19.04.06 18:27 Uhr
 1.144
 

DM-Chef Goetz Werner: Hartz IV gleicht offenem Strafvollzug

Goetz Werner, Chef der Drogerie-Kette "dm", hat in einem Interview für die Wochenzeitschrift "Stern" das Hartz-IV-Konzept stark kritisiert. Es käme für die Betroffenen "offenem Strafvollzug" gleich.

"Hartz IV ist offener Strafvollzug. Es ist die Beraubung von Freiheitsrechten. Hartz IV quält die Menschen, zerstört ihre Kreativität", so der dm-Chef wörtlich.

In einer Anzeigenkampagne wirbt Werner seit Monaten für ein Grundeinkommen für alle. Werner hält Vollbeschäftigung in unserer heutigen Zeit für einen Mythos. Die Politik sei "narkotisiert vom Beschäftigungswahn".


WebReporter: artefaktum
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Chef, Hartz IV
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Neonazi "SS-Siggi" bekommt mehr Hartz IV als ihm eigentlich zustünde
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.04.2006 18:35 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in prinziep hat er recht: also das die politik falsch denkt und falsche ansätze hat, allerdings glaube ich das der vergleich mit dem offenem strafvolzug schon etwas hart ist. und ein doch klein wenig übertrieben. hatz 4ler haben starke einschränkungen, gar keine frage und sie können auch nicht einfach das tun was sie wollen, aber was erwartet der gute herr denn, das die politiker und die arbeitende bevölkerung zusehen soll wie sich hartz 4 ler das leben gut gehen lassen und jeder andere kämpft hart um sein überleben auf dem arbeitsmarkt? mich würde interessieren wie er mit einem grundgehalt für alle bestimmte probleme lösen will. denn es gibt leute die gehen neben hartz 4 nebenbei arbeiten, minijob und haben ne menge abzüge. wird das nicht mehr so sein wenn jeder ein grundgehalt hat? dann würde es sich wirklich erst lohnen einen auf arbeitslos zu machen.
Kommentar ansehen
19.04.2006 19:18 Uhr von Nachfolger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Strafvollzug? zu hard ausgedrückt der Herr...,aber warum auch nicht Pflichten haben wenn ich vom Staat Geld bekomme...

und seinem Konzept des Grundeinkommens würde ich zustimmen wenn das eine Pflicht zur Sozialen Tätigkeit einschließt...
Kommentar ansehen
19.04.2006 19:49 Uhr von Indianerin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dream77: du scheinst arbeit zu haben und nicht zu wissen wie es ist mit hartziV leben zu müssen- es gleicht schon offenem strafvollzug oder bewährungsstrafe-spätestens alle halbe jahr meldepflicht und offenlegung sämtlicher kontoauszüge - mußt du das bei deinem Arbeitgeber auch weil der dir sonst den Lohn streicht wenn du nen euro zuviel hast- ausserdem kann sich kein hartzIV empfänger das leben gut gehen lassen - wenn du wirklich mal von hartzIV leben müßtest wüßtest du wahrscheinlich nicht wie du den monat nach dem 3. überstehen sollst weil das geld mal krass gesprochen nicht wirklich viel länger reicht wenn alle rechnungen und festen kosten wie miete und strom bezahlt sind und komm mir nicht die miete bezahlt das amt -haha anteilig ja aber nicht die gesamte miete - ich weiß wovon ich rede ich bekomme selbst hartzIV und hab davon drei kinder zu ernähren - und ich bin keineswegs zu faul zum arbeiten - im gegenteil ich bin dabei mich selbstständig zu machen - alleinerziehend mit drei kindern - also ich glaub da gehört ne ganze menge mut dazu und fleiß - nebenbei noch fernstudium also keine rede von faul -die andere seite ist die das die arge und das arbeitsamt offensichtlich gar nicht wollen das die Arbeitslosenzahlen zurückgehen denn wie ist es sonst zu erklären das sie denjenigen die sich sich selbstständig machen wollen immer wieder steine in den weg legen wenn es darum geht das Fördergelder an diejenigen gezahlt werden sollen - und aus HartzIV ne firma zu gründen und seinen eigenen Arbeitsplatz zu schaffen ist auch nich gerade das was man leicht nennt - denn kredite bekommen nur leute die auch arbeit haben nicht die die Arbeitsplätze schaffen wollen. Wie wäre es mit einem Tausch für einen Monat ich geb dir mein HartzIV und du mir deinen Lohn - mal sehen ob dir das gefallen würde
Kommentar ansehen
19.04.2006 20:03 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
indianerin: nein ich lebe im moment von harzt 4 seit etwas über einem jahr nachdem ich bei meinem mann ausgezogen bin, nebenbei bezahle ich noch nen kredit ab der ironischerweise noch von der hochzeit ist.

