25.04.06 21:41 Uhr
 5.048
 

Prostituierte in Dortmund bekommen zur WM mehr Platz

Der Straßenstrich in Dortmund wird erweitert. Die Stadt lässt derzeit neue Stellplätze für Prostituierte errichten. Grund dafür ist die Prognose der Polizei. Die Beamten rechnen damit, dass zusätzlich 400 Prostituierte nach Dortmund kommen.

Die Stellplätze sind so konstruiert, dass sie Schutz vor Spannern bieten. Niemand kann beim Geschlechtsverkehr zusehen. Außerdem sorgt eine Alarmanlage für Sicherheit.


WebReporter: shorty_deluxe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: WM, Dortmund, Platz, Prostituierte
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug
Grüne gegen eine Kenia-Koalition mit Union und SPD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2006 22:38 Uhr von adsci
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
irgendwie verrückt: also ich finde es ok, wenn man es toleriert, aber unterstützen? ich möchte nicht wissen wieviele mädchen gezwungen werden auf den strich zu gehen und das auf staats-sex-plätzen :P

ausserdem glaube ich nicht, dass prostitution allgemein wirklich so super ist. einmal zerstört es die liebe und evtl. familien, ausserdem ist es einfach ekelhaft. wer hat denn bitte spass daran mit einer prostituierten sex zu haben? das wär nichts für mich. irgendwie würde ich mich da als mann nur benutzt vorkommen. man bekommt nichts wirklich tolles und muss dafür echte euros abklemmen.

naja, es scheint ja genug anders denkende zu geben.
Kommentar ansehen
25.04.2006 22:50 Uhr von dragon_eye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja...tolerieren würde ich das auch nicht unbedingt. Ich finde es eine Schweinerei, wenn Steuergelder für irgendwas benutzt wird, was nicht richtig ist - wie z.Bsp. die Prostitution.

Ich frage mich echt, wer denn zu ner Prostituirten geht... wie kann man da noch Selbstachtung vor sich selbst haben?
Kommentar ansehen
26.04.2006 00:38 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stellplaetze???? Is ja herrlich.
Ob du Stadt dann auch Stand- oder Liegegebuehren verlangt? Ich weiss nicht, vielleicht lebe ich etwas hinter dem Mond, aber ich wusste bis jetzt nicht mal, dass es ueberhaupt "Stellplaetze" fuer Prostituierte gibt.
Ich fall mal eben vom Stuhl, ja? *Kopf schuettelt*
Kommentar ansehen
26.04.2006 08:08 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Prositutierten haben Anspruch auf Sozialleistungen: seit ein paar Jahren haben Prositutierte soweit ich weiß, anspruch auf Rente müssen eine Krankenversicherung haben etc. und der Staat unterstützt nichts. Er toleriert auch nur "freiwillige" Prositution. Also Frauen die ohne Gewalt dritter auf den Strich gehen. Zuhälterrei ist weiterhin verboten. so zumindest die offizielle version.

und ich denke auch weniger, dass sie mit dieser art die prostituion unterstützen wollen, sondern eher die frauen die so etwas machen vor den Männern schützen.

achja und zu sagen Prostituion ist ekelhaft ist ziemlich subjektiv. ich würd auch nicht zu ner prostituierten gehen, weil wieso soll ich für was bezahlen was ich auch umsonst krieg? aber Sex ist eine Dienstleistung wie Haareschneiden beim Friseur.
Kommentar ansehen
26.04.2006 09:07 Uhr von derdeno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde generell gegen die Prostitution vorgehen. Wer weiss wie viele dieser Frauen dort zum Sex gezwungen werden? Von der Politik wird man wohl nicht sehr viel erwarten können es wird ja vieles geduldet.
Kommentar ansehen
26.04.2006 09:20 Uhr von stefan84m
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
prostitution warum nicht? Ich weiss nicht was an dem Gewerbe so schlimm sein soll.
Ich war zwar selbst noch nie bei einer, stell mir das aber auch nicht schlechter vor als bei jeder anderen, im gegenteil, die weiss was sie tut. Es ist ne stinknormale Dienstleistung.

Sicher ist dieses gewerbe nicht immer sauber, aber dann sollte man dagegen vorgehen und nicht gegen das Gewerbe allgemein.

Ausserdem finde ich es gut was Dortmund macht. Denn die Nutten kommen so und so, also kann man das beste fuer ihren Schutz tun, denn sie haben den Schutz genauso verdient wie jeder hier.
Kommentar ansehen
26.04.2006 09:23 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eure kommentare: sind manchmal zum piepen.
ich krieg mich nimmer.
Kommentar ansehen
26.04.2006 09:38 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Piep, Piep! Die Anerkennung der Prostitution soll ja gerade verhindern, dass die Frauen ausgebeutet und gezwungen werden.
Da muss noch einiges getan werden...
Kommentar ansehen
26.04.2006 11:07 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn sich einige Aufregen: Das gab es schon immer und wird es auch immer Geben. So haben die Frauen vom Straßenstrich wenigstens einen vernünftigen Arbeitsplatz.

Wer es nicht weiß, sogar die Arbeitsagentur vermittelt Prostituierte, einfach mal auf Arbeitsagenturt.de schauen da gibt es Stellenangebote.

Es ist in Deutschland also ein ganz normaler Job. Haareschneiden ist übrigens auch teilweise sehr ekelhaft, wenn ungepflegte Leute mit Fett-triefenden Haaren in den Saloon kommen. Kenne jemand der Friseur ist. Die Kunden kann er auch nicht rauswerfen.
Kommentar ansehen
26.04.2006 11:47 Uhr von x-fusion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so langsam könnte man den eindruck bekommen, dass deutschland nicht der ort des fifa world cups ist sondern eine prostituierten-wm ausrichtet.

übrigens, ohne freier keine prostitution.

wenn ihr zwangsprostitution verhindern wollt, dann geht einfach nicht hin. so einfach ist das.dann gibt es auch keinen ärger mit dem/der nachbarn/nachbarin ;)
Kommentar ansehen
26.04.2006 14:09 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch Ich dachte bisher, dass Prostitution auf offener Straße (also außerhalb von Bordellen) in Deutschland offiziell gesetzlich verboten ist.
Wieder was gelernt...
Kommentar ansehen
26.04.2006 21:14 Uhr von megatrend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irrglaube: es ist ein Irrglaube, wenn man meint, man könne die Prostitution verbieten: das kann man höchstens in einem Staat, der noch totalitärer ist, als es die DDR damals war. Und das will wohl keiner... Wenn man die Prostitution in die Illegalität drängt, dann hat man keine Kontrolle über sie. Dann können Zuhälter und Freier mit ihnen gelinde gesagt machen was sie wollen...
Also hier in der Schweiz bezahlt man beim Prostituiertenbesuch MwSt.

Nicht umsonst bezeichnet man die Prostitution als das älteste Gewerbe der Welt. Sie kommt schon in der Bibel vor.

Dies die Meinung von jemandem, der persönlich nichts mit Prostituierten anfangen kann.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankfurt am Main: Anklage wegen erfundener sexueller Übergriffe durch Ausländer
SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen
Twilight-Star Kellan Lutz hat geheiratet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?