24.04.06 09:32 Uhr
 520
 

Fußball-WM 2006: Angst vor iranischen Selbstmordattentätern

Politiker der Union sehen die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 durch iranische Selbstmordattentäter gefährdet und fordern eine strenge Kontrolle iranischer Fußballfans. Dazu müssten die Behörden ihre Energien bündeln und alle Hinweise ernst nehmen.

Es werden rund 840 Fans aus dem Iran erwartet, hinzu kommen 31 Reporter. Dies scheint insbesondere vor dem Hintergrund kritisch, dass Irans Präsident Ahmadinedschad erst kürzlich angab, über ein Heer von 40.000 potenziellen Attentätern zu verfügen.

Das iranische Nationalteam wird in der Gruppe D spielen, die dortigen Gegner sind Angola, Mexiko und Portugal. Die Mannschaft wird in Friedrichshafen am Bodensee einquartiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi2
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Fußball, WM, Angst, Selbstmord
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.04.2006 09:27 Uhr von rudi2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich halte die Ängste durchaus für sehr berechtigt, obwohl ich mich natürlich dagegen wehre, alle Iranischen Fans zu stigmatisieren- aber auch wenn unter den 840 Fans 839 redliche Leute sind, schon nur ein schwarzes Schaf kann eine Katastrophe herbeiführen....
Kommentar ansehen
24.04.2006 10:31 Uhr von Jerry Fletcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
pfft lächerlich: alsob die iraner so dumm wären FALS sie anschläge geplant haben sollten auch leute damit "beauftragen" diese aus zu führen denen man ihre gesinnun gleich ansieht!
Hallo? die mögen zwar extremisten sein.. aber dumm sind die sicher nicht!
Kommentar ansehen
24.04.2006 10:35 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lieber alle Zuschauer streng kontrollieren: denn wer sagt denn, daß es ein Iraner sein muß, der im iranischen Auftrag eine Bombe hochgehen läßt....?
Kommentar ansehen
24.04.2006 11:07 Uhr von Ali_Mente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Achmadinejad hat damit geprahlt 40.000 Selbstmordattentäter ausgebildet zu haben.

Nicht allzu abwegig der Gedanke das einer davon "Fussballfan" ist.
Kommentar ansehen
24.04.2006 11:24 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorkriegs-Propaganda nichts anderes als Hysterie erzeugen, um auf den kommenden Krieg die Bevölkerung einzustimmen!
Kommentar ansehen
24.04.2006 11:50 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Durchaus vorstellbar: Präsident Ahmadinedschad ist zwar nicht unbedingt bei als seinen Aussagen ernst zu nehmen, aber ich sehe hier auch eine echte Bedrohung (hoffentlich liege ich falsch).

Die Deutschen sind "Verbündete" der USA... allein das macht sie schon zu einem potenziellen Ziel. Außerdem wäre ein Veranstaltung wie eine WM ein mehr als geeignetes Ziel (viele Opfer).

Was gegen ein Attentat spricht: Ahmadinedschad ist NICHT dumm. Es gibt NOCH KEINEN Krieg, weder mit der USA noch mit deren Verbündeten. Ob er nun 4 Attentäter hat, 40.000 oder 4 Mio..... ich denke nicht daß er durch einen derartigen Angriff einen Krieg vom Zaun brechen würde.

Ob er nun so viele Attentäter hat oder nicht sei dahingestellt. Es war wohl mehr als eine Drohung als eine echte Ankündigung..... hoffentlich.
Kommentar ansehen
24.04.2006 12:42 Uhr von Generalstreik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Suche dringend Garage Also ich halte es da für viel gefährlicher das Polen bei der WM dabei ist. Garagen sind nämlich kaum noch zu bekommen....
Kommentar ansehen
24.04.2006 12:58 Uhr von Rixa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hooligan-Tourismus eher wahrscheinlich: Das Potenzial der Gewalt ist da - innerhalb und außerhalb der Grenzen.

Der WM-Sicherheitsapparat schaut deshalb nicht nur auf die Gewalt-Fans aus deutschen Landen, die die WM-Städte unsicher machen könnten, sondern setzt intensiv auf internationale Zusammenarbeit.

So hat sich in Osteuropa eine neue Gewalt-Szene entwickelt, die nach Experten-Meinung zu erheblichen Befürchtungen Anlaß gibt.

Gegenwärtig werden Hinweise überprüft, daß gewaltbereite Hooligans aus Großbritannien mit einem Umweg über Polen die Einreiseverbote zur WM in Deutschland umgehen könnten. In den Sicherheitsvorkehrungen der deutschen WM-Behörden heißt es: „Unabhängig von den jeweiligen Spielpaarungen kann davon ausgegangen werden, daß es zu Störungen unter Beteiligung ausländischer, insbesondere europäischer Problemfans, kommen wird.

Problemfan- Potenzial von außereuropäischen Nationen ist erfahrungsgemäß von geringer Relevanz.“

http://www.faz.net/...~EDA8E6A467C034836A9AFDE2ABCE50CCA~ATpl~Ecommon~Scontent.html


In Polen jedenfalls haben die „Hooligans“ oder auch „Ultras“, vom Westen unbeachtet, das Image des Fußballs seit Jahren systematisch zerstört. Jedes Wochenende prügelten sich hunderte junge Männer aus der sozialen Unterschicht rund um die Stadien. Von Messern über Beile bis zur Motorkettensäge reicht ihr Waffenarsenal, das selbst eingefleischten deutschen „Hools“ das Grauen lehrt. Im Internet kursieren Clips von den brutalen „Trainings“ der Polen - als besonderer Gewalt-Kick.

http://www.faz.net/...~E06CCBFDE0C0C4D5690009D6BA8288781~ATpl~Ecommon~Scontent.html
Kommentar ansehen
24.04.2006 17:48 Uhr von attack64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Woher denn ?!?!?!?!?!?! Wie kommt ihr drauf, warum sollen die Iraner sollche Faxxen schieben ? Ist doch hängengeblieben, das wir immer solche Sachen erfinden. So ob wir solche Anschläge erleben möchen. z.B.
11.Sept. die Anschläge auf das World Trade Centre. Was steht in den deutschen Zeitungen: Jetzt werden Anschläge, auf Deutschland geplant. Woher denn was babbelt ihr, was hat Deutschland damit zu tun ?...
Kommentar ansehen
24.04.2006 23:36 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn es geplant ist, kann man es wahrscheinlich nicht verhindern!!!! Aber an so etwas sollte man doch nicht denken!!!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?