ich weiss wie es ist. bitte keine ellenlangen diskussionen, ich bin alleinerziehend mit 2 kindern und hab ne ganze zeit von 30 euro doe woche gelebt weil ich steuern zurüvck zahlen musste.

ich würde gerne tauschen.. aber ich denke das bringt nicht viel nachdem ich auch hartz 4 bekomme.
Kommentar ansehen
19.04.2006 20:08 Uhr von Indianerin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dream77: okay alles klar dann geben wir uns doch einfach die hand und machen das beste draus ;-)
Kommentar ansehen
19.04.2006 20:18 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht Strafvollzug, aber Bewährung Ich sehe das eher wie wenn man sich regelmässig beim Bewährungshelfer melden muss....
Kommentar ansehen
19.04.2006 20:33 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hihi: "ich weiss wie es ist. bitte keine ellenlangen diskussionen, ich bin alleinerziehend mit 2 kindern und hab ne ganze zeit von 30 euro doe woche gelebt weil ich steuern zurüvck zahlen musste."



hihi , loooooool , diese "gefühlte" enteignung find ich immer wieder faszinierend !!!

kein einzellfall "?"

mit sicherheit nicht !!!

voller begeisterung warst da bestimmt einkaufen !!!

komm lach mal darüber ;)
Kommentar ansehen
19.04.2006 23:44 Uhr von Eddy_dr_Zivi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimme Indianerin mal zu: Ich bin jetzt seit fast einem Jahr "fast" selbständig.
Ich bin freiberuflich und würde mich gerne selbständig machen nur darf man als Harz4 keine IchAG gründen (Man könnte ja arbeiten gehen) und richtig selbständig machen kann man nicht weil die Förderung fehlt, bzw. man auch kein H4 mehr bekommt oder nur anteilig. Kein H4 heißt auch keine Krankenversicherung, gesezliche Krankenversicherung heißt ca. 150-200 Weniger im Geldbeutel, nun kommen noch Miete, Essen, Strom. Gar nicht zu reden von Computer (Für Steuer, Rechnungenm, Verträge). Also wie soll man Arbeiten gehen, ohne irgendwelche voraussetzungen.

Ich habe es einigermaßen geschafft, dank Hilfe von Freunden.

Ich vergleiche H4 und Arge ist nichts anderes als KGB und Stasi, nur das man jetzt alle Angaben freiwillig machen muß, sonst gibt es kein Geld.

Und wenn der Staat wirklich wöllte, daß man Arbeiten geht, würde er sich mehr um Mittelständige Unternehmen kümmern und nicht die Vertreter dieser Firmen, welche Arbeitsplätze schaffen wollen 3 Stunden im Wartesaal Platz nehmen lassen (Habe ich selbst erlebt).

So nun hackt auf mir auch rum.
Kommentar ansehen
19.04.2006 23:57 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
indianerin schlachtvati: indianerin, ja lassen wir uns das beste draus machen

schlachtvati. ich bin warscheinlich zu blond um deinen comment zu begreifen, magst ihn mir erläutern? ich möchte gerne mitlachen
Kommentar ansehen
20.04.2006 00:04 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachfolger: "und seinem Konzept des Grundeinkommens würde ich zustimmen wenn das eine Pflicht zur Sozialen Tätigkeit einschließt..."

Bist wohl auch so ei Scherzbold. :-)

Oder hast Du noch nichts von den modernen XX-Zwangsarbeitern gehört, ups meinte Ein-Euro-Jobbern?! Denn die sollen doch die Dinger (Instandhaltung, Reparaturen) machen für soziale Einrichtungen nur leider wird das ausgenutzt u.a. aus Finanzmangel oder schlimmeren wie "Eine Hand wäscht die andere" Ich schreib da nur, Leute werden entlassen und die Aufgaben übernehmen dann Die, ja was für eine Spirale. (Gibts mittlerweile zig beweisende Fälle).

