23.04.06 13:47 Uhr
 2.409
 

Oer-Erkenschwick: 16-Jähriger erschoss sich bei einer Jagd

Gestern Nachmittag war ein 16 Jahre alter Jugendlicher mit seinem Vater, sowie einem weiteren Mann in Oer-Erkenschwick (Nordrhein-Westfalen) auf der Jagd.

Aus der Waffe des Jugendlichen löste sich ein Projektil, welches dem 16-Jährigen eine tödliche Verletzung beifügte. Er verstarb am Ort des Geschehens.

Die Polizei geht davon aus, dass das Gewehr nicht ordnungsgemäß benutzt worden ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jagd
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2006 11:50 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab noch nie Menschen verstanden, denen es Spaß macht auf die Jagd zu gehen und dabei einfach mal so Tiere tötet...
Darüber hinaus sind bei Jagden schon soviele Menschen durch Menschen gestorben, wann lernen die endlich mit ihren Waffen richtig umzugehen bzw. warum dürfen solche Leute überhaupt Waffen haben? Muss ein 16-Jähriger auf die Jagd gehen?
Kommentar ansehen
23.04.2006 14:50 Uhr von riddick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frage muss lauten warum hat man dem Jungen eine Waffe gegeben, wo der scheinbar noch keine Verantwortung dafür tragen konnte?

Ich hab auch schon mit 16 mal auf einem Schießstand gestanden und mit einer Pumpgun auf Pins geschossen. Allerdings bin ich mir beim Umgang mit Waffen bewusst, was ich da in der Hand halte und spiele nicht damit rum oder trag die geladen durch die Gegend.
Kommentar ansehen
23.04.2006 15:59 Uhr von Uli Radtke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@riddick: ich glaub wenn du dir dessen bewußt wärst, würdest du sie gar nich erst in die hand nehmen und dir n vernünftigeres hobby suchen
Kommentar ansehen
23.04.2006 16:13 Uhr von Hugh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ rheih: Woher willst Du denn wissen, wie es um die Jagdausbildung in Deutschland bestellt ist?
Ich habe den Jagdschein auch seit dem 16. Lebensjahr (nun also rund 11 Jahre) und habe stets einen höllen Respekt vor Waffen gehabt (und vor allem einen wesentlich größeren als viele Nicht-Waffenbesitzer).
Praktisch alle, mit denen ich den Schein gemacht habe, sehen das ähnlich.
Es ist in der jägerschaft auch außerordentlich verpönt, unsorgsam mit den Teilen umzugehen.
Also: Man sollte schon wirklich wissen, wovon man hier redet.
Die deutsche Jagdausbildung ist die weltweit schwierigste und umfassendste, man kann also schon behaupten, dass die Leute, die so einen Schein haben, wissen, wie man mit Waffen umgeht (in der Prüfung wird darauf auch außerordentlich Wert gelegt. Geringste Fehler in der Handhabung und man ist augenblicklich durchgefallen).
Kommentar ansehen
23.04.2006 16:15 Uhr von Typhoone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol hat der das teil falschrum gehalten? wie blöd kann man sein?
Kommentar ansehen
23.04.2006 16:39 Uhr von riddick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Uli Radtke: Glaub nicht, dass das mein Hobby ist. Das war nur eine Gelegenheit, weil ein Bekannter mal eine Weile regelmäßig auf dem Schießstand war und der mich da mitgenommen hat. Das nächste Mal hatte ich beim BUND scharfe Waffen in der Hand und seit dem nicht mehr. Und außerdem hilft es nicht, Waffen zu ignorieren. Es gibt sie halt und wenn man damit umgehen kann, umso besser.
Kommentar ansehen
23.04.2006 16:45 Uhr von h-star
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich mochte jäger eh nie
Kommentar ansehen
23.04.2006 17:02 Uhr von Cosa-Nostra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@h-star: Irgendwie mag ich dich auch nicht!
Kommentar ansehen
23.04.2006 17:26 Uhr von Gregor Deisen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Ortsname im Titel isz falsch geschrieben!
Kommentar ansehen
23.04.2006 17:26 Uhr von NaSenHaArschNeider
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cosa-Nostra: "Irgendwie mag ich dich auch nicht!"

