25.04.06 10:18 Uhr
 2.072
 

Nach der Flugzeug-Randale: Supermodel May Andersen wurde aus den USA ausgewiesen

Die 23-jährige Dänin May Andersen, die als Bikinimodel für bekannte amerikanische Magazine arbeitete, ist im Anschluss an einen Vorfall, der sich während des Fluges Amsterdam-Miami ereignete, aus den Vereinigten Staaten, wo sie bislang lebte, ausgewiesen worden.

Ein Behördensprecher sagte, sie dürfe nicht wieder einreisen und bekomme kein Visum, May Andersen würde mit der nächsten Maschine zurückfliegen müssen. Das Model soll auf dem Flug in die USA in der Maschine ausfallend geworden sein.

Sie hätte einen Steward geschlagen und zu flüchten versucht, worauf sie zwei Nächte inhaftiert wurde. Die Agentur des Models, Elite Models, meinte, so ein Verhalten wäre völlig untypisch für sie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: snickerman
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: USA, Flugzeug, Randale
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach 33 Jahren: Linda Hamilton spielt im neuen "Terminator"-Film wieder Sarah Connor
Transgendermodel Edona James an Brustkrebs erkrankt
"Bisschen Englisch": Melania Trump plant, kroatische Sprachschule zu verklagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.04.2006 10:51 Uhr von One of three
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun soll sie doch nach Deutschland ziehen.

Hier kann sie sich wesentlich mehr erlauben ohne ausgewiesen zu werden ...

Ich halte die Ausweisung aus einem solchen Grund für absolut überzogen. Geldstrafe hätte doch gereicht ...
Kommentar ansehen
25.04.2006 11:35 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@one of three: Etwas übertriebene Strafe aber vom Grundsatz her richtig.
Eine derartige Konsequenz für "Ausländer" in Deutschland die straffällig werden würde auch einige Probleme lösen.
Kommentar ansehen
25.04.2006 12:22 Uhr von 0_o
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
One of three hatt recht: zu der Dame: hatte wohl zu viel oder zu wenig gekokst
Kommentar ansehen
25.04.2006 12:37 Uhr von Immer_wieder_gerne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Find ich ok: Es wäre toll wenn man diese Maßnahmen auch hier in Deutschland einführen würde, statt immer sooo nachsichtig mit den Kriminellen umzugehen.
Im Ausland lacht man doch über die deutsche Justiz.
Kommentar ansehen
25.04.2006 12:57 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
find ich auch: ausweisen. gar nicht reinlassen. schwanz ab. giftspritze. guantanamo.
>achtung sarkasmus<
Kommentar ansehen
25.04.2006 13:37 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ehem vst "Schwanz ab"? Das war/ist ein weibliches Model...
Kommentar ansehen
25.04.2006 13:38 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Terror! Ich schätze mal, durch den Vorfall im Flugzeug ist sie in eine Kartei für gefährliche Personen geraten...
Es sind schon öfter Menschen auch wegen kleiner Vergehen einfach aus dem Land geworfen worden.
Kommentar ansehen
25.04.2006 13:42 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jens: ehrlich? wenn ich das gewusst hätte *fg*
Kommentar ansehen
25.04.2006 15:09 Uhr von Gumbex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
find ich auch ok: wer irgendswo gast und sich nicht benehmen kann braucht sich nicht zu wundern wenn er vor die tür gesetzt wird.
Kommentar ansehen
25.04.2006 15:25 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die kann froh sein das sie nicht im Knast gelandet ist. Ausrasten im Flugzeug gilt als gefährlicher Eingriff in den Luftverkehr, was den Piloten dazu berechtigt den Flug abzubrechen und den nächsten Flughafen anzusteuern.

Hätte bestimmt nicht geschadet wenn die dafür auch noch zur Kasse gebeten worden wäre. Glück gehabt, wirds halt nur nix mehr mit ´ner Modelkarriere in den USA. Hatte doch sogar ´ne Wohnung in New York...echt zu blöd :P

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt
Viele AfD-Politiker, die in den Bundestag kämen, sind rechts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?