20.04.06 09:15 Uhr
 2.820
 

Update: Kameruner Erzbischof tritt Schwulenhatz los

Es war eine Predigt, die Wirkung zeigte. Der Kameruner Erzbischof von Jaunde, Victor Tonye Bakot, wetterte gegen die Schwulenliebe. Sie sei "eine Perversion, die wir alle bekämpfen müssen" und er sehe darin einen Beweis für Satans Wirken auf Erden.

Die Boulervardpresse thematisierte den angeblichen Sittenverfall und blies zum Halali gegen Homosexuelle. Die Freie Jugendbewegung will nun eine Million Unterschriften gegen Männerliebe sammeln und lässt schwulenfeindliche T-Shirts drucken.

Derweil beteiligen sich auch die Schulen an der Hetzjagd und feuern angeblich homosexuelle Jugendliche. Gleichgeschlechtliche Liebe steht in Kamerun unter Strafe und kann mit bis zu fünf Jahren Haft geahndet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pedroche
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Update, homosexuell, Erzbischof, Kamerun
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"
Bremen: Satirisches Musical über Facebook-AGB feiert Premiere

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2006 02:47 Uhr von pedroche
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie leicht die Massen zu manipulieren sind. Das schwafelt einer irgendwas von Satan und schon drehen die Menschen hohl. Dabei scheinen mir eher die Kirchen wie vom Teufel besessen.
Kommentar ansehen
20.04.2006 10:16 Uhr von ScumRats
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kirchen, egal welche, taugen eben nix: sie zeigens ja selbst immer wieder
Kommentar ansehen
20.04.2006 10:55 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na aber hallo: >>Sie sei "eine Perversion, die wir alle bekämpfen müssen" und er sehe darin einen Beweis für Satans Wirken auf Erden.<<

Ich finde es mehr pervers was die "Kirche" hier auf Erden treibt, denn sie ist in Wirklichkeit die reinste Pest... und nicht die Schwulen und der Teufel.

Schwule sind genauso Menschen wie wir "Anderen" auch. Keiner ist schlechter weil er eine andere sexuelle Orientierung hat (Kinderschänder natürlich ausgenommen).

Die sollen mal vor der eigenen Haustüre kehren, und wenn sie damit fertig sind sollen sie im Inneren sauber machen, denn da sieht es aus wie bei Hempels unterm Sofa. Angefangen bei Korruption, Kindesmißbrauch...usw. Das ist alles in allem kein heiliger Verein sondern eine scheinheilige Bande.

Außerdem gibt es in Kirchenkreisen selber genug Schwule. Wenn es dem erlauchtigsten Herrn Erzbischof so stinkt dann soll er doch in seiner geliebten Kirche anfangen bevor er zur Schwulenhatz aufruft.

Dem Land geht es wohl zu gut daß es sich solchen Schmarn wie schwulenfeindliche T-Shirts leisten kann.

Wer aber dennoch spenden möchte sollte mal hier nachsehen: http://www.deutsch-kamerunische-bruecke.de/...

Ich denke daß Afrika am meisten unter der katholischen Religion zu leiden hatte. Ich habs schon mehrmals gesagt, und ich sage es gerne noch weitere Male: Ich war vor 5 Jahren in Ghana auf Urlaub. Ghana liegt genauso wie Kamerun am Meer, nur eben beim afrikanischen Knick eine Ecke weiter. In Ghana sind die Leute ganz verrückt nach Glaube und Gott. Ich glaube da würde man auf der Stelle auf offener Straße erschlagen werden wenn man was gegen Gott sagt.... zumindest da wo ich auf Urlaub war. Hier nochmals die Bilder: http://www2.salzburg-online.at/...

Ziemlich weit unten auf meiner Seite sieht man Bilder von dem dort übertrieben stark betriebenen Glauben. Auf (fast) JEDEM Auto steht mindestens einmal GROSS Jesus oder Gott/God, auf den Häuser ist es das selbe. Es gibt unzählige Verkaufsstände wo man Bilder, Kreuze...etc. erwerben kann. Und das die alle plötzlich von alleine drauf gekommen sind daß es nur diesen einen (unseren) Gott gibt kann mir niemand erzählen.

