26.04.06 18:04 Uhr
 135
 

GB: Terroralarm wegen Nägeln in Paketen - Es war nur das Werk einer Künstlerin

Laut dem amerikanischen Sender CNN wurde am heutigen Tag in London Terroralarm ausgelöst, weil verdächtige Pakete, aus denen Nägel herausragten, entdeckt wurden. Allerdings seien die Pakete nur das Werk einer Künstlerin gewesen.

Anti-Terroreinheiten und Krankenwagen seien zum Fundort der insgesamt fünf Pakete gefahren, drei Straßenzüge seien gesperrt worden. Die 36-jährige Künstlerin sei nach dem Bekanntwerden des Alarms zur Polizei gegangen und habe ihre Aktion gestanden.

Sie wurde wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses verhaftet. Die Sperrung der Straßen habe zu enormen Verkehrsstaus geführt.


WebReporter: german_freak
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Großbritannien, Terror, Künstler, Werk, Paket
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2006 17:14 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja ich wäre nicht gleich ausgerastet, wenn ich ein Paket mit Nägeln gefunden hätte. Aber man kann es ja verstehen, vor allem wegen den Geschehnissen im letzten Jahr.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?