20.04.06 16:26 Uhr
 3.552
 

Cannabisentwöhnung bedarf besonderer Therapie

Im Gegensatz zu den Konsumenten härterer Drogen bestehe bei den Cannabisabhängigen noch ein sozial intaktes Integrationsgefühl, so dass diese von den allgemeinen Drogentherapien kaum profitieren.

Wie Frau Eva Hoch, Psychologin der Technischen Universität Dresden (TU), erläuterte, wurde auf der TU ein neues Therapieprogramm für cannabisabhängige Personen unter der Bezeichnung "Candis" erarbeitet.

Dabei sind zunächst zehn Einzelgespräche im dreistufigen Programm mit den Betroffenen vorgesehen. Anschließend werden offene Diskussionen geführt und Techniken zur Aufgabe des Cannabiskonsum eingeübt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: labor_007
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Cannabis, Therapie
Quelle: www2.netdoktor.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stiftung Warentest: Die günstigste Sonnencreme schneidet am besten ab
Afrikanische Schweinepest in Tschechien aufgetreten
Zahl der Hautkrebs-Fälle in Deutschland steigt an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2006 18:14 Uhr von scum1.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...die dame hat imho recht. find´s gut, wenn sich ärtze etc. mit dem thema sachlich und neutral auseinandersetzen.
mein das nicht à la "hauptsache nicht direkt dagegen", aber es gibt sicherlich genug leute, die für eine sinnvolle und realitätsnahe "behandlung" dankbar sind. menschen, die sich ihre psyche temporär zerkifft haben, sollten m.m.n.nicht wie leute auf turkey behandelt werden, im gegenteil...

trotzdem halte ich es prinzipiell für ein wenig armselig (psychotische fälle usw. mal ausgeschlossen), diese paar tage/wochen nicht einfach mal auf die zähne beißen zu können und stattdessen fremde hilfe in anspruch zu nehmen. bei einem ansonsten gesunden menschen ist es mit dem entsprechenden willen doch locker durchzustehen.
Kommentar ansehen
20.04.2006 18:20 Uhr von scum1.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jschling: find zwar, dass du vollkommen recht hast, trotzdem tickt nicht jeder so...
es gibt genug leute, die schon am kiffen zerbrechen, oder eben ihren vorschaden hatten, der dann raus kommt.. das wirst ja auch du in den 20 jahren zum. mal gelesen haben?
deswegen würd ichs nicht unbedingt als schwachsinn bezeichnen, nur weil man es für einen selbst für unsinnig hält
Kommentar ansehen
20.04.2006 18:28 Uhr von Serien
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ganja Entzug: Also ich rauche selbst auch, und kenne sehr wohl das Gefühl nicht davon los zu kommen. Es ist eben eine psychische Droge. Bei mir ist es z.B. so, ich komme nachhause, und denke sofort woher ich was bekommen habe, weil ich es "brauche". Tue ich natürlich nicht, aber ich empfinde es so. Weiß noch nicht wie ich davon los kommen kann.
Kommentar ansehen
20.04.2006 18:53 Uhr von lele89
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich find lächerlich...
warum wird unser Ganja immer nur so nieder gemacht. klar gibt es ausläufer die sich den ganzen tag über die birne mit gras wegballern aber gibt es die biem alc nicht auch??
ich finde es völlig in ordnung ab und an mal n tütchen zu rauchen und es einfach nur zu geniessen. is wie mim alc. man geht ja auch mal ab und an was trinken mit der absicht nen kleinen rausch zu empfinden. PS:: Ich HASSE die leute die einfach so daüer wegziehen ohne nur den geringsten fitzel an ahnung zu haben.
Kommentar ansehen
20.04.2006 19:17 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
was soll das: man sollte sich eher mal um die vielen opfer des alkohol-konsums um -mißbrauchs kümmern. die versacken und keiner kümmert sich drum. alkohol ist DIE schlimmste droge überhaupt. 100 mal mehr menschen gehen daran zu grunde als an heroin crack und kokain zusammen. aber keiner merkts. na ja, so ist das nunmal.
Kommentar ansehen
20.04.2006 19:48 Uhr von gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blöd, blöd, blöd: einen kiffer mit zehn gesprächen bekehren?
mit gesprächen die er wohl zur genüge kennt.
legaliz it!
Kommentar ansehen
20.04.2006 21:30 Uhr von derSchmu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Leute sind verschieden hab selber auch gequarzt...bis Mitte letzten Jahres.
Da bin ich auf einmal nich mehr auf das Zeug klar gekommen. Hab das Zeug verschenkt und seitdem die Tuete nur noch weitergegeben und nich selber konsumiert.
Und? Ich hab kein Problem damit...wahrscheinlich aus den letzten Erfahrungen mit dem Zeug..und weil ich dafuer wahrscheinlich wieder die eine oder andere Kippe + 1 Bierchen mehr konsumiere....alles in allem is das alles schaedlich Gras is auch nich mehr so lasch wie frueher und daher auf jeden Fall mit Bedacht zu konsumieren.
Dennoch besteht meines Erachtens immer noch die Groesste Gefahr darin, dass man von da auf haertere Drogen ruebergeht...
Kommentar ansehen
21.04.2006 00:23 Uhr von Mr.E Nigma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ jschling: Kann dir nur Recht geben, das sind auch die Erfahrungen die ich gemacht habe!