In Ghana gibt es 63% "verwirrte" Christen, in Kamerum immerhin schon 40% (auf die Bevölkerung gerrechnet). Soll nicht heißen daß von den 100% Christen 63% bzw 40% verwirrt sind ;-)

Die Zahlen werden jedenfalls noch weiter steigen, und solch halbwahnsinnige Erzbischöfe werden ihren Teil dazu beitragen.
Kommentar ansehen
20.04.2006 11:37 Uhr von rohu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Joeiiiiiiiiiiiiiiiiiiii: Ich habe mir die Bilder angesehen. Dass auf den Geldscheinen christliche Symbole sind, ist ja wohl nix Besessenes. Die Engländer haben es auf der Flagge...
Und uach europäische Christen haben Fische auf dem Auto.

B2T:
Ich glaube dass das noch Konsequenzen haben wird - wenn das heute abend in den Nachrichten kommt, sagt der Papsts sicher was dazu, obwohl er sich insgeheim freut.

Die Schulverweise etc sind sicher nicht wegen der Predigt, sondern weil es in Kamerun verboten ist (5 Jahre !?).
Hetze macht die News also ebenso wie der komische Erzbischof.
Kommentar ansehen
20.04.2006 12:14 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gegen Lesben hat er wohl nichts?

Typisch Mann.

Haben die in Kamerun nicht genug andere Probleme als das Privatleben ihrer MItmenschen?.
Kommentar ansehen
20.04.2006 14:00 Uhr von Rutherford
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich auch, ob man seine Meinung auf diese Art und Weise ausdrücken muss. Der Rückschluss einiger Vorredner hier auf die ganze Kirche ist allerdings ebenfalls lächerlich und unqualifiziert.
Ich bin gläubig und habe trotzdem nichts gegen Schwule und Lesben.
Traurig, wenn sich hier einige anmaßen, von solchen Aussagen auf eine Gemeinschaft von über einer Milliarde Menschen zu schließen...
Kommentar ansehen
20.04.2006 14:08 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die widerlichste Form: von Verfolgung, ist Menschen zu verfolgen, die für ihr Handeln keine Verantwortung tragen und die niemandem schaden.
Der christliche Gott ist ein eifersüchtiger, der jede Form von liebe verfolgen lässt, die nicht präzise auf ihn gerichtet ist.
Notgedrungen lässt er nur die Fortpflanzung in einer möglichst freudlosen Monogamie zu, weil sich das prinzip der jungfräulichen Begattung nicht durchgesetzt hat.
Kommentar ansehen
20.04.2006 14:11 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
cenor: du verwechselst da gott und sein fußvolk auf erden
Kommentar ansehen
20.04.2006 14:17 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warte auf ein Machtwort! Benedikt XVII., übernehmen sie!
Selbst wenn er persönlich/als Kirchenvertreter eher gegen Homsexuelle eingestellt ist, so muss er doch diesen Aufruf zu Hass und Gewalt aufs Schärfste zurückweisen!

Und zu cenor: Gott ist Liebe

So sollte es jedenfalls sein...
Kommentar ansehen
20.04.2006 14:28 Uhr von rohu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Katholiken mal die Bibel lesen würden hat jetzt nix mit dem Thema zu tun, eher mit der Diskussion - aber wenn die Katholiken mal die Bibel lesen würden. Liebe deinen Nächsten, vor Gott sind alle Menschen gleich etc. Dieser Erzbischof verstößt gegen sämtliche Regeln.
Kommentar ansehen
20.04.2006 15:27 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: die kirche sollte sich nicht den zulauf ihrer schäfchen selber abschneiden indme sie großteile der menschheit diffamiert. sonst glaubt am ende ja nur noch eine minderheit dran, und das wäre ja doch schade, nich war bennylein das 16te ^^
Kommentar ansehen
20.04.2006 15:33 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Cenor_de: Gott und Kirchenpolitik sind nicht eins.
Kommentar ansehen
20.04.2006 15:48 Uhr von alicologne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alle 3 Abraham - Religionen säen Hass: Alle drei monotoistischen Religionen haben die gleiche Aussage:

Wir sind ALLE Kinder Gottes, dem Herrn der uns erschuf.
Gott liebt uns ALLE.

