21.04.06 13:06 Uhr
 1.643
 

Telekom darf DSL-Resellern weiter umstrittene Rabatte gewähren

Aufgrund eines aktuellen Urteils des Landgerichts Köln darf die Deutsche Telekom ihren umstrittenen Net-Rental-Vertrag weiter anbieten. Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Der Net-Rental-Vertrag hatte unter Alternativanbietern großen Unmut ausgelöst, weil er größeren DSL-Wiederverkäufern wie zum Beispiel United Internet (1&1, GMX u. a.) deutlich bessere Einkaufskonditionen gewährt als kleineren Resellern.

Der umstrittene Vertrag ist nur für DSL-Anbieter mit hohen Kundenzahlen interessant, denn den Net-Rental-Nachlass gibt es nur, wenn bestimmte Kundenzahlen erreicht werden. Provider wie Lycos oder Tele2 haben keine Chance auf die Vorzugskonditionen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DSL-Magazin.de
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Telekom, DSL, Rabatt
Quelle: www.dsl-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Trojaner-Gesetz: Staat überwacht Messenger-Dienste
Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt
Im Kampf gegen Klickfallen im Internet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2006 13:51 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: sind mengenrabatte für großabnehmer nicht völlig normal!?
Kommentar ansehen
21.04.2006 14:45 Uhr von DreamcatcherGO
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jepp: sind normal, jetzt wird mir auch klar warum ich bei lycos als alt kunde immer noch 6,95 zahlen muss und die neu anmeldungen bei united internet 0,- zahlen müssen
Kommentar ansehen
21.04.2006 16:47 Uhr von Tommy69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haben wir keine Vertragsfreiheit? Der Regulierer legt ja die Höchstpreise fest.

Andere Reseller können ihre Clientel ja bei Providern wie Arcor oder Net Cologne ködern.

Und heutzutage steht es jedem Anbieter frei Leitungen für Telefonie und DSL zu verlegen.
Ob dies finanziell Sinn macht sei mal dahingestellt.
Kommentar ansehen
21.04.2006 22:39 Uhr von Sonie@gmx.net
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Telekom kauft Ihre Wettbewerber auf...: das ist alles. AOL und UI hätten genug Geld um der T-COM richtig Konkurenz zu machen und ein eigenes Netz aufzubauen... aber für solche Provisionen braucht man doch keine Infrastruktur aufbauen oder?

Armes Deutschland...
Kommentar ansehen
22.04.2006 21:25 Uhr von Imagination
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DSL-Provider: @sonie

leider erschließt sich Dein Betrag mir nicht wirklich.

Kannst du uns das mal etwas genauer erklären?
Kommentar ansehen
23.04.2006 14:34 Uhr von thelast1232
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja so ist das: die alternativ anbieter mit "eigenen" leitungen scheuen ja investitionen in neue leitungen

die mieten auch nur bei t-com und jammern über die preise ...

das die grossen abnehmer rabatt bekommen ist logisch und normal

ein pcteile händler der 100 festplatten im monat verkauft bekommt vom hersteller rabatt 1
2. händler verkauft 1000 festplatten des selben typs ... also bekommt er logischerweise mehr rabatt als händler 1 ( denn was hindert den händler 2 daran seine hdds beim anderen hersteller zu ordern wenn er keinen vernünftigen rabatt bekommt )

2. problem ... alternativ anbieter ( ewetel arcor , qsc , hansenet und wie die sauhaufen alle heissen )
werden wohl kaum reseller in ihr netz lassen ... würde ja bedeuten das sie ihre eigenen kunden dann verlieren an die "günstigeren" anbieter

3. problem ... neue leitungen sind sehr kostenintensive (tiefbauarbeiten, vermittlungsstellen usw usf) angelegenheiten.
und solche "kosten" sind bei den alternativ anbieter NICHT vorgesehen... da sie sonst die preise ja nicht halten können und dadurch bei weiten mehr verlangen müssten als t-com und t-com reseller
Kommentar ansehen
23.04.2006 23:37 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lange noch genügend Wettbewerber da sind, die der Telekom Paroli bieten können, muß man keine Angst haben......

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?