Ich Kiffe jetzt seit über 10 Jahren und es wahren auch immer mal wieder längere Zeiträume dabei (mehrere Monate) , in denen ich gar nix geraucht habe, mal abgesehen von den ersten Tagen ist es wirklich kein Problem.

Als ich die News las, dachte ich zuerst, dass ist ein Witz !

Ich mußte schmunzelnd an den Film " Half Baked " (eine Kifferkomödie) denken, da geht ein Dauerkiffer zur Gruppen-Drogen-Therapie und wird von allen fertig gemacht weil er von seiner "schlimme" Cannabis-Sucht erzählt!

Unter anderem darf er sich von einem Anzugträger einen Spruch anhören, wie: "Für ein bischen Koks lutsch ich jeden Schwanz, machst du das auch für Gras ?" ;-)
Kommentar ansehen
21.04.2006 00:38 Uhr von Cenor_de
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Meine erste Tüte ging 1977 durch die Lunge: im Laufe der Jahre lässt das dann nach, ich denke solange der Konsum einigermassen ausgewogen is (ich hatte nach dem Abi mal ne Phase, die twas heftiger war) is das garnicht entzugwürdig.
Wenn ich gelegendlich auf ne party mit jüngern leuten gerate, rauch ich immer noch einen mit, allerdings keine Bongs mehr, das hämmert mich zusehr weg.

Ich bin jetzt mitte 40 habe mindestens 20 jahre sehr regelmässig was geraucht und kann da gut mal nen jahr drauf verzichten um mich dann nen ganzes Wochenende zuzudröhnen.

legalize it - schon aber bitte mit einer gewissen Aufklärung, wie´s wirkt.
Wie bei jeder Droge ist Misbbrauch möglich und wenn man anfängt drüber nachzdenken, wo das nächste zu bekommen ist, is man zuweit gegangen.

@Serien
ja kenn ich, is nich so stressig, wie Du denkst, wenn Du fragen hast PM
Kommentar ansehen
21.04.2006 09:53 Uhr von erotik zentrum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
cannabis ist gefährlich denn das macht abhänging vom nikotin. :-)

shari
Kommentar ansehen
21.04.2006 11:13 Uhr von Klaus Helfrich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ shari nicht unbedingt, man soll das Zeug ja auch pur rauchen können...
Kommentar ansehen
21.04.2006 11:31 Uhr von ltdada
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
unsere tolle Drogenpolitik: Das wird wohl noch ewig so weitergehen... Wir deutschen sind einfach zu naiv, als dass wir uns wirklich mal richtig des Themas Drogen annehmen und eine intelligente Lösung finden, die einerseits die Leute richtig aufklärt, und andererseits den Zugang zu Drogen besser kontrolliert.

Problem sind, dass Politiker nun mal nach der Masse gehen, und dass die Tabak-/Alkoholindustrie durchaus mächtig ist. Und für den Normalbürger ist saufen und rauchen nun ma TOP, und kiffen FLOP.