Aha..ABER:

Wenn wir ALLE Gottes Kinder sind, warum sollte dieser Gott zulassen das einige Kinder in seinem Namen die anderen verfolgen, verunglimpfen, beschimpfen und zum Teil sogar töten. Wenn Gott uns ALLE liebt, warum lässt er das dann zu? Ist die Unfehlbarkeit von Gott nicht so unfehlbar wenn er Schwule und Lesben neben den Heteros erschuf? Warum toleriert Gott das sein Name benutzt wird, um gegen das Gebot "Du sollst nicht töten"
zu verstoßen, das er ja selber den Menschen vorschrieb/gab.


Ich könnte lange darüber Philosophieren, doch das Ergebnis ist immer gleich:
Religionen sind von Menschen erschaffen und werden dazu benutzt, den Glauben von Menschen als Mittel der Machtsicherung und Bevormundung der Lebensweise dieser Menschen auszunutzen.

Religion an sich ist nicht falsch/schlecht, doch wie in allen Diktaturen auch, ist das Geschriebene eine Sache; die Auslegung/Interpretation eine andere.

Alleine die Tatsache das der Papst Gottähnlich angebetet wird ist für mich eine Art von Blasphemie und widerspricht der Bibel.

Die Tempel/Götzen der Ungläubigen wurden gestürmt und zerstört von den ersten Christen um sie umbenannt in Kirche/Kreuz wieder aufzubauen. Jesus ist für alle Menschen gestorben,
das wird von der Kirche so gepredigt, doch genau diese Kirche klassifiziert Menschen in natürlich -gottgewollt und unnatürlich/-wider der Natur.

Wenn man sich mit der Bibel richtig beschäftigt, werden diese Widersprüche des Geschriebenen und des Gelebten unüberwindbar.

Ich bin Atheist aus Überzeugung, nicht weil ich nicht an Gott nicht glaube, sondern ich mir nicht vorschreiben lassen will, wie ich zu leben habe! Ich will mir weder Schuldkomplexe einreden lassen, noch mein Sein (als schwuler) in frage stellen lassen. Wenn es Gott gibt und so ist wie in der Bibel beschrieben, dann wird er mich so lieben wie ich bin als sein Geschöpf.
Aber bestimmt nicht hassen wie die Kirche die Liebe Predigt und Hass und Intoleranz verbreitet.

Aber was soll man von einer Religion halten, die zwar eine Maria anbetet als Heilige, gleichzeitig die Frauen aber nicht als gleichwertig gegenüber den Mann ansieht und zum Teil sogar zur Steinigung auffordert (altes Testament) wenn die Frau angeblich gesündigt hat (wobei diese Sünde erst von einem Mann in der Bibel benannt/niedergeschrieben wurde, welch traurige Ironie).

Ist das Liebe, Toleranz und Menschlichkeit die gleichzeitig von der Religion propagiert wird?

Denkt mal darüber nach. Benutzt selber euer Hirn und lasst euch das Denken nicht von diesen
Menschen beeinflussen bzw. abnehmen.

(Das gilt aber auch für den Islam und dem Judentum)
Kommentar ansehen
20.04.2006 15:56 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cenor_de: "Der christliche Gott ist ein eifersüchtiger, der jede Form von liebe verfolgen lässt, die nicht präzise auf ihn gerichtet ist."

Mir scheint du merkst das auch nicht.

Wie andere bereits sagten hat "GOTT" nichts mit der Kirche zu tun.

Jede Regel, jedes Gebot, jede Vorschrift hat isch irgendwo irgendwer irgendwann aus den Fingern gesaugt.
Die Bibel wurde von Menschen geschrieben.
Die fiel nicht vom Himmel mit den Worten "Ich euer Herrgott gebe euch dieses Werk um die Welt zu versklaven".
Die Kreuzzüge hat auch nicht der "liebe" Gott befohlen, sondern ein Mensch.
Das Menschen egal welcher Religion im Namen der eigenen oder einer fremden Religion sterben müssen, kommt auch von keinem Gott, sondern von Menschen !!!

