24.04.06 16:21 Uhr
 555
 

"Herr der Ringe Online" soll "World of Warcraft" in Bedrängnis bringen

Spielepublisher Codemaster hat zusammen mit Entwickler Turbine Software Großes vor. Die beiden wollen mit dem Online-Rollenspiel "Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar" das Spiel "World of Warcraft" bedrängen.

Der Publisher rechnet in Europa und in den USA damit, dass über eine Million Spieler gewonnen werden können. Dies geht aus einem Bericht des Magazins "Gamesmarket" hervor.

In erster Linie soll der große Name des neuen Online-Spiels die Spieler anziehen und von WoW abwerben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Online, World, World of Warcraft, Herr der Ringe, Warcraft
Quelle: www.gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"World of Warcraft": Neue Update-Strategie soll Spieler in Arbeit halten
"World of Warcraft": Nun müssen auch Spieler aus China Abo-Gebühren zahlen
Jamie Lee Curtis zockt "World of Warcraft"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2006 16:18 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man muss abwarten. World of Warcraft ist ein dermaßen bekanntes, beliebtes Spiel, dass man sich das nicht so richtig vorstellen kann, dass "Herr der Ringe Online" so starke Konkurenz darstellen kann. Mal sehen.
Kommentar ansehen
24.04.2006 20:20 Uhr von the_keulmachine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MEGA GEIL! weil ein nerviger typ aus einem meiner kurse nicht mehr zu schule kommt seit dem er wow spielt!
und jetzt auch noch herr der ringe! "wow" !
Kommentar ansehen
24.04.2006 20:43 Uhr von kelrycor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erwartungen: Also ich persönliche setze in "Herr der Ringe" weit nicht mehr solche Erwartungen wie einst, als die Filme in den Kinos zu sehen waren.
Habe selbst nie die Bücher gelesen, aber mittlerweile langweilt mich die Welt von Mittelerde schon ein wenig. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Macher des Online-Spieles kaum Freiheiten haben, es interessant umsetzen zu können. Im Grunde genommen müssen sie schon ein "ausgelutschtes Szenario" verwenden, in dem sie keine Möglichkeiten haben, wirklich Neues reinzubringen. Und alles andere kennt man soweit schon. WoW spiele ich nicht - würde ich es tun, wüsste ich, dass ich kein Privatleben mehr brauchen würde - aber ich stelle mir sehr gut vor, dass die Welt von WoW sehr viele Freiheiten bietet und demnach den Spielern viele Überraschungen und durch Modifikationen auch Neues.
Es wird dadurch wesentlich unberechenbarer, obwohl es natürlich durch die Warcrafft-Serie natürlich auch eine gewisse Grundbasis einhalten muss.
Ich denke: nur für absolute HdR-Fanatiker wirklich lohnenswert. Der Rest sollte sich wohl eher an WoW halten.
Kommentar ansehen
24.04.2006 20:55 Uhr von wombie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schaumermal: Grafisch gesehn kann es wahrscheinlich WoW das
Wasser reichen. Inhaltlich ist halt die grosse Frage,
wenn man sich mal anschaut was Turbine so bisher
verbrochen hat:

Asheron´s Call: Wohl das erfolgreichste Produkt bisher
von Turbine. Inhaltlich ok, nicht umwerfend, aber halt
riesengrosse Landschaft fuer die damalige Zeit.

Asheron´s Call 2: Trotz massiver Proteste in der Beta
nichts angepasst - und mittlerweile eingestampft nach
sehr kurzer Lebensdauer.

Dungeons & Dragons Online: Wuerd ich genauso sehn
wie AC2. Grafik ist okay, einige gute Ideen, aber nichts
was einen dauerhaft begeistern kann. Solo geht
praktisch garnicht, PvP gibts auch nicht, ergo wird sich
wohl ein grosser Teil potentieller Kunden nicht fuer das
Spiel entscheiden.

Mittelerde... sehr gute Frage. Das alte
Mittelerde-Rollenspielsystem war sehr interessant, und
auch durchaus vielfaeltig. So gesehn kanns gut sein
dass Turbine diesmal was auf die Fuesse stellt. Ehrlich
gesagt zweifle ich aber daran.

Online Rollenspiele leiden schwer unter den
Einschraenkungen die Computer nun mal haben. Die
Freiheit des Spielers zu tun und zu lassen was ihm/ihr
gefaellt ist einfach nicht da. Kreatives Denken beim
Loesen von Problemen braucht man da nicht.

Wie gesagt... schaumermal.
Kommentar ansehen
24.04.2006 22:40 Uhr von Schafschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Turbine kann man: leider in die Tonne kloppen. AC 1 war ein großer Erfolg, gut, aber seitdem hat sich nicht viel getan.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"World of Warcraft": Neue Update-Strategie soll Spieler in Arbeit halten
"World of Warcraft": Nun müssen auch Spieler aus China Abo-Gebühren zahlen
Jamie Lee Curtis zockt "World of Warcraft"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?