24.04.06 14:31 Uhr
 1.154
 

Russischer Pipeline-Konzern will mehr Öl nach Asien als nach Europa leiten

Der Boss des staatlichen russischen Transneft-Konzerns, der über das weltweit größte Pipeline-Netz mit knapp 50.000 Kilometern Länge verfügt, sieht die Ölpreise in Europa als zu niedrig an. Er will stattdessen lieber Asien beliefern.

Eine 4.000 Kilometer lange Ölleitung durch Sibirien bis zum Pazifik sei geplant, in Zukunft würden weitere Pipelines russisches Öl nach China und Japan befördern. Auch Gaslieferungen sollen mehr in den asiatischen Raum gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: snickerman
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Europa, Öl, Konzern, Asien, Russisch, Pipeline
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2006 14:25 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Russen scheinen ziemlich auf dem hohen Ross zu sitzen, wenn sie so großmächtig die Um-Verteilung ihrer Rohstofflieferungen überdenken. Möglicherweise soll das als Druckmittel dienen, die Öl- und Gaspreise trotz langfristiger Verträge "außer der Reihe" anzuheben.
Kommentar ansehen
24.04.2006 14:41 Uhr von HackForce
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist natürlich nicht fair von den russen: wenn die ihre ressourcen nicht an uns, sondern an die leute, die das meiste dafür bezahlen verkaufen ^^ hmm kapitalismus ist halt nur schön, wenn man am längeren hebel sitzt ;) tja und die asiaten haben mittlerweile eindeutig die besseren karten ^^
Kommentar ansehen
24.04.2006 15:06 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tjoa: Globalisierung und extremer, liberalistischer Kapitalismus eben. :D

Ich denke diejenigen die bisher am lautesten für diese Wirtschaftsform geschrien haben werden sich noch wundern was passiert.

Moralische und ethische Eigenverantwortung der Konzerne?
Was ein Witz!?

Ich freu mich auf die nächsten Jahre. :D
Ganz ehrlich. :D
Kommentar ansehen
24.04.2006 15:19 Uhr von zwed120281
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hackforce: ah ja, was denkst du, die machen jetzt was die wollen, und keiner kann was dagegen tun, Energie wird da verkauft wo die am meisten Kohle hergibt.

und ich befürchte ,das ist nicht mal der Anfang vom Ende.!
Kommentar ansehen
24.04.2006 15:41 Uhr von tobbse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hört sich net sehr positiv an aber bis jetzt is es ja erst mal ne "drohung" die pipelin an den pazifik ist noch nicht gebaut, erst mal abwarten wie die russen daqs bewerkstalligt bekommen, andererseits was zu zeiten vin helmut kohl alles an deutschen geldern nach rusland geflossen ist... naja wir leben eben im hier und jetzt.
Kommentar ansehen
24.04.2006 16:22 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
an tobbse: von wem sprichst du? vom Kelmut Hohl? seitwann interessierte sich der für das schicksal der BRD? seit der katastrophe mit dem zukauf der DDR? oder was ?
Kommentar ansehen
24.04.2006 16:52 Uhr von kryptek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klingt vllt komisch aber lasst uns wieder einmarschieren!!!*gg*
Kommentar ansehen
24.04.2006 17:41 Uhr von eros007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist der Markt: Wenn es jemanden gibt, der bereit ist, mehr für das Öl zu bezahlen als wir, wird das Öl natürlich an den geliefert. Wann sehen wir endlich ein, dass wir bei Öl im Prinzip total abhängig von der Gunst einiger "unsicherer" Staaten wie die Staaten am persischen Golf oder eben Russland sind? Ist das so schwierig? Solange wir Öl importieren, müssen wir den Preis zahlen, der sich eben auf dem Markt ergibt. Und zwar inklusive Spekulationen und allem drum und dran. Wenn uns das nicht passt, können wir es entweder so machen wie die Amis und in jedes "unfolgsame" Land (das nur die Regeln jenes Marktes befolgt, der von unserer westlichen Welt geschaffen wurden) militärisch unterwerfen oder eben schleunigst nach Alternativen suchen. Und zwar nicht so wie seinerzeit in den 70ern, als wir das Öl einfach nicht mehr ausschließlich von der OPEC bezogen, sondern auch von Norwegen, Russland usw, sondern wir müssen uns eben neue Energiequellen erschließen. Die werden sich wohl bald rechnen, bei den steigenden Preisen.

Ich wünsche mir zwar nicht, dass der Ölpreis bald bei 100 oder mehr Dollar/Faß liegt, andererseits fände ich es auch endlich an der Zeit, dass wir Menschen sorgsamer mit der Umwelt umgehen. Das Geld ist eben immer noch das beste Rezept. Wirtschaftlich gesehen ist die Drosselung des Verbrauchs jedenfalls unser einziges Instrument, um die Kosten für die Rohstoffe Erdöl und Erdgas im Rahmen zu halten...
Kommentar ansehen
24.04.2006 21:48 Uhr von mjoelby
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kryptek: ja genau, und krigst gleich den saftigen arschtritt wie damals. hahaha
Kommentar ansehen
24.04.2006 23:30 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja wenn man total vom Erdöl abhängig ist, ist man eben nur ein Spielball für die mächtigen Unternehmen, die nun mal am längeren Öl-Hebel sitzen:-)))
Kommentar ansehen
25.04.2006 05:18 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die, denen das Öl und Gas gehört, können damit: auch machen was sie wollen und es dem verkaufen dem sie es verkaufen wollen (natürlich nur so lange, wie ihnen keiner mit einem Krieg droht).
Kommentar ansehen
25.04.2006 09:11 Uhr von Illumin At
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hervorragend!!! Dann fangen die hiesigen Ölgläubigen endlich an sich auf andere Energieträger zu konzentrieren, z.B. die lebensspendende Sonne.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?