26.04.06 12:42 Uhr
 4.356
 

Betrugsvorwürfe gegen Klingelton-Riesen "Zed": offenbar Abos heimlich reaktiviert

Entgegen dem Trend immer weiter fallender Gewinne im Klingeltongeschäft verzeichnet die Nr. 2 auf dem deutschen Markt, die Firma "Zed", immer noch satte Überschüsse. Die "Financial Times" berichtet, dass es hier offenbar nicht mit rechten Dingen zugeht.

Der Branchen-Riese soll über lange Zeiträume fehlerhafte Abrechnungen vorgenommen haben. So sollen gekündigte Abos einfach wieder aktiviert worden sein, oder gar Abos abkassiert worden sein, die niemals existiert haben.

Die Firma "Zed" bestreitet die Vorwürfe, und begründet ihre hohen Umsatzsteigerungen durch eine Umstrukturierung des Abrechnungssystems. Man treibe nunmehr seine Rechnungen konsequenter ein, gab ein Sprecher des Unternehmens an.


WebReporter: rudi2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Betrug, aktiv, Riese, Klingelton
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.04.2006 11:36 Uhr von rudi2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese ganze Klingelton-abzocke ist mir schon seit langem ein Dorn im Auge- gut, dass der Gesetzgeber dieser Verarsche schon etwas Einhalt geboten hat.
Kommentar ansehen
26.04.2006 13:36 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selten dämlich ein Klingelton ist zwar was nettes und ab und an mal witziges.
Aber in Massen und vor allem zu so horrenden Preisen ist das einfach nur dämlich sich sowas kostenpflichtig zu holen.

Das Schlimmste ist ja auch noch das es nicht denen an die Kohle geht die wissen das das nur Abzocke ist, sondern den Jugendlichen.
Denen wird mit gehirnschrumpfender Werbung weiss gemacht das die Klingeltöne ja sooo cool sind, die jeder hat und haben muss und überhaupt.
Wenn ich ab und an mal in der Stadt die Kinder mit ihren Handys rumspielen sehe denk ich mir wirklich immer wieder das die Werbung viel zuviel Einfluss ausübt.
Dem sollte dringend Einhalt geboten werden. Und das nicht (nur) durch den Gesetzgeber sondern vor allem durch die Eltern.
Den Kindern einfach kein Vertragshandy geben (wenn überhaupt eins), sondern ein Prepaid das sie auch noch selbst bezahlen müssen.
Und damit hat sich das Problem nach ein oder zwei Monaten erledigt. Denn dann merken sie das sie den Schrott nicht mehr bezahlen können.
Kommentar ansehen
26.04.2006 14:15 Uhr von golddagobert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch alles sehr komisch Auf der einen Seite werden auf dem Schulhof Filme, Musik, Games etc. getauscht.
Auf der anderen Seite scheint es fast so dass die meisten Teenies den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.
Ich frage mich was kostet ein handelübliches Datenkabel für ein Handy ???
Gibt es nicht genug Freeware um seine Musik in den passenden Klingelton umzuwandeln, bzw. können die neuen Handys auch MP3 abspielen.
Also, warum in Gottes Namen sind die so Blöd und kaufen sich Abo’s die teilweise 30 – 50 Euro oder mehr kosten, wenn es alles auch umsonst geht.

NeNeNeNe

Selbst schuld und kein Mitleid, das wissen ist nämlich da und da kann mir keiner was anderes erzählen, denn der, der Filme, Appz, Musik, Games sich saugen kann, der kann auch mit einen blöden Proggi ein MP3 so zurechtmachen bzw. Umformatieren um seinen Klingelton, Wallpaper oder ähnliches auf dem Handy zuhaben, oder meint Ihr nicht ???
Kommentar ansehen
26.04.2006 14:20 Uhr von noobgen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kinder und handies! Bei Prepaidhandies ist das problem, wenn ein Abo abgeschlossen wird, und es ist kein Guthaben mehr drauf auf der Karte, dann wird der Betrag einfach automatisch abgebucht wenn das nächste mal ne neue karte freigeschaltet wurde. Was bedeuten kann: Gerade ne neue Karte für 25 EUR vom Taschengeld gekauft und freigeschaltet und zack sinds nur noch 0 EUR ohne auch nur eine SMS versendet oder telefoniert zu haben.

Über Vertragshandies und Kinder braucht man sich hier eh nicht unterhalten :)

Das beste wäre ein Handy welches aufgeladen werden kann mit Geld. Allerdings kann man dann nicht überall SMS hin versenden oder überall anrufen, sondern die Nummern müssen erst von den Eltern freigeschaltet werden auf dem Handy. Somit können die Gören nicht in so ne Abo-Falle latschen und es hält sich alles im überschaubaren rahmen.

