20.04.06 13:15 Uhr
 213
 

Österreich: Ehemann erschlug Frau nach Streit mit Beil

In Niederösterreich tötete gestern ein 49-jähriger Mann nach einem Bericht der Nachrichtenagentur APA seine 41-jährige Frau mit einem Campingbeil. Zuvor soll es zu einem Streit um den 15-jährigen Sohn des Paares gekommen sein.

Nach dem Streit fesselte der Ehemann seine Frau, knebelte diese und erschlug sie mit der Tatwaffe. Der Täter stellte sich wenig später der Polizei; er wird derzeit verhört.

Der Sohn soll nach Angaben der Polizei nichts von dem Verbrechen mitbekommen haben, da er einem Zettel Glauben schenkte, der besagte, dass sich das Paar in Wien befände.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: madpad
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Österreich, Streit, Ehemann
Quelle: de.news.yahoo.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2006 12:40 Uhr von madpad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schreckliche Tat. Mein Beileid an den Sohn. Hoffen wir, dass er das übersteht. Der Täter sollte eine recht lange Haftstrafe mit anschließender Sicherheitsverwahrung bekommen. Ein solches Verbrechen ist nicht verzeihlich.
Kommentar ansehen
20.04.2006 17:32 Uhr von Brian007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ERSCHTOR: und was passiert mit dem Sohn??
Kinderheim??
Man könnte doch den Vater in ne Therpiegruppe schicken wenn mann weis das er eigentlich normal ist und das nur in der Hitze des Gefechts passiert ist. Und danach wenn der Sohn 20 ist komtmder DADDY ins KITTCHEN oder der Junge kommt zu Verwandten
Kommentar ansehen
20.04.2006 17:56 Uhr von toto0602
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mitleid: tut mir leid für den sohn,aber eheliche probleme kann man anders lösen!wo kommen wir denn hin wenn es jeder so machen würde?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?