Genau so ist das Verhalten des kameruner Erzbischofs, zum einen wird er eine Schraube locker haben, zum anderen hat sein durch Menschen geprägter Glaube ihn dazu geführt.
ABER KEIN GOTT !



Leset den Katechismus, dann werdet ihr sehen welche Mist der Papst und die Bischöfe/Kardinäle sich selbst stets aus den Fingern saugen.

Der Vatikan mag auch keine Homosexuellen, steht alles im Katechismus.

Mit GOTT hat das NICHTS zu tun !!!






Und mal nebenbei gesagt, es heißt doch "Liebe deinen Nächsten" ;)
Kommentar ansehen
20.04.2006 16:21 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst + andere: Das ist nur aus Eurer Perspektive so. Für mich sind die Religionen und somit ihre Kirchen nicht die Folge von Gott, sondern dessen Ursache.

Römisch Katholische Christen glauben an den Gott, den sich Paulus ausgedacht hat und den das Konzil von Nicaä auf wesiung von Constantinus (dem römischen Kaiser) umschrieb.

Da ich die Existenz eines gottes, der derart in die geschicke der Menschen eingreift aufs gründlichste bezweifle ist für mich der Gott der Christen die Update-Version des jüdischen Gottes.

Und an den glauben Katholiken. Katholiken glauben auch an den Papst, als Stellvertreter Christi zu dem er sich selbs erhob, als ihm Stellvertreter Petri nicht mehr genügte.

Gott existiert für mich ausschliesslich durch die Menschen, die an ihn glauben und ihm gewisse Eigenschaften zusprechen. Er selbts existiert jenseits dieser metaebenen nicht, oder zumindest ist seine Existenz unbewiesen (was nach meiner Wissenschaftsauffassung das selbe ist). daher sind Eure Einwände nicht zwingend, da sie implizieren Gott und Kirche seien getrennte Dinge.

Das ist Auffassungsache, obschon es mich zweifelt, ob man noch folgern darf, nachdem die Prämisse auf einer Anname fusst.

Für mich existiert die Kirche nicht aus Gott, sondern Gott aus der Kirche.
Auch ich kann nicht beweisen, daß es Gott nicht gibt, aber ich darf dies These nutzen, bis mir jemand das Gegenteil beweist. Da niemand glaubwürdiges Gott gesehen oder getroffen hat, oder dies sonstwie intersubjektiv belegte,
existiert Gott aus Erkenntnisstheorethischer perspektive nicht, seinen Gleichsetzung mit der zugehörigen Religion ist also imanent.

Nach den Auffasungen des kritischen Rationalismus ist es sehr leicht meine thesen ins Wanken zu bringen, indem ihr einen intersubjektiven Gottesbeweis abgebt.

Bis dahin ist Gott ein Phänomen, daß von menschen erdacht wurde und seine Eigenschaften sind dem Schöpfer Gottes zuzuweisen, nämlich dem Seektenführer, der seine Eigenschaften definierte und seine Postulate durchsetzt und verkündet.
Kommentar ansehen
20.04.2006 16:26 Uhr von alicologne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cenor_de: Sag ich doch.. ließ mal weiter oben..
Kommentar ansehen
20.04.2006 16:27 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Cenor_de: Kannst an deine Thesen festhalten, bist du blau und grüns siehst. Respektiere aber auch DIE Leute, die an (einen) Gott glauben.
Kommentar ansehen
20.04.2006 17:40 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra: Mit Respekt hat das nix zu tun.
Du kannst glauben an was Du willst. An den Weihnachtsmann, die Zahnfee oder den grossen gelben Nieswurz.

Aber wenn jemand anfängt die Gläubigen zu benutzen, wenn z.B. der Vertreter des Weihnachtsmannes plötzlich den Kindern sagt, sie sollen alle Rothaarigen erschiessen oder sie dürften sich nie wieder die Zähne putzen.
Dann schrei ich Scharlatan. Und setze Bilder vom Nordpol auf meine website.