Aber das Konzept passt wahrscheinlich nicht in unsere Wirtschaft :D
Kommentar ansehen
26.04.2006 14:24 Uhr von megaakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seltsam: Hmm, kurze und knappe Gegenüberstellung:
Klingeltonabo: 5 Euro/Monat
Einzelner Klingelton: 2 Euro
Datenkabel für unbegrenzt viele Klingeltöne, Handybilder, usw... 5 Euro
Das Datenkabel war sogar vor der Freisprecheinrichtung das erste was ich mir für mein Handy gegönnt habe - und mit der passenden Midi-Composing-Software lässt sich sogar auf einem älteren Handy ein passender Klingelton bauen. Und wenns so nicht klappt: Einfach mal im Netz suchen, da kriegt man genug für lau und es klingt stylisch.
Kommentar ansehen
26.04.2006 14:34 Uhr von golddagobert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@megaakx: Du bist mir auch ein Vogel, wenn Deine Visitenkarte aufmacht und auf Deinen Link geht........ was kommt.... genau Klingelteurerton Werbung.
Kommentar ansehen
26.04.2006 15:14 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer sich sowas runterlaedt ist heute selber schuld: Die neuen Handys haben alle Software und Schnittstellen, so dass man sich den Kram selber basteln kann...da brauchts kein teures Abo mehr....
Nur leider vergessen das die meisten, wenn ihnen gerade von der Reizueberfluteten Werbung den Kopf gewaschen bekommen...
Kommentar ansehen
26.04.2006 15:15 Uhr von akasumi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon lustig.
oben steht dann noch ganz klein
´für minderjährige unter 16 jahren verboten´
oder so xD
*lach*
aber sonst - selbst schuld! diese ´kinder´ müssen wissen, was sie tun, wenn sie so ein abo abschließen.
pech, hehe xP
Kommentar ansehen
26.04.2006 15:33 Uhr von The_Nothing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
golddagobert: Wo denn? Ich seh nur Anime-Sch**** ;-)
Kommentar ansehen
26.04.2006 15:40 Uhr von golddagobert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ The_Nothing: Da geht ein Popup auf wenn man auf den Block Link klickt
Kommentar ansehen
26.04.2006 17:25 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die betrügen und zocken ab: die mutter von ner freundin hatte auch ein abo aufm handy, und das obwohl sie da nie eins bestellt hat. darauf angesprochen hat jamba kommentarlos einige sim karten mit 15 euro rausgerückt, so als passiere das "immer mal wieder"....
Kommentar ansehen
27.04.2006 08:59 Uhr von Luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab schon in reichlich Foren gelesen, dass sogar für Nummern, die länger gar nicht genutzt wurden, angeblich in der Zeit in der die Karte nicht mal in einem Handy drin wurde angeblich ein Abo abgeschlossen wurde.
Wer mal nach "Zed Abo Ärger" googelt, der wird jedenfalls ausreichend fündig zu solchen Fällen. Nur leider ist man als Verbraucher auch von der rechtlichen Seit her ziemlich angesch***en, bis sich was tut, vergehene Monate in denen fleißig weiter abgebucht wird, und wegen der verhältnismäßig kleinen Beträge sind wohl viele froh, wenn sie einfach nur aus diesen Abos rauskommen und verzichten darauf, Anzeige zu erstatten. In dem Fall machts also einfach die Masse.
Kommentar ansehen
27.04.2006 09:29 Uhr von hathkul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jens3001: schön und gut, ein vertragsloses handy -> prepaid... aber wenn die kids ein abo abschliessen (oft sinds ja auch noch zum unglück mehrere) dann wird das geld geschuldet wenn das prepaidhandy leergepumpt ist. soll heissen : die kids bauen dann oftmals mehrere hundert euro schulden auf bis der erste brief nach hause kommt und die eltern rote ohren kriegen ;-D
ich hätte mir eine gesetzesänderung gewünscht die diese abo-kacke komplett verunmöglicht weil sie eine schriftliche abwicklung vorrassetzt (mit unterschrift eines geschäftsfähigen)
dann hätten jamba, zed & co ihre läden sofort zumachen können...
Kommentar ansehen
27.04.2006 11:32 Uhr von slibbo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
typisch: ich finde es immer wieder bewundernswert wie erschüttert und gleichzeitig wohwollend manche informationen von "modernen" journalisten aufgenommen werden um aufmerksamkeit zu erregen.

die tatsachen bei diesem fall sprechen momentan eine eindeutige sprache: keine strafanzeige und keine ermittlungen der staatsanwaltschaft wegen betrugs!

bevor geschrieben wird sollte versucht werden sich einen vernümftiges überblich über den tatbestand zu verschaffen! unter invstigativen journalismus verstehe ich was anderes als irgendwelchen verbrauche zu verunsichern und wertende (vorschnelle) urteile von sich zu geben.

die tatsachen sprechen für sich und spekulationen anzustellen ist die eine seite. wie ich diese vermittle die andere und wohl auch entscheidende seite.

selbstverständlich gibt es immer wieder verbraucher, die in irgendeiner branche falsch behandelt werden. eine branche direkt als klingelton-abzocke zu bezeichnen geht schon etwas zuweit, vorallem wenn "vater-stadt" bereits einen riegel vorgeschoben hat.

fraglich bleibt an dieser stelle, was von einer branche untrenommen wird um solche fehler richtig zu stellen. dabei geht es aber um die gesamte telekommunikations-branche und nicht nur um ein unternehmen.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?