23.04.06 21:37 Uhr
 338
 

Snooker-WM: Murphy äußert sich zum Material im Crucible

Seit Beginn der WM haben sich viele Spieler über den Zustand der Tische im Crucible beschwert. Übermäßig viele Kicks würden das Spielen erschweren, außerdem bremse das Tuch den Lauf der Bälle. Nun äußerte sich auch Titelverteidiger Shaun Murphy.

Er habe die Probleme mit dem Tisch auch erfahren, aber er sei der Meinung, man müsse damit zurechtkommen. Wenn das Tuch bremst, dann müsse man eben stärker stoßen. Er habe selbst auf Juniorenturnieren auf schlimmeren Tischen gespielt.

Anpassungsfähigkeit sei eine Fähigkeit, die ein Profi auch brauche. Außerdem kritisierte er, dass die Profis sich mit ihrem Ärger an die Medien gewendet hätten und somit Disziplinarmaßnahmen riskierten.


WebReporter: kaetzchen2
Rubrik:   Sport
Schlagworte: WM, Material
Quelle: sport.guardian.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bundestag lässt rechten AfD-Abgeordneten nicht mitspielen
Fußball: Italienischer Profi reagiert mit Todesdrohungen auf Dopingsperre
Tennis: Andrea Petkovic verliert mit zweimal 0:6 - "Mache jetzt auf Amnesie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2006 21:29 Uhr von kaetzchen2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch mal eine erfrischende andere Sichtweise. Dabei darf man natürlich nicht vergessen, dass die WM eben kein Juniorenturnier ist, sondern das Flaggschiff der WBSA - und da haben gewisse organisatorische Dinge einfach zu funktionieren. Was haltet ihr von dem ganzen Streit?
Kommentar ansehen
23.04.2006 23:06 Uhr von buster2609
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja ich finde, dass man da sich nicht so haben sollte. ich selbst spiele zwar pool aber da ist bei den turnieren auch nicht immer das beste an material verfügbar. und wie von murphy gesagt, man muss sich eben anpassen.

greetz buster

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bundestag lässt rechten AfD-Abgeordneten nicht mitspielen
US-Markteintritt von Lidl startet enttäuschend
Markus Söder möchte in Bayern eigene Grenzpolizei und Asylbehörde einführen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?