21.04.06 08:59 Uhr
 1.651
 

Rassistischer Angriff in Potsdam: Schäuble steht wegen seiner Aussagen in Kritik

Nachdem ein Deutsch-Äthiopier in Potsdam lebensgefährlich verletzt worden war und Innenminister Wolfgang Schäuble daraufhin erklärte, dass auch blonde und blauäugige Menschen attackiert würden, hagelte es nun harsche Kritik.

"Eine solche rassistische Gewalttat durch andere Gewalttaten an 'blonden blauäugigen Menschen' zu relativieren, ist zynisch und widerlich", verurteilte Grünen-Chefin Claudia Roth Schäubles Äußerung.

Weiterhin merkte sie an, dass solche Aussagen "unerträglich" und "eines Innenministers nicht würdig" seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: madpad
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Angriff, Wolfgang Schäuble, Aussage, Potsdam, Rassist
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Willkürliche Verhaftungen": Wolfgang Schäuble setzt Türkei mit DDR gleich
Wolfgang Schäuble zu Frankreich-Wahl: "Wahrscheinlich würde ich Macron wählen"
Wolfgang Schäuble: Großbritannien muss auch nach Brexit weiterhin bezahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

50 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2006 00:14 Uhr von madpad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmpf, ich kann die Kritiken verstehen. Solche Aussagen bei einer solchen Tat sind wirklich unverständlich. Unser Innenminister hätte sich vllt. zurückhalten sollen.
Kommentar ansehen
21.04.2006 09:06 Uhr von L0k3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Von diesem A****loch erwarte ich nichts anderes: Wie ein solches Menschliches Vakuum überhaupt eine solche Verantwortungsvolle Position einnehmen kann entzieht sich immer noch meinem Verständniss. Der Mann gehört aus Amt und Würden gejagt. Unglaublich was sich Politiker alles erlauben dürfen. Anderswo würde man so eine Knalltüte teeren und federn genauso wie General Schönbohm. Aber wie schon gesagt was will man von der rechten Elite auch andres erwarten.
Kommentar ansehen
21.04.2006 09:17 Uhr von atomameise76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, kaum spricht man die Wahrheit: wird man auch schon aufs Abstellgleis gebracht.
Vielen die hier mal "gefurzt" haben wurden in den Medien zertreten und öffentlich verunglimpft.

Man denke nur an Hohmann / Günzel / und dieser Typ von der FDP der ohne Fallschirm rumgesprungen ist.

@LOK3
Wenn du schon die CDU/CSU als "rechte ELITE" bezeichnest, was wäre dann ich für dich?!?
Kommentar ansehen
21.04.2006 09:23 Uhr von deraufrechtegang
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
__*Fake eines alten Bekannten*__: __*entsorgt*__
Kommentar ansehen
21.04.2006 09:30 Uhr von Mario78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber: als Deutscher bist du doch nichts wert,jedenfalls nicht für die Medien.
Kommentar ansehen
21.04.2006 09:35 Uhr von (]CO²[)
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ beide vorredner: Genau. Wir haben ja schließlich noch die Erbsünde.....wir müssen uns freiwillig fast totschlagen lassen um für unsere schlimmen schlimmen taten zu sühnen. Das darf man nie vergessen.
In den Medien wäre dann zu hören "Radikaler Deutscher rennt in Türkische Faust, hand erlitt leichte Abschürfungen"
Kommentar ansehen
21.04.2006 09:36 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
atomameise76: "Wenn du schon die CDU/CSU als "rechte ELITE" bezeichnest, was wäre dann ich für dich?!?"

rechter ABSCHAUM vielleicht? *sfg*
Kommentar ansehen
21.04.2006 09:37 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Problem ist , sicher hat er auch Recht mit seiner Aussage.

Diese Aussage aber in diesem Zusammenhang zu treffen, ist menschenverachtend und sehr unüberlegt.

