden eines Treibers, .....
Kommentar ansehen
26.04.2006 22:01 Uhr von Zipstah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Linux na dann lieber Mac, Mac ist der Hammer. Wenn jemand seinen Windows Pc mal ein bisschen besser aussehen lassen will, dann http://www.portraitofakite.com :)

Leider ist mir n Mac zu teuer.

Aber naja Thema Kopierschutz...deswegen muss man das ja auch aktivieren und so, wozu also Kopierschutz? Der ebenso wie die Aktivierung eh geknackt wird, nur dass die Aktivierung noch n bischn schwerer zu umgehen ist.
Kommentar ansehen
26.04.2006 22:16 Uhr von mysys
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lieber MidB: Gute Distris wie SUSE und Debian (speziell Ubuntu) unterstützen mehr Hardware als Windows (ohne zusätzliche Treiber).
Der Support kostet, das stimmt. Die riesengrosse Linux-Community hilft jedoch gerne in Foren und anderen Webseiten.
Würde man als erstes Betriebssystem Linux vorgesetzt bekommen, wäre der Umgang damit kein Problem. Durch die Vorherschaft von Micro$oft ist dies jedoch nicht so leicht zu bewerkstelligen. Ich behaupte, die Bedienung von Linux ist mittlerweile so einfach wie die von Windows. Umsteigen dagegen ist realtiv schwierig, damit habe ich auch so meine Mühe. Und solange die Softwarehersteller ihre Produkte für Microsoft entwickeln wird die Mehrheit der Nutzer bei deren Betriebssystem bleiben. Ich wünsch dir jedenfalls viel Spass beim Umstieg auf Linux.

Ich bin auch eher ein Windows Nutzer, einfach weil ich unter Windows viel schneller bin (Gewohnheitsfrage). Arbeite jedoch daran :-)
Kommentar ansehen
26.04.2006 22:51 Uhr von Ravenheart76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Hauptproblem: unter Linux ist und bleibt: Die Unterstützung durch die Software-Hersteller (speziell Games).
Würden mehr und mehr Top-Seller für Linux freigegeben, dann würden sich auch die Gamer verstärkt für Linux entscheiden.

Zum Thema:
Natürlich profitiert MS von den Raubkopien. Man zieht sich das Windows runter, installiert es und freut sich dran. Und dann hat man eines Tages genug Geld für ne originale, also kauft man die, man will ja updaten können. :)
Kommentar ansehen
26.04.2006 22:57 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja, aber wenn alle nur kopieren würden wärs auch kacke. das beste für den hersteller ist folgendes:

alle kaufen solange sie geld haben und sobald sie es nicht haben wird kopiert und die lizenz gekauft sobald das geld wieder da ist.

dann kommt keiner in die verlegenheit umzusteigen.

mit spielen ist das was anderes.zumindest solange man es sich irgendwie leisten kann seh ich es nicht ein warum man den firmen kein geld geben sollten. software machen ist verflucht teuer.
Kommentar ansehen
27.04.2006 01:34 Uhr von kollektorfuzzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kopierprogramme: Wahrscheilich ist ein großteil der Kopiersoftware auch von Microsoft .
Bill Gates ist doch ein Super Marketing Man.
Kommentar ansehen
27.04.2006 07:56 Uhr von Bjoern68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt, sonst wäre Microsoft nicht an der Spitze: Wenn Microsoft dies nicht geduldet oder sogar insgeheim befüwortet hätte wäre das Betriebssystem zusammen mit den grottenschlechetn Prozessoren damals nicht an einen Apple oder Amiga vorbeigekommen.
Wie schon bei VHS und Video2000 hat sich das schlechtere System durchgesetzt.

Ich weiss noch wie früher viele gemeckert haben, Amiga...Spielekonsole...und... was machen sie heute ? Haben nen PC und kaufen sich fette Grafikkarten um zu zocken...

und Linux...gab es früher so nicht...von daher hatte Microsoft die große Change...
Kommentar ansehen
27.04.2006 10:43 Uhr von DreamcatcherGO
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Vorgänger: du hast Recht ich wurde auch früher belächelt, das mein AMIGA ne Spielkonsole ist. Und als dann das Ende eingeleutet wurde von den Softwarefirmen, weil auf dem AMIGA zuviel Kopiert wurde, musste ich lachen. Ich habe schon damals gesagt auf dem PC wird mehr Kopiert :-).
Kommentar ansehen
27.04.2006 10:57 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das stimmt doch so garnicht
Also Microsoft hat sich doch nicht durch private
Raubkopierer etabliert! Es war marketing! Das
Ziel von MS war es Windows/DOS in Firmen
unterzubringen!! Die zahlen für die Software,
und sie können eben auch hohe Stückzahlen an
Firmen verkaufen!!!
Was bedeutete das für den Privatanwender, er
sieht das Betriebssystem in der Firma, also muss
man es auch daheim zu üben haben!

So etabliert man ein Produkt! Hat nix mit
Raubkopierern zu tun!! Denkt ihr DOS wurde für
Privatanwender entwickelt?? Oder Windows??

Und vergesst nicht, zur Zeit von Win95 gab es
ein klasse OS2 Betriebssystem, was viel besser
als Win95 war....aber sie hatten halt schlechtes
marketing!!

Was heisst das für Linux?? Etabliert euch in Firmen
und zwar nicht nur als Server, so erreicht ihr auch
die Privatanwender.....
Kommentar ansehen
27.04.2006 23:56 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist zwar eine interessante These, entspricht aber denke ich nicht so ganz der Wahrheit. Microsoft hat sehr wohl etwas gegen Raubkopierer!!!

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?