Ja, und zum dem Drogeristen (wie passend, wieder für einige). Tja, dass ist eben auch so ein Spinner wie Gesell, Lafontaine, Gysi, Boardikone SchlachtVati oder Das allsehende Auge. Nur mit dem unterschied dass er dass gelernt und studiert hat, wovon er redet.

Also sonst braucht man zu dem Thema nichts mehr schreiben (eigentlich). Wird hier ja schon in fast jedem Thread (Threat) drauf hingewiesen. :-) :-(
Kommentar ansehen
20.04.2006 00:20 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@äugelein: http://www.brandeins.de/...


"Soziale Innovation, eine Serie in brand eins
Folge 2: Ausgerechnet:Grundeinkommen

Es gibt eine Reihe von Modellen für Grundeinkommen und Bürgergeld.
Und es gibt eine Menge Ideen, woher das Geld kommen soll.
Je innovativer die Rechenmodelle, desto teurer.



Alle aber sind besser als Hartz IV.
"
-----------------------------------------------------

der link ist hochinterresant , und läßt tief blicken !
Kommentar ansehen
20.04.2006 01:24 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@äugelein 2: "Gleichwohl kann sich die Ökonomenriege für sein Modell nicht erwärmen.

Um im Wettbewerb um Investoren besser dazustehen, wollen sie zwar ebenfalls die Gewinnsteuern senken und im Gegenzug die Mehrwertsteuer erhöhen – aber allenfalls bis zum höchsten in Europa gebräuchlichen Satz: 25 Prozent. „Ein Verschwinden-Lassen der Einkommensteuer wäre verfassungswidrig“, sagt der Kölner Finanzwissenschaftler Clemens Fuest. Denn nur diese Steuer lasse sich nach Einkommenshöhe staffeln.

Zudem befürchten Volkswirtschaftler, dass die Menschen viel daransetzen würden, einer derart hohen Steuer auszuwei-chen – indem sie im Ausland einkaufen oder den Fliesenleger im heimischen Bad erst recht schwarz bezahlen.

"

ist doch interresannt wie konturen verwischt werden !

wenn es nur noch die "konsumsteuer" geben würde ,.....wo soll da ein bad schwarz gefliest werden ? jedoch die anderen "geschichten" sind weitaus komlizierter gehalten !

tzja , wenn eigentum verpflichten würde , könnten köpfe weniger qualmen ;)
Kommentar ansehen
21.04.2006 02:12 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SchlachtVati: Wirklich super, aber nicht vollständig, denn die WIL-Partei oder WIL-Initiative ist ja gar nicht erwähnt (echt schlimm wenn man alles selber machen muss). :-(

Aber was zu dem Artikel, was wieder alles erklärt, warum der karren hier im Dreck ist (weil die Leute keine Ahnung haben). :-(

Frage zum folgenden aus dem Artikel. Was würde sich denn dann ändern (im vergleich zu Heute)? :-) :-(

Auszug
Bereichsleiter für den öffentlichen Sektor beim Münchener Ifo-Institut. „Da geht es um Größenordnungen, die unerreichbar sind.“ Die notwendigen hohen Steuern vergrätzten Leistungsträger, sekundiert Klaus-Jürgen Gern vom Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW): „Dann hätten wir Probleme mit Kapitalflucht und Unternehmensverlagerungen – und irgendwann womöglich auch mit Arbeitskräfte-Abwanderung.“