Als Innenminister kann man wohl von ihm erwarten, das er weiter denkt, als ein Kuh scheisst.
Kommentar ansehen
21.04.2006 09:43 Uhr von deraufrechtegang
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
__*es nervt in der Tat*__: __*entsorgt*__
Kommentar ansehen
21.04.2006 09:49 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@aufrecht und so: "...aber wenn Deutsche halb tot geprügelt werden liest du nur ganz klein in der Lokalpresse was..."

wann, wo - belege bitte.

zum Schäuble: als er neulich was von deutscher sprache und integrationswillen in seinem schwäbischen eintagesbart brabbelte, dachte ich mir spontan - sauber, der will sich nicht mal selber integrieren - wozu auch - er ist ja auch etabliert... - aber richtig deutsch lernen könnte er schon mal, finde ich.
Kommentar ansehen
21.04.2006 09:50 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Übrigens das war kein Ausländer, sondern ein Deutscher.

Damit bricht ein Teil der Argumentation hier vollkommen zusammen.

Oder wollt ihr Deutsche auch noch in zwei Klassen unterteilen, nur wegen der Hautfarbe ?

Also, es war ein Deutscher, und damit ist er doch in euren Augen etwas wert, oder?
Kommentar ansehen
21.04.2006 09:55 Uhr von L0k3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@atomameise: Ich bezeichne nicht CDU/CSU als recht Elite sondern Leute wie Schönbohm und Schäuble. Wobei wenn man sich die Historie der 2 Partein anschaut dann ist das schon bedenklich gerade die CSU hat sehr viele ehemalige NSDAP funktionäre in Ihren Reihen gehabt.
Kommentar ansehen
21.04.2006 09:56 Uhr von atomameise76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, wir haben verloren. Vor fast genau 61 Jahren haben wir leider den Krieg verloren.
Sollte man den "Semiten" glauben können werden wir noch mindestens bis ins 7. Glied dafür leiden.

Also ich bin jetzt Nummer 3 in der Gliederung, jedoch hab ich keinen Bock meine Kinder als 4. Glied nochmals leiden zu lassen.

Es muß sich hier was tun. Ich will auf keinen Fall wieder solch nen Typen aus Ösiland, jedoch wäre es an der Zeit mal die Medien wieder auf ihren eigentlichen Auftrag zu erinnern.

"Objektive" Berichterstattung gibts ja schon lange nicht mehr. Nur noch das was DPA und Reuthers ausgeben ist auch die Wahrheit, auch wenn Sie manchmal Kilometerweit daneben liegt.

Hepp Hepp
Kommentar ansehen
21.04.2006 10:17 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ungeschickte Worte aber Recht hat Schäuble in diesem Fall.

Auch wenn er es in falschen Worten zur falschen Zeit gesagt hat.

Soweit ich weiss kommen diese rassistischen Angriffe öfter vor. Wieso also wird ausgerechnet dieser Fall so aufgepusht? Oder wird daran jetzt ein Exempel statuiert? (richtig geschrieben?!)

Nicht das ich diese Gewalttaten für Gut befinde.. aber wo ist der Sinn einen von zig Fällen zu behandeln als könnte der 3. - 10. Weltkrieg davon abhängen?
Noch dazu wenn man Fälle in denen "Deutsche" (ich meine hier diejenigen, die nicht zu ihrer Lebenszeit oder der Lebenszeit von Ihren Eltern eingebürgert wurden) von Ausländern, egal ob Türken, Russen, Albaner, Asiaten, oder anderen verprügelt wurden fast gar nicht irgendwo erwähnt sieht?

Bei uns kommt es regelmässig vor das Türken oder Russen-gangs irgendwo eine Disko aufmischen. Solche Fälle werden dann irgendwo in der Lokalpresse nebenbei erwähnt. Aber sonst ist nix... auch wenn es zu Messerstechereien oder noch schlimmerem kommt.
Im umgekehrten Fall gibts aber einen Volksaufstand.