Solange die Gläubigen fein beten und niemandem damit auf den sack gehen, is mir das schnurz.
Kommentar ansehen
20.04.2006 23:45 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
traurig! dass nenne ich mal wirklich reaktionär! Unglaublich, wie es da zu geht! Ein bißchen Toleranz würde gerade denen mal wieder nicht schaden, die Toleranz und Nächstenliebe eigentlich predigen... wirklich traurig!
Kommentar ansehen
21.04.2006 08:23 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Joeiiii: Du lässt Dich über den übertriebenen Glauben aus und hast selbst bei Deinen Photos ein Huhn mit Kreuz beerdigt....

Wie auch immer ... das Problem sind nicht die Religionen in Kamerun, sondern das Land. Was gefährlich ist sind einfach die Regionen in Afrika, dem arabischen Raum etc. einfach weil dort Armut herrscht und die Menschen genug verrückte Sachen im Namen der Religion tun...

Trotzdem unterscheide ich noch zwischen "Hetze" wie in der News bzw. tatsächlicher Gewalt. Aber auch in Afrika gibts ja Kämpfe zwischen Moslems und Christen.
Kommentar ansehen
21.04.2006 10:32 Uhr von Rebecca Bock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Rutherford: Hei,

>Der Rückschluss einiger Vorredner hier auf die ganze >Kirche ist allerdings ebenfalls lächerlich und unqualifiziert.

Nun, das würde ich nicht so sehen. Wenn z.B. an VW
kritisiert wird, dann ist nicht der gemeine Arbeiter gemeint,
sondern der Vorstand, der die Modellpolitik bestimmt.

Nun zum Problem: Wer ist das Fußvolk bei den Christen
und wer der Vorstand ?

Der Vorstand sitzt in Rom und deren Sicht zu homosexuellen sollte ja bekannt sein. Da ist Ratzinger
nicht anders als der JP-II.

>Ich bin gläubig und habe trotzdem nichts gegen Schwule >und Lesben.

Damit vertrittst Du aber nicht die offizille Linie der
katholischen Kirche. Es ist zudem Deine persönliche
Einstellung und nicht die Meinung der Leitung (siehe Rom).

>Traurig, wenn sich hier einige anmaßen, von solchen >Aussagen auf eine Gemeinschaft von über einer Milliarde >Menschen zu schließen...

Äh, sorry, Pizarro war ein Christ, Cortes ebenso und was die angestellt haben, sollte bekannt sein. Die Katharer waren Christen, was Rom aber anders sah. Und über die
Kreuzritter die vom Christen Phillip, König von Frankreich,
vernichtet worden sind, ist ja auch einiges bekannt.

Wie war das doch gleich ?
"An den Taten sollt ihr sie erkennen" und "wenn sich Worte und Taten widerprechen, dann traue den Taten und nicht den Worten".

Sorry, die Christen haben über rund 1800 Jahre nur Terror , Krieg und menschliches Leid hervorgebracht. Erst in den letzen 200 Jahren hat sich die Führung etwas gewandelt.

Aber was sind 200 Jahre gegen 1800 ?


Rebecca Bock
Kommentar ansehen
21.04.2006 10:57 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Rebecca Bock: Ich kann die 200 jahre Läuterung nirgends erkennen.
In katholischen Ländern sterben menschen an Unterernährung und Aids, weil Kondome und Geburtenkontrolle verboten werden.

In der Republik Irland, sind Kondome ungefähr so geduldet, wie Cannabis in Deutschland, man darf sie zum Eigenbedarf besitzen, aber der Verkauf ist strafbar.
Bis in unsere Generation war und ist Homosexualität in vielen Ländern strafbar. (§175 StGB).

B4 die Christen mit Feuer und Schwert die Länder Europas unter ihr Joch zwangen, war Homosexualität in vielen Gesellschaften völlig normal.
Die systematische Vernichtung der tradierten Religionen und damit die Kenntnisse über Geburtenkontrolle führten in Europa zu einem Bevölkerungsschock, der furchtbare Hungersnöte auslöste.

