23.04.06 17:06 Uhr
 3.035
 

USA: Polizei vereitelte Tötung mehrerer Schüler und Lehrer an Schule

Aufgrund eines Tipps von Eltern eines Siebtklässlers konnte die Polizei in North Pole/Alaska die Tötung von mehreren unbeliebten Mitschülern und Lehrern durch sechs Schüler der örtlichen Schule verhindern.

Die Planung beinhaltete die Kappung der Strom- und Telefonleitungen, um für die anschließenden Tötungen mittels Messer und Schusswaffen genügend Zeit zu haben und flüchten zu können. Die Jugendlichen werden morgen einem Haftrichter vorgeführt.

Als Vorbild diente den Jugendlichen das Massaker an der Columbine-Highschool, bei dem vor sieben Jahren zwölf Schüler und ein Lehrer getötet wurden.


WebReporter: labor_007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Polizei, Schüler, Schule, Lehrer, Tötung
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkoreanischer Agent in Sydney gefasst: Verkauf von Raketenteilen geplant
Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2006 17:53 Uhr von aquarius565
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja: dachte jemand im ernst dass das problem mit den gewaltätigen schülern vom tisch ist.
nein, auch hierzulande gibts ja immer wieder auswüchse die schreckemserregend sind, ich verweise auf Erfurt.
Je jünger desto unklüger!
LG
Aqua565
ich hoffe ich habe nicht zu sehr polarisiert!
Kommentar ansehen
23.04.2006 19:53 Uhr von Cruncher.rlp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und warum??? Die Kids machen doch sowas nur weil der unterricht langweilig ist die lehrer meinen ach gott was sie währen und die schüler bis auf letzte unter drücken und die schüler ihre meinung weder äussern dürfen oder die lehrer drauf ein gehen ich sehs doch bei uns in der Berufsschul da werden die jungendliche von 15 - 20 wie klein kinder behandelt und der grösste teil lässt es sich auch noch gefallen also ganz ehrlich gesagt wundert es mich keines wegs!!!
Kommentar ansehen
23.04.2006 20:10 Uhr von A_I_R_O_W
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cruncher: trotzdem kein "Grund" um Menschen zu töten...
Kommentar ansehen
23.04.2006 20:17 Uhr von rohu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Chruncher machst es dir aber einfach. Willst du mal Politiker werden?
Kommentar ansehen
23.04.2006 21:02 Uhr von Cruncher.rlp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar: Klar is es kein Grund wenn man jahre lang so was erlebt dann is man frustriert und handelt so is mir aber schon klar das es kein grund is zu töten aber mansche wiessen sich dann halt net mehr zu helfen und handeln so!!
Kommentar ansehen
24.04.2006 00:37 Uhr von Typhoone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jo seh ich genauso! Manchmal muss man einfach den anderen Leuten in seiner Umgebung klarmachen, dass sie einen respektieren müssen. Notfalls auch mit extremster Waffengewalt. Denn nur wenn man alle umballert kann man sicher sein das sie einen hinterher auch respektieren. Ein positiver Nebeneffekt einer solchen Tat ist außerdem, dass einen alle Mädchen der Schule bewundern. Duch das harte und minutös geplante Vorgehen stellt man außerdem sicher, dass einem keiner auf die Schliech kommt. Sowas kann die Polizei unmöglich herrauskriegen, denn zwischen fünf fehlenden Schülern und fünf Schülern mit Masken und Sturmgewehren lässt sich ohne weiteres ken Zusammenhang entdecken. Zuerst muss man allerdings aus dem Gebäude heraus, was natürlich relativ einfach ist. Die Leute vom SEK verfügen über eine viel schlechtere Schiessausbildung und auch über ehrheblich weniger taktische Erfahrungen beim Häuserstürmen. In Counter Strike haben sich die Täter mit großer Wahrscheinlichkeit viel mehr angeeignet als das SEK in jahrelangem und hartem Training.
Nebenbei bemerkt, wäre es jedoch wahrscheinlich zu keiner Konfrontation gekommen, da sämtliche Telfonkabel gekappt worden wären und ja niemand ein Handy dabei gehabt hätte.

Auß den genannten Tatsachen lässt sich ableiten, dass es sich um wahre und hochintelligente Profis gehandelt haben muss. Vorsicht ist angesagt. Eine Empfehlung meinerseits wäre, Personenmienen in der gesamten Schule zu verteilen, um den Tätern die Durchführung ihrer Tat zu erschweren.
Kommentar ansehen
24.04.2006 07:39 Uhr von patjaselm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cruncher: und wehe, dir will ein lehrer die komma-regeln beibringen - der wird auch gleich um die ecke gebracht ...
Kommentar ansehen
24.04.2006 07:40 Uhr von patjaselm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@typhoone: LOL

thx! you made my day ;o)
Kommentar ansehen
24.04.2006 10:14 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Typhoone: Hervorragend!

10/10

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Zweiter Sieg in Folge unter neuem Trainer für Borussia Dortmund
Schwarzwald: Trächtige Schafe fallen um und lösen Polizeieinsatz aus
Nordkoreanischer Agent in Sydney gefasst: Verkauf von Raketenteilen geplant


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?