Warum?
Kommentar ansehen
21.04.2006 10:18 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@atomameise: Wenn du den "Semiten" glaubst, dann musst du mindestens an Schizophrenie leiden - oder du verfügst über übersinnliche Kräfte. Anders krieg man doch die israelische und die arabische Sicht gleichzeitig gar nicht im Kopf unter und glaubt auch noch beiden.

Falls du noch nicht gemerkt hast, worauf ich hinaus will: Zu den semitischen Völkern gehören auch und vor allem die Araber...
Kommentar ansehen
21.04.2006 10:20 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Blöde an Schäubles Aussage ist ja, dass er den Verharmlosern, Ausgrenzern und Rassenanhängern damit eine Steilvorlage gegeben hat - wie an manchen Beiträgen hier deutlich zu sehen ist. Schade.
Kommentar ansehen
21.04.2006 10:24 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jens: Weil es beim Aufmischen von Discos in den seltensten Fällen rein rassistisch motivierte Übergriffe sind, es in der Regel zu keinen lebensgefährlichen Verletzungen kommt und Potsdam bisher immer ganz stolz darauf war, dass "so was" bei ihnen nicht vorkommt.
Kommentar ansehen
21.04.2006 10:24 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jens3001: warum?

weil ´ne proll-disse was anderes ist, als eine öffentliche bushaltestelle - nur mal so nebenbei.
Kommentar ansehen
21.04.2006 10:42 Uhr von Ferfari
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Garviel: "und Potsdam bisher immer ganz stolz darauf war, dass "so was" bei ihnen nicht vorkommt."

Dazu hätten aber nun wirklich keinen Grund. Rechte Gewalt ist in Ostdeutschland und besonders auch in Brandenburg weit verbreitet. Schon in Fremdenführern für Touristen wird vor den Gefahren durch rechtsextremisten in Ostdeutschlands gewarnt.
Die rechte Szene in Potsdam gilt als besonders brutal, wenn sie auch nicht so offen in Erscheinung tritt, wie in anderen Gegenden in Brandenburg.

Die "spektakulären" Fälle wurden ja jetzt wieder in den Medien genannt:

"Das erste Todesopfer war 1990 der Angolaner Amadeu Antonio, der in Eberswalde von Skinheads getötet wurde. Berüchtigt war der Fall des Asylbewerberheims in Dolgenbrodt, auf das 1992 ein Brandanschlag verübt wurde, für den angeblich die Dorfbewohner Geld gesammelt hatten. 1994 wurde ein junger Ghanaer nördlich von Berlin aus einer fahrenden S-Bahn gestoßen und schwer verletzt.
1996 verletzten Rechtsextreme bei Mahlow einen aus Jamaika stammenden Briten während einer Autofahrt so schwer, daß er seither querschnittsgelähmt ist. Im selben Jahr verletzten Skinheads in Trebbin einen italienischen Maurer mit einem Baseballschläger so sehr, daß er nun behindert ist. In Guben erlag 1999 der Algerier Omar Ben Noui den Verletzungen, die er sich bei der Flucht vor einer Gruppe von Skinheads zugezogen hatte. 2002 wurde ein Spätaussiedler bei Wittstock mit einem 18 Kilogramm schweren Feldstein tödlich verletzt. In Potzlow starb im selben Jahr der 16 Jahr alte Marinus S. an den Mißhandlungen rechtsextremer Jugendlicher."


Aber die vielen Fälle, die gar nicht als rechte Gewalt in die Statistiken einfließen oder die schlicht nicht gemeldet werden, dürften viel mehr Grund zur Sorge bieten.
Kommentar ansehen
21.04.2006 10:54 Uhr von FlexarOne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr seht doch einfach nicht worums geht. Was passiert ist ist schlimm, keine Frage. Wie die Medien darüber berichten ist lächerlich.

