19.04.06 20:35 Uhr
 224
 

Schuldenerlasspaket könnte bald in Kraft treten

Das Schuldenerlasspaket, welches den umfangreichsten Schuldenerlass für die ärmsten Länder der Welt darstellt, könnte bald in Kraft treten. 184 Mitglieder können bis zum 28. April 2006 über dieses Paket abstimmen.

Weltbankpräsident Paul Wolfowitz sagte dazu: "Wir haben guten Grund davon auszugehen, dass die Vorschläge angenommen werden." Falls die Mehrheit der Weltbank-Mitglieder dem Schuldenerlass zustimmt, könnte dieser ab dem 1. Juli 2006 beginnen.

Demnach würden den ärmsten Ländern in den nächsten 40 Jahren rund 30 Milliarden Euro erlassen. Momentan erfüllen 17 Länder diese Kriterien. Ins Leben gerufen wurde dieses Projekt bei einem G8-Gipfel im Sommer 2005 in Schottland.


WebReporter: md2003
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schuld, Schulden, Kraft
Quelle: www.suedkurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.04.2006 20:33 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da haben Politiker wirklich mal das Gehirn eingeschalten. Denn solche Länder könnten die Schulden aus eigener Kraft nie zurückzahlen. Es würden sich durch Zinsen immer höhere Fehlbeträge ergeben!
Kommentar ansehen
19.04.2006 21:02 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einmaliger Schuldenerlass OK, dann müssen diese Länder aber auch für Kredite gesperrt werden!
Kommentar ansehen
19.04.2006 21:28 Uhr von orimbor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Glaubst du tatsächlich das auch wir hier jemals unsere Staatsschulden zurückzahlen könnten ? Und um die Zinsen bezahlen zu können machen unsere Politiker (die mit den eingeschalteten Hirnen) neue Schulden.
Ok , machen wir kalten Schlag und sagen ab morgen allen alle Schulden erlassen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?