Sicher gibt es viele Fälle von Abhängigkeiten nach Canabis, und es ist eine psychoaktive Droge. Diese kann einem schöne Stunden bescheren, wenn man darauf anspricht, oder aber auch nicht. Jeder soll selbst entscheiden ob er das will oder nicht. Genau wie mit allen anderen Drogen auch. Diejenigen, von denen wirklich Gefahren ausgehen, sollten nicht leicht verfügbar sein.

jetzt hab ich genau den gleichen blöden blabla geschrieben, denn man eh schon überall lesen kann... aber so ist es halt... ändern wird sich ja eh nichts.
Kommentar ansehen
21.04.2006 12:31 Uhr von hiddenangel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
blabla: 1.Cannabis is keine Einstiegsdroge, das wären eher Alkohol und Zigaretten (oder habt ihr Nichtraucher gesehen, die so an Tüten ziehn,ausser um zu probieren; oder alkoholisierte Nichtraucher, die durch den Rausch zu Party-Rauchern werden).
2. Studien gibt es viele, leider werden sie von den Politikern nicht beachtet, weil aus der einen oder anderen herausgeht, dass eine Legalisierung mehr Steuereinnahmen bringen würde, was Politikern aber nicht ins Bild passt.
3. Die Alk. und Tabak-Lobby is zu stark um was neues den Markt betreten zu lassen.
4. Die Politiker immer auf die intern. Verträge hinweisen, die man angeblich nicht kündigen kann^^

Persönlich würde ich den Joint der Flasche Bier oder Wein vorziehn und dafür plädieren, das eine neutrale Aufklärung erfolgen sollte und die Abgabe nur kontrolliert z.B. in Apotheken geschehen solle an Leute ab z. B. 18 Jahre.

Aber das werden wir bei diesen "Fachkräften" in unserer Politik in den nächsten 1000 Jahren nicht erleben. Somit wird der kleine Genuß zu hause dämonisiert, die kleinen Fische fängt man, die Großen lässt man laufen, bleibt also alles beim alten, leider...............
Kommentar ansehen
21.04.2006 12:47 Uhr von eccomasta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
leben zerstörend: weed ist durchaus eine sehr egfährliche droge...
z.b.: wenn man regelmäßig smoked, (3/4mal die woche) darf mann nach deutschem gesetzt nicht mehr auto fahren -> also darf ich nicht zu meiner arbeit fahren! auch wenn ich meinen letzten joint am abend davor geraucht habe -> s-bahn werde von 2 bahnbullen gefickt mit 2g, und bin wohmöglich mein leben lang als straftäter eingestuft, ich habb letztes jahr abi gemacht, mache gerade praktika und will dann studieren...bloß als "verbrecher" geht das natürlcihim polizei staat bayern etwas schwieriger...ich kenne sogar einen 50 jährigen arzt der noch smoked den sollten die bullen mal verhaften und dann sollte mann die medien holen oder eine 19 jährige freunden von mir die mit 1,2 ihr abi gemacht hat und jetzt medizin studiert (ziemlich kriminel)
was ich damit sagen will ist das mann doch nicht einfach jungen leuden ihre zukunft zerstören kann nur weil die 1-10g dabei haben. wenn ich zu meinen kumpels gehe für nen chiller abend dann habe ich so 5/7g dabei, und muss um meine zukunft bangen...passiert nicht mit nem kasten august!
fuc man lasst uns doch einfach chillen


und bitte kotzt mich nicht wegen der 3mil. schreibfehler an! danke
Kommentar ansehen
21.04.2006 13:37 Uhr von Klaus Helfrich
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ eccomasta du hast Abitur?

Am Haschsichrauchen kann es nicht liegen, dass du so schrecklich und fehlerhaft schreibst, aber leider wirft dein Geschreibsel ein schlechtes Licht auf Menschen, die Haschisch rauchen, denn die werden häufig mit solchen ******** über einen Kamm geschoren und das nervt mich ungemein.
Bitte gib dir doch etwas mehr Mühe oder lass das Posten, danke.

Kommentar ansehen
21.04.2006 13:41 Uhr von TrancemasterB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja: Ich besorge mir anfang des monats ein wenig grass..das hält dann mit nem kumpel ca ne woche...

ich dampf mir auch nicht die rübe weg bis ich nur noch in der ecke liegen kann...wenn ich mir einen dampfe dann höre ich entweder musik oder ich zocke ne runde oder schaue mir nen guten film an mit nem kollegen...
wenn alle dann alle..ich geh dann nicht am stock und muss unebdingt was haben..ganz im gegenteil..eine woche reicht vollkommen aus...viel länger würde ich auch gar nicht am stück kiffen wollen...nüchtern ist die welt häufig genauso geil wie breit
Kommentar ansehen
21.04.2006 13:48 Uhr von eccomasta
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ klaus helfrich: schon das sie das internet noch mit ihren 59 jahren mitkriegen aber sonst anscheinend nicht viel von der welt...warum ich schreibfehler mache... weil ich keinen bock weder noch zeit habe korrektur zu lesen und weil ich die letzten 5jahre in england gelebt habe ausserdem sind das hier threadz und keine verfickte kolummne, was sie nie erreicht haben und desewgen labern sie irgenjemanden blöd an der eine post zum relevanten artikel abgibt sie sind doch nur eine alter mann der nicht weiss was er mit seiner zeit anfangen soll, aber jtzt (oh nein ich hab das e vergessen!!!) haben sie ja einen schönen zeitvertreib
viel spass noch und hoffen wir das die rente nicht ger´kürtzt wird,

p.s.: abitur hab ich und lebenserwartung auch
Kommentar ansehen
21.04.2006 13:58 Uhr von Klaus Helfrich
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
omg es gibt sehr dumme Menschen...