Wenn wir mal die Tatsache außer Acht lassen, daß es sich um einen Deutschen mit Migrationshintergrund handelt was bleibt dann noch. Ein erwachsener Mann wird von 2 Anderen fast totgeprügelt.
Da klingt "Ausländerfeindlicher Übergriff! - Opfer liegt im Koma" schon besser. Und nichts anderes kritisiert Schäuble. Es ist ganz klar eine Kritik an der Berichterstattung der Medien und nichts anderes.

Das sich die Politiker der anderen Parteien negativ zu Schäuble äußern ist auch klar. Ist ja quasi deren Tagesgeschäft Unsinn zu erzählen.
Kommentar ansehen
21.04.2006 10:57 Uhr von Mr.E Nigma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vostei: Was soll denn der Scheiß?
So was muß ich mir als Schwabe nicht von nem Franken anhören !

Wenn mir dein Geseiere auf den Sack geht, dann mach ich doch auch nicht deine Heimat runter!

Und an wen sollen wir uns deiner Meinung nach sprachmäßig anpassen ? Bayern, Sachsen, Pfälzer, Berliner ...
Kommentar ansehen
21.04.2006 11:02 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
löl @ enigma: ich hab rein garnix gegen irgendwen, außer gegen leute, die was von integration via sprache sabbeln und ihren eigenen slang nicht mal unter kontrolle haben - und dies noch als funktionär soz....

*rolleyes* außerdem bin ich badenser :o) *duck*
Kommentar ansehen
21.04.2006 11:15 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Garviel:
Nicht wirklich. Wenn in einer Discothek mehrere Türken/Russen/sonstwas den Aufstand proben weil ein paar Deutsche ihre Freundin(en) schräg angeschaut haben oder weil sie eben nicht zu ihrer Gruppe oder Gang oder was weiss ich gehören dann ist das in meinen Augen ein rassistischer Angriff. Denn wären die "Opfer" keine Deutschen sondern würden zu den Türken/Russen/sonstwas gehören gäbe es das Problem nicht.

Bei Messerstechereien, Schiessereien und Prügeleien kommt es durchaus zu lebensgefährlichen Verletzungen.

Und das solche Übergriffe in Potsdam eher selten waren ist zwar löblich. Ändert aber nichts an der Tatsache das so grausam der Angriff auch war es keine Seltenheit ist. Und Schäuble Recht hat wenn er sagt das es nicht nur Ausländer sind die in Deutschland angegriffen werden.

@vostei
Von "Proll-disse" hab ich nichts erwähnt. Wer meint in den Discotheken bei uns zu "prollen" hat ein wirkliches Problem.
Allerdings ist eine solche Discothek mind. so öffentlich wie eine Bushaltestelle.. hat sogar ein paar mehr Leute aussen rum wie eine Bushaltestelle.

Aber ganz abgesehen davon ist der Angriff schrecklich und unnötig.
Egal von wem an wem er nun verübt wurde.

FlexarOne hat vermutlich auch Recht... Schäuble ging es nicht um den Angriff an sich sondern um die Berichterstattung der Medien.
Kommentar ansehen
21.04.2006 11:17 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
enigma: "Und an wen sollen wir uns deiner Meinung nach sprachmäßig anpassen ?"

Bitte den Niedersachen. Von mir aus auch den Rheinländern^^
Kommentar ansehen
21.04.2006 11:20 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
er hat 100% recht: und dafür wird er auch noch angegriffen weil er mal die warheit sagt . deutschland ist wirklich sehr rassistisch aber der rassismuss hier geht von deutschen aus und richtet sich gegen deutsche nur das es keiner anspricht weil man ja nicht selbst zum rassisten erklärt werden will.

Refresh |<-- <-   1-25/50   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Willkürliche Verhaftungen": Wolfgang Schäuble setzt Türkei mit DDR gleich
Wolfgang Schäuble zu Frankreich-Wahl: "Wahrscheinlich würde ich Macron wählen"
Wolfgang Schäuble: Großbritannien muss auch nach Brexit weiterhin bezahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?