---------------------------------------------------------------------------

Kein Kommentar dazu bzw. hab ich ja schon gegeben. :-(
Kommentar ansehen
21.04.2006 14:50 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Hartz IV gleicht offenem Strafvollzug"? Quatsch! Solange man immer und überall frei seine Meinung sagen darf, alles kaufen kann, was das Herz begehrt, durch die Welt reisen kann, so oft und so lange man will und von niemandem überwacht, bespitzelt und ausspioniert wird, ist doch alles super in der grossartigen BRD. :-)
Kommentar ansehen
21.04.2006 17:47 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jawoll maki! Bananen aus Abfalleimern klauben gehört dazu sich das Leben nach eigenem Geschmack einzurichten - hurra! ;-)
Kommentar ansehen
21.04.2006 18:01 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dm-Chef: Hartz IV gleicht offenem Strafvollzug! Jetzt hat er´s, jawoll jetzt hat er´s, jetzt hat er´s!
Volle und kommentarlose Zustimmung zu einem offenbar klugen und wissenden Mann. Auch die gibt es in der Wirtschaft. Und es sind nicht Eure Schlechtesten, sondern Eure Besten, nur mit dem Begreifen hapert´s eben ein wenig, nicht wahr CDU-Einpeitscher?
Kommentar ansehen
21.04.2006 18:47 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Davor: Tzzzz, woher auf einmal diese Negativität...

"Bananen aus Abfalleimern klau(b)en..."
Als ob das irgend jemand nötig hätte...
Doch nicht in der grossartigsten aller deutschen, demokratischen Republiken!

Und natürlich soll(t)en wir doch alle dankbar sein, dass es überhaupt Abfalleimer mit Bananen gibt. Und Müllcontainer mit Nutellagläsern, aus denen man mit dem Finger noch ein bisschen Freiheit schmecken kann.
Und nicht zu vergessen die Altkleidercontainer, aus denen man seine Kiddies mit angesagten Markenklamotten versorgen kann - solange man sich nicht erwischen lässt und kein anderer schneller war.

;-)
Kommentar ansehen
21.04.2006 22:45 Uhr von «azero»
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Er hat nicht nur "im Prinzip" Recht, Dream77. Herr Werner hat nur das Grundgesetz gelesen. Solltest du bei Gelegenheit auch mal machen. Kannst du sogar erstehen. Oder hier - http://dejure.org/... - nachlesen.

Da finden wir so interessante Aussagen, wie beispielsweise Art 1, Abs 1,
> Die Würde des Menschen ist unantastbar.
> Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung
> aller staatlichen Gewalt.
http://dejure.org/...

oder auch Art 2, Abs 1
> Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit,
> soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die
> verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
http://dejure.org/...

Hartz IV macht das genaue Gegenteil davon: Bereits mit der Antragstellung wirst du deiner Würde vollständig beraubt. Du wirst zu einer Kostenstelle. Inklusive Inventarnummer.

Um dir das zu verdeutlichen, muss ich eine Annahme voraussetzen:
Wir sind uns einig, dass die Idee der Vollbeschäftigung purer Humbug ist, und _niemals_ eintreten wird, ja?!

Nun, sein folgender Gedanke ist einfach. Er erwartet nicht, wie du fälschlicherweise annimmst, dass "die Politiker und die arbeitende Bevölkerung zusehen soll[en], wie sich Hartz-4ler das Leben gut gehen lassen, [während] ... jeder andere ... hart um sein Überleben auf dem arbeitsmarkt [kämpft]", sondern er will - mit einfachen Worten gesagt - das "Arbeitslosengeld" in "Bürgergeld" umbenennen und gleichzeitig auf einen Sockelsatz heben, der zur Abwechslung den beiden oben erwähnten Artikeln des deutschen Grundgesetzes nicht widerspricht.

Über alle darüber hinausgehenden Wechselwirkungen mit der Wirtschaft sagt er nur, dass Arbeit entlohnt werden muss.

Das bedeutet im einfachsten Fall: Du willst einen Plasmafernseher? Geh arbeiten! Du willst einen Urlaub in Übersee machen? Geh arbeiten! Du willst Miete, Strom, Wasser, Telefon bezahlen? Dafür hast du dein "Sockeleinkommen".
So - und NUR so - ist menschenwürdiges Leben für alle möglich. So - und NUR so - kannst du erreichen, dass auch in kommenden Zeiten mit 20, 30, 40 oder sogar 60% Arbeitslosenquote immer noch "genügend" Arbeit für Arbeitswillige vorhanden ist.

Warum?