nfc
Kommentar ansehen
21.04.2006 15:48 Uhr von uzev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@eccomasta: <<
p.s.: abitur hab ich und lebenserwartung auch>>

aber trotz Abi kein Hirn und keinen Anstand.

Schmock!
Kommentar ansehen
21.04.2006 16:41 Uhr von eccomasta
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
meine herren: jetzt habt ihr mich auch dazu verleitet shortnews als chatsite zu nutzten vielen dank ganz besonders dem letzen sehr klugen, und viel zu dem artikel sagenden beitrag von uzev. einfach top der sollte vielleicht auch mal längere txte lesen um zu checken um was es hier eigentlich geht! oh sorry, falls ich irgendjemanden ernsthaft verletzt habe mit meiner schlechten rechtsschreibung, der artikel war doch über entzug oder so wisst ihr dass noch`?
schönen tag noch
Kommentar ansehen
22.04.2006 00:08 Uhr von Shimmek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alle Pro Gras hier? Zum ersten. Eccomasta du bist der Beste. Ob vielleicht auch du derjenige bist, der zu viel Zeit und sonst was hast? Egal, belassen wir das mal so.

Zum Thema bzw. zur Diskussion. Melden sich hier nur die Gras Befürworter oder rauchen echt so viele Gras? Also in meinem Freundeskreis kenn ich eigentlich nur einen, der das Zeug raucht. Der ganze Rest gibt sich mit Alkohol zufrieden. Ok, ich weiß, das ist auch eine Droge aber immerhin ist sie legal :-)
Kommentar ansehen
22.04.2006 00:38 Uhr von LeseMatte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
JOAR: ich finde es gut, das es solche therapiemaßnahmen gibt, nicht jeder kann mit dem zeug so "bedacht" umgehen, wie manch anderer...
es ist wohl kaum möglich das zeug in deutschland zu legalisieren, denn man bedenke mal was für konsequenzen es für andere staaten (frankreich, polen, etc) hätte, in denen das dann noch illegal wäre! deutschland das herz europas, die wurzel der cannabis beschaffung :-\ jetzt auch für asien

@uzev, du weisst schon, das du da ein bild von einem der gössten drogenhändler aller zeiten in deiner visitenkarten hängen hast!?
Kommentar ansehen
23.04.2006 19:15 Uhr von DonPsiko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist doch Tatsache, dass Alkohol nur legal ist und bleibt, weil es fest in unserer Kultur verankert ist. Sagt einem Deutschen mal, er dürfe kein Bier mehr trinken, die Reaktion würde ich gerne sehen. Und für die Legalisierung von Cannabis sind unsere Politiker viel zu intolerant und sie haben Angst vor neuen Dingen. Allerdings müssten sich im Falle einer Legalisierung, viele Leute (wieder) einen Job suchen (Ich rede nicht von Konsumenten).
Kommentar ansehen
04.03.2009 16:38 Uhr von armeeli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
04.03.2009: ich habe Cannabis seit 10 jahren regelmäßig geraucht. seit 2 wochen mache ich freiwillig den Entzug. Warum? weil, ich bin immer mehr und mehr depressiv geworden: habe kein Lust auf Party oder neue Freundschaften pflegen,am liebsten liege ich auf der Sofa mit meiner Tüte und habe meine Ruhe. Entzug! Alle sagen es gibt kein Entzug! Dann was ist die Schlafstörungen, Konzentrationsprobleme, Reizbarkeit, nächtliche Schwitzen und Unzufriedenheit. Sie gehen nicht weg! schon die dritte Woche und ich bin fix und fertig. Meine Arbeitskollegen merken das, mein Partner ist schon angenervt von mir und ich auch( von mir und ganzen welt) ich laufe jeden Tag eine Stunde lang, habe schwere Job und trotzdem kann nicht schlafen (seit 2 wochen) ich drehe durch
Hilfe!

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?