26.04.06 13:26 Uhr
 10.122
 

Russland: 50.000 Motorola-Handys landen in der Müllverarbeitungsanlage

Die russischen Behörden haben den Auftrag erteilt 50.000 Handys des Herstellers Motorola in einer Müllverarbeitungsanlage zu vernichten.

Russische Experten gaben an, dass die erlaubte Strahlungsgrenze um das 2,5-fache überschritten werde. Bei Motorola ist man jedoch der Ansicht, dass man die Norm eingehalten habe.

Ende März zog der russische Zoll eine Ladung mit 167.500 Motorola-Handys im Wert von 16,3 Millionen Euro aus dem Verkehr. Diese sollten an die russische Telekomfirma Euroset gehen.


WebReporter: Katerle
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Handy, Motor, Motorola
Quelle: www.teltarif.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2006 13:33 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eben noch in der Müllverwertung und morgen schon auf ´nem Moskauer Schwarzmarkt.
Kommentar ansehen
26.04.2006 13:42 Uhr von Dukath
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mich würde es mal interessieren, welchen Typs diese Handys sind und ob die auch bei uns verkauft werden.
Kommentar ansehen
26.04.2006 14:20 Uhr von golddagobert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ali_Mente: Ne das muss heißen.

Heute in der Müllverbrennung und morgen bei Ebay, oder nicht ;-))
Kommentar ansehen
26.04.2006 14:22 Uhr von JFranklin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Chordokovsky: Ob diese Handys wirklich den Grenzwert überschritten haben, oder ob sich Motorola nur Feinde bei der russischen Regierung gemacht hat, werden wir wohl nie erfahren.
Kommentar ansehen
26.04.2006 14:48 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Strahlungswerte zu hoch? Is klar... und das bemängelt die Nation, deren Atom-U-Boot-Flotte lustig in den Nordmeerhäfen vor sich hinstrahlt...
Und was weiß ich was die ehemalige UdSSR noch so alles verseucht zurück gelassen hat. Was sind da ein paar Handys?
Kommentar ansehen
26.04.2006 14:51 Uhr von goodbye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hady: Ich geb dir Recht!
Kommentar ansehen
26.04.2006 16:11 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie war das mit Tschernobyl ? Oder mit Chodorkowsky ( Der eingesperrte, enteignete Ölmagnat )
Wenns Moskau nicht passt wirds eben Passend gemacht.
Mich würd Interessieren ob die die Handys bezahlt haben ? Rein Rechtlich müssten die doch die Dinger zurück an den Absender schicken.
Oder gibts vielleicht ne Handyfirma die zum Teil Putin oder einem aus seiner Saubande gehört ?
Warten wirs ab was sich bei Ebay.ru so tut
*g*
Kommentar ansehen
26.04.2006 16:51 Uhr von JenseBub
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Russische Regierung: hat keine feinde... ;-)
Kommentar ansehen
26.04.2006 17:59 Uhr von DreamcatcherGO
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
UPS: Upsala da scheint wohl einer der lieferjungen, das Päckchen nicht geliefert zu haben an den obermacker. Und da er kein Päckchen bekommen hat wir halt alles vernichtet.
Kommentar ansehen
26.04.2006 22:20 Uhr von xORED
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Strahlung in Russland: Hmm die maximale Strahlung der Sendeanlagen in Russland beträgt 2.000.000 mW .

In Deutschland 4.500.000 mw D-Netz GSM 900
9.000.000 mW E-Netz GSM 1800
10.000.000 mW UMTS

Das sind zwar nur die Werte der Sendeanlagen , zu den maximalen Strahlungsemissionen der Mobilgeräte konnte ich keine Infos finden .

Wer will kann sich ja mal dieses reinziehen:

http://www.iddd.de/...

Messergebnisse koennen abweichen . ZB man misst die Strahlung am Ohr - der Andere misst an der Antenne ( auch intern ).

Und zum Schwarzmarkt - ihr glaubt doch nicht ersthaft das in Deutschland alle Handys im Schredder gelandet waeren.

../xORED
Kommentar ansehen
26.04.2006 23:50 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist ja mal ne lustige Sache!!! Die Handys hätten sie lieber zu mir schicken sollen!!!
Kommentar ansehen
27.04.2006 02:23 Uhr von kollektorfuzzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Strahlung ? Seit wann Interessiert man sich in Russland über Strahlung ?
Atombombentetgebiete wie in Kasachstan haben damals kein Schwein Interessiert.
Kommentar ansehen
27.04.2006 08:26 Uhr von Untier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mal nicht übertreiben Chyrnobyl liegt in Weißrussland. Und Kasachstan ist auch nicht Russland. Ich weiß viele sagen jetzt "Is doch das selbe" EBEN NICHT!!! Schweiz und Deutschland is ja auch net das selbe oder?

Also nicht alles was mit Strahlung zu tun hat, ist auf Russland zurück zu führen...
Kommentar ansehen
27.04.2006 09:40 Uhr von maexx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar: ist doch klar ,
1. Motorola ist eine amerikanische Firma
2. Weiss man nicht was die Amis da eingebaut haben , das man die ganz leicht als abhörgerät nehmen kann oder leicht abhören kann.
Kommentar ansehen
27.04.2006 22:10 Uhr von Untier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@RealAcid: ja, aber wer sagt das Sowjet Union = Russland ist? Sowjet Union war Russland, weißrussland, Kasachstan und noch so nen paar länger in einem. ABer man kann nciht sagen, dass die ganze Ecke damals Russland war...

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?