Ganz einfach: Es ist, und das kannst du gern und jederzeit anhand beliebiger Statistiken nachvollziehen, ein unumstößlicher Fakt, dass die Arbeitslosigkeit weltweit stetig zunimmt. Das ist nicht böse - das ist nicht einmal schlecht. Vielmehr ist es beabsichtigt, denn es ist ein Menschheitstraum. Schon der erste Pflug hat einen ganzen Haufen Menschen gezwungen, sich nach neuen Tätigkeiten umzusehen. Wo einst hunderte Menschen die Ernte einbrachten, kreisen heute drei oder vier Mähdrescher. In Fabriken, die noch vor 70 Jahren tausende Menschen Arbeit (und häufig gleich direkt das Brot) gaben, geistern heute 10-30 Ingenieure herum...

Das ist Absicht! Es nennt sich Industrialisierung, Technisierung, Miniaturisierung, Rationalisierung, Produktivitätssteigerung --- kurz: Fortschritt.

Und es ist unumkehrbar! Es sei denn, du versuchst dich als Maschinenstürmer und hast wirksamere Waffen als ein paar Stöcker und Holzschuhe.

Was bleibt, ist also nicht die Frage, wie man "mehr Arbeit" schaffen kann, sondern die Frage, was man mit den "überschüssigen Arbeitskräften" machen soll. Der bisherige Weg war stets, sie wie Sondermüll zu behandeln. Das Resultat ist drastisch steigende Kriminalität und Dekadenz. Fahre über den Teich, schau dir South Philly an, oder Harlem. Es wird nicht mehr lange dauern und auch diese Entwicklung wird über den großen Teich schwappen.

Das EINZIGE Gegenmittel ist trivial: Nimmst du den Menschen die Perspektive (lies: den Sinn des Lebens), nehmen sie dir erst die Wertsachen und dann das Leben. Was denkst du, wie viele der Räuber und Mörder stammen wohl aus wirtschaftlich stabilen Verhältnissen?

Und die will er so schaffen! Einfach ein "Grundeinkommen" sichern, das JEDEM ein stabiles sorgenfreies Leben ermöglicht. Kein überschänglicher Luxus. Kein Zweitwagen, der davon finanziert werden soll. Aber ein - nennen wir es "robustes" - Leben. Inklusive Auto, Fernseher, Kühlschrank, Kino, Theater, Sportverein und allem Notwendigen, um anerkanntes Mitglied der sozialen Gemeinschaft zu sein --- und wichtiger noch: in JEDER Situation bleiben zu können. Kein Striptease mehr auf dem Amt, keine Zwangsarbeit, keine unterbezahlte oder "nicht-existenzsichernde" Arbeit.

"Arbeit für alle." --- "... aber nur, wenn sie wollen.", das ist das Credo dieser Äußerung. Und wenn du es jemals zur Unternehmerin bringst, die ein paar Angestellte anheuern will (oder vielleicht sogar muss), wirst du verstehen, wie viele Sorgenfalten du weniger hast, wenn die Menschen, die für dich arbeiten, FREIWILLIG und GERN arbeiten, weil sie zum Einen "grundversorgt" und damit "sorgenfrei" sind, andererseits aber auch "höhere Wünsche" haben...
Kommentar ansehen
21.04.2006 22:47 Uhr von «azero»
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dabei höre ich es schon,: das klassisch-kleinkarierte Argument "Aber wenn jeder genug geschenkt bekommt, will keiner mehr arbeiten.".

Falsch, Dream77, völlig falsch!

Gehe doch einfach von dir selbst aus. Macht es dich glücklich, wenn du zu Hause sitzt und die Tapete anstarrst? Ein paar Wochen vielleicht. Möglicherweise sogar ein paar Monate oder Jahre. Aber "ewig"? Bis zur Kiste?

Wohl kaum, oder? Und wie dir geht es vielen - den meisten - Menschen. Auch mir.

Und dennoch habe ich eigentlich alles, was ich brauche: Warum also nicht endlich mal einfach für eine Weile "das Leben genießen" und den Platz für andere räumen? Nicht für ewig. Nur ein paar Monate. Denn irgendwann geht auch mein Auto mal kaputt, braucht das Dach eine Reparatur, oder ich will einfach mal "weit weg in den Urlaub" fahren. Und dafür reicht das "Grundeinkommen" nicht.