Die Kirche und ihre Anhänger sind nach wie vor hochgefährlich. Und die antisemitische geschichtsfälchung im NT, lässt sich nicht tilgen, dadurch daß JP2 sich für den Holocaust entschuldigt.
Kommentar ansehen
21.04.2006 12:15 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ summertime. >>Du lässt Dich über den übertriebenen Glauben aus und hast selbst bei Deinen Photos ein Huhn mit Kreuz beerdigt....<<

Zur Erklärung: Das ist eben hierzulande üblich daß man ein Kreuz aufstellt, zumindest bei Menschen. Ich habe dabei eigentlich nicht an irgendwelchen religiösen Dummfug dabei gedacht. Und ich erwarte auch nicht daß dieses Huhn von den Toten auferstehen wird und im Himmel/Paradies auf mich wartet. Vielmehr mochte ich diese Henne, und ich wollte sie nicht in den Tierkadaver-Container werfen.

Was jetzt aber die Religionen angeht mußt du wohl selber zugeben daß Religionen früher schon mißbraucht WURDEN und immer noch mißbraucht WERDEN. Und da machen auch anderen Religionen fleißig mit.... nicht nur der katholische Teil. Man schiebt Gott oder Allah vor, ruft zum heiligen Krieg auf, oder man sprengt sich im Namen Allahs in einer Menschenmenge in die Luft (mit zig Toten und Verletzen).

Man hat es ja auch bei den Mohammed-Karikaturen gesehen. Kopfgelder von 100kg Gold wurden ausgesetzt, ein Auto wurde versprochen.... nur dafür daß man diese "Verbrecher" umbringt. Anschließend stürmte das durch den Glauben leicht manipulierbare Volk mehrere Botschaften, zündeten diese an.... und wieder gab es eine Menge Verletzte (auch Tote??)

Das hat längst nix mehr mit Glauben, Gott (wenn es ihn gibt),.....usw. oder sonst was zu tun. Das ist nur noch fanatisch und krank. Es kann meinetwegen jeder an den oder das glauben woran er gerne glauben möchte. Gott, Allah, heiligen Geist, Weihnachtsmann, Osterhase, ...... vom mir aus auch an den Dreck an meinen Schuhen.

ABER: Sobald ein Glaube Menschen dahingehend manipuliert daß er glaubt daß sein Glaube der einzig wahre Glaube ist, und wenn weiter suggeriert wird daß man notfalls mit Gewalt dagegen vorgehen muß wenn es schlechtes über die eigene Religion gesagt wird, DANN ist das Faß nicht nur übervoll, dann ist es längst übergelaufen.
Kommentar ansehen
22.04.2006 08:09 Uhr von HunterS.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@scumrats: Imho ist das schlimme an den religionnen nicht die religion an sich sondern die leute die die religion verunglimpfen, in ein schlechtes licht rücken, ihr ihren stempel aufdrücken, texte aus dem zusammnehang (heilige-schrift-technisch) reißen und meinen im auftrag gottes zu handeln. Schau dir allein die 10 gebote an,würde siche cht jedes schwein dran halten bräuchten wir keine bullen, aber nicht mal die kirche schafft es ja sich an ihre eigenen "regeln" zu halten...
religionen sind klasse solange sie so gelebt werden wie sie "gedacht" sind...
Kommentar ansehen
22.04.2006 12:05 Uhr von Luzifers hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Kirche: Johanna und Giordano Bruno verbrennt sie.
Äh wurden verbrannt.
Im Namen der Kirche, der Katholischen.
Religionen sind doch für die meisten Perversionen auf diesem Planeten verantwortlich.
Wie sagte Rosa von Praunheim schon.
Nicht der Homosexuelle ist pervers sondern die Situation in der er lebt.

Die Katholiken sitzen vor ihrer Hütte. Ein Heide geht vorbei und pfeift sich eins. Die Katholiken tuscheln: ´Der wird sich schön wundern, wenn er stirbt!´ Sie klopfen sich auf den Bauch ihrer Frömmigkeit, denn sie haben einen Fahrschein, der Heide aber hat keinen, und er weiß es nicht einmal. Wie hochmütig kann Demut sein!
Kurt Tucholsky

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Diesen Kunden reichen Eisverkäufer eine besonders große Kugel Eis
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" & "Ansammlung von Clowns"
"Mission: Impossible 6": Bei missglücktem Stunt bricht sich Tom Cruise den Fuß


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?