22.04.06 12:12 Uhr
 884
 

Beim Getränkehersteller Pepsi sind bleihaltige Flaschenetiketten aufgetaucht

Jetzt muss der US-Getränkehersteller Pepsi Co. eine Strafe in Höhe von 2,25 Millionen Dollar (1,83 Millionen Euro) zahlen. Der Grund hierfür sind bleihaltige Flaschenetiketten. Um einer höheren Strafe zu entgehen, hat Pepsi Co. die Strafe angenommen.

Eigentlich ging es bei der Strafe um 10,5 Millionen Dollar, die aber aufgrund des kooperativen Verhaltens der Konzernführung auf eine Million Dollar festgelegt wurde.

Es fallen aber auch noch 750.000 Dollar Verfahrenskosten und eine halbe Million für die Kontrolle der Maßnahmen an. Falls es nicht gelingen sollte, die betroffenen Flaschen komplett vom Markt zu nehmen, werde Pepsi nochmals 4,25 Millionen Dollar zahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Flasche, Getränk, Pepsi
Quelle: de.biz.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2006 13:18 Uhr von thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: dreimal "Strafe" in drei Sätzen. Das klingt ´bisschen holprig, oder ? Aber sonst find ich die news gut!
Kommentar ansehen
23.04.2006 23:20 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist mal ein Grund: Coca Cola zu trinken! (noch besser: was anderes trinken...)
Kommentar ansehen
24.04.2006 00:22 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
titel ist irreführend: es geht hier um ein gerichtsurteil - die etiketten an sich, sind schon längst geschichte.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorgefahr: Angela Merkel baut für Deutschlands nächsten Tag X vor
In der Schweiz sind legale Hanfzigaretten der Renner
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?