So einfach ist der Gedanke des Herrn Werner.
Und auch wenn er nicht alle Probleme löst - er schafft uns eines der wichtigsten Probleme vom Hals:

» Arbeit ist nicht ULTIMATIVES ZIEL,
» wie man dir seit 20 Jahren einreden will,
» sondern immer nur MITTEL ZUM ZWECK!
Kommentar ansehen
22.04.2006 02:44 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
azero: ich gebe dir recht. völlig recht.
auch ich gehöre zu den jenigen die gerne arbeiten wollen. auch ich gehöre zu denjenigen denen die decke auf den kopf fällt wenn sie nichts zu tun haben. Und ich möchte auch nicht sagen das sich alle oder gar ein grosser teil, sondern nur eine handvoll ( und diese hand voll finde ich schon zuviel) sich durch das leben schmarotzern.

Es ist doch jetzt schon so das man sich kaum den Strom und die Miete leisten kann. Allerdings musste ich auch hier im SSn feststellen, das einige rufen wie schlecht es ihnen doch geht, denn sie erhalten ja hartz 4 aber andererseits einen pc einen tv vielleicht noch ein kleines auto und Internet haben.

ich habe eine ganz einfache Einstellung zum leben. Wer was will, soll was dafür tun. das ist nichts anderes als was du mir sagen wolltest.
ja, ich weiss, ich bin selber auch hartz4, aber ich habe einen nebenjob, wodurch mir ne menge vom alg2 abgezogen wird und ich finde das ok. schliesslich bin ich für mich selber verantwortlich und kann oder eher gesagt will mich nicht auf staatskosten im netz vergnügen, um nur ein beispiel zu nennen.

wie gesgat, es ist nur eine hand voll, aber die lachen sich ins fäustchen wenn die mehr geld bekommen und denken sich dann erst recht wofür soll ich arbeiten gehen, DENN MEIN MITTEL ZUM ZWECK, IST DER STAAT.

Eigentlich bin ich total links eingestellt und auch obwohl ich selber hartz4 bekomme, finde ich eigentlich das man vielen vielen leuten alles streichen sollte, damit sie auf deustch gesagt mal den arsch hochbekommen und was aus ihrem leben machen. ich weiss das manche es nicht auf die reihe bekommen würden, aber das geld was in der sozialhilfe eingespart wird, könnte meiner meinung nach an sozialarbeitern die den leuten helfen, ausgegeben werden. damit währen schon einige aus der Arbeitslosigkeit raus. Aber über soclhe alternativen denkt die regierung nicht nach, denn ein sozialarbeiter steigert das Nationale Bruttoeinkommen nicht. er bringt kein geld rein. zumindest nicht im direkten sinne.

Es kann nicht angehen das wie in meinem bekanntenkreis ( nicht meine freunde um gottes willen) leute seit über 10 jahren von der sozi leben und es auch noch gut finden. das deren Kinder mittlerweile auser Haus sind und jetzt auch von der stütze leben. es kann nicht sein, das eine gesunde frau und ein gesunder Mann solange warten mit arbeit suchen bis sie zu alt sind und sie sagen können.. ach wir sind schon zu alt uns will eh keiner mehr.

wir haben 5 millionen arbeitslose, wovon ein teil wirklich zu alt sind und ein teil aus gesundheitlichen gründen nicht arbeiten können. Auch gibt es die jungen Mütter oder Väter die aus irgendeinem grund alleinerziehend sind und sich um den noch kleinen nachwuchs kümmern müssen weil Deutschland es einfach nicht auf die reihe bekommt genügend Kitas zur verfügung zu stellen.
wenn wir die vorherig genannten gruppen mal von den arbeitslosen abziehen ( und ich bin mir sicher ich hab noch die ein oder andere gruppe vergessen) wieviele arbeitssuchende haben wir dann. und jetzt mal zum vergleich. wieviele offene stellen hat deutschland. ich denke das es immer noch einen überschuss an arbeitssuchende gibt, aber ich glaube nicht das die lage so dramatisch ist wie sie beschrieben ist. das problem liegt nicht an wie die menschen leben oder das sie eine nummer bekommen. das problem liegt ganz einfach darin das die politiker es nicht schaffen den firmen, betrieben und fabriken und was weiss ich noch es lohnend zu machen mehr leute ein zu stellen. Auch schaffen die politiker es einfach nicht das die menschen einsehen das sie auch mal "unterqualifiziert" arbeiten sollen. Wieviele Hochschulabgänger gibt es die keinen job finden weil sie sich für den ein oder anderen job überqualifiziert fühlen oder sogar tatsächlich überqualifiziert sind. das problem ist nicht harzt 4 ansich. das problem ist die einstellung der deutschen bevölkerung.
Kommentar ansehen
22.04.2006 02:50 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schei* kapitalismus kann ich eigentlich nur sagen.
Kommentar ansehen
22.04.2006 09:07 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Respekt, respekt, respekt. Warum sind eigentlich hier die klügsten Köpfe der Welt (auf dem Board) und nicht in der Politik!? :-) :-(
Kommentar ansehen
22.04.2006 09:14 Uhr von moddey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dream77: ->"...Auch gibt es die jungen Mütter oder Väter die aus irgendeinem grund alleinerziehend sind und sich um den noch kleinen nachwuchs kümmern müssen weil Deutschland es einfach nicht auf die reihe bekommt genügend Kitas zur verfügung zu stellen...."

Ist zwar eine andere BAustelle, aber das halte ich für das größte Gerücht Deutschlands. Es gibt Tagesmütter ohne Ende in D. Und wenn jemand arbeiten gehen will und sich eine Tagesmutter nicht leisten kann, kann man Geld vom Jugendamt beantragen. Die übernehmen dan einen Großteil, wenn nicht sogar die ganzen Kosten für eine Tagesmutter.

An der Kinderbetreuung liegts nicht das jemand nicht arbeiten gehen kann!!!!!

Es liegt einzig und allein an den fehlenden Jobs.
Kommentar ansehen
22.04.2006 09:30 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
PC, Internetanschluss? He.

Der PC kostet doch nicht die Welt (internetfähig komplett 50 Euro oder geschenkt). Tja und Telefonanschluss muss/soll man ja haben (wird ja zugeschusst). Denn man muss ja erreichbar sein (auch für die Arbeitsuche). Ja und man muss ja irgendwo "richtig" informiert werden. Im Fernsehn wird man ja nur gedisst, weil das Pack ist ja an allem schuld (die Arbeitlosen). Also braucht man doch die Flat (Kosten ca. 10 Euro). Um eben diesem aus dem Weg zu gehen. Und rausgehen wer kann sich das noch leisten? Allein die Schuhe (die minimal bezuschusst werden). Also was bleibt anderes übrig. :-(
Kommentar ansehen
22.04.2006 10:12 Uhr von la_frog
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hartz IV ist offener Strafvollzug, so ein Quatsch! Hartz IV ist die logische Konsequenz aus zu vielen Arbeitslosen.
Wer sollte auch die die Arbeitslosenhilfe in Ihrer ursprünglichen Form bezahlen?
Ich habe Arbeit (zum Glück) und ärgere mich zum Teil schon über die 5-6 Millionen "unverschuldet" arbeitslosen.
Ein Freund von mir ist Arbeitslos, seine Frau natürlich auch, die beiden Kinder gehen noch zur Schule. So schlecht lebt er (nach eigener Aussage) nicht. Durch die viele Freizeit hat er die Möglichkeit (wie hier anscheinend viele) ständig im Netz zu hängen und den tollsten Tratsch auszutauschen. Und weil die Freizeit gar so reichlich ist können er und seine Frau auch noch Schwarz arbeiten gehen. Ein Auto (Kombi) ist neben der vier Zimmer Wohnung natürlich Standart.

Ich habe eine im Erziehungsurlaub befindliche Ehefrau und zwei Kinder und gehe Arbeiten. Glaubt mir, so viel schlechter lebt er nicht!!!!
Der Kontakt zu den Kindern ist bei Ihm wesentlich intensiver, für gemeinsame Ausflüge ist viel mehr Zeit.....
Der Grund warum ich ihn nicht Anzeige oder Melde ist der daß wir uns erstens sehr gut verstehen und zweitens Hartz IV Ihm diese Möglichkeiten geradezu aufdrängt. Verpflichtungen Job´s anzunehmen evtl. 1 Euro-Job´s, das kennt er nicht. Er würde natürlich auch sehr gerne Arbeiten gehen und seine Frau solle sich um die Kinder kümmern, aber eine Arbeitstelle die Ihm einen Lohn gewährt der ihn in seinem Lebensstandart nicht sinken lässt - die bekommt