Dem kann ich mich nur anschließen.

Interessanter wäre zu wissen ob der betreffende Junge
überhaupt einen Jugendjagdschein hatte.
Ist bei normaler Handhabung eigentlich unmöglich sich mit
einem Gewehr selbst zu erschießen, außer mit Absicht.

Ich jedenfalls hab seit meinem 18. Lebensjahr einen
Jagdschein und kann Waffen sicher handhaben. Ich esse
gerne Fleisch und habe keine bedenken dabei, auch
nachdem ich mich gründlich mit den ethischen und
moralischen Aspekten beschäftigt habe.

Ich zwinge niemanden dazu auf die Jagd zu gehen, Fleisch
zu essen oder meine Weltanschauung zu übernehmen, im
gegenzug erwarte ich aber nicht von anderen mit ihrer
Körnerfresserideologie belästigt zu werden.
Kommentar ansehen
24.04.2006 12:23 Uhr von Juti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
neuer Witz: Trifft sich ein Jäger. Tot.
Kommentar ansehen
24.04.2006 21:19 Uhr von ba-seele
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Immer dieser Jäger-Hass: Jäger wandern nicht nur durch die Gegend und schießen auf alles was sich bewegt. Drüber muss man sich mal klar sein. Weiterhin passieren überall Unfälle. Tragisch aber so ist das.
Gesundheitlich sind 16jährige Jäger im Allgmeinen sicher besser dran als die Altersgenossen die den ganzen Tag vor dem PC hängen.
Kommentar ansehen
24.04.2006 21:44 Uhr von MannisstderBlond
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Landwirt: pflegt seinen Tierbestand durch Schlachtung.

Jäger pflegen den Wildtierbestand dadurch, dass sie auf die Jagd gehen.

Die deutschen Jäger haben auch nichts mit der so genannten >Fuchsjagd< aus GB zu tun, da dies nichts mit der Wildtierpflege zu tun hat.
In Deutschland gibt es; außer den Menschen; keine natürlichen Feinde von Hirsch, Reh und Co, von daher ist die Jagd sicher notwendig.

Ich persönlich kann zwar jederzeit Wildbraten essen, doch es erschießen wäre nicht mein Fall.
Der Tod des Jungen ist ein tragischer Unfall, der ihn auch ereilt haben könnte, wenn er mit 16 hätte Auto fahren dürfen.

Jäger deswegen zu verunglimpfen ist aber der falsche Weg.

mfg
MidB
Kommentar ansehen
24.04.2006 22:21 Uhr von EinBerliner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pflege ??? Die Jagd als Pflege des Tierbestandes zu bezeichnen ist wohl eine ziemliche Beschönigung für das Schießen auf Tiere.

Ich halte davon gar nichts.

Und wozu all die schweren Prüfungen gut sind sieht man ja. Eine Waffe bleibt eine Waffe. Hier hat es zur Abwechslung mal nicht ein Tier sondern den Jäger selber getroffen.

Es gibt auch noch andere Freizeitbeschäftigungen.
Kommentar ansehen
25.04.2006 17:36 Uhr von Chaosman01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wisst ihr was ich will mal sehen wie ihr alle jammern würdet wenn in deutschland kein jäger und förster mehr seine bestände auf einem gesunden niveau halten würde.
nach einem jahr hätte es so große wildschweinrotten die über die mais und rübenfelder gehen würden wie die heuschrecken.
dadurch hoher verlust für die bauern -> Preise steigen und ihr Vegitarier regt euch auf weils Gemüse teurer wird.
dazu möcht ich euch mal sehen wenn ihr um euer auto /motorradjammert wenn euch son fetter keiler vor die haube läuft.
Kommentar ansehen
26.04.2006 21:04 Uhr von die grays
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vieleicht Selbstmord: Manchmal denke ich einfach die wollten nicht mehr lebehn machen es so als sehe es aus als wäre es ein unfall gewesen und niemand glaubt nachher das es ein feiger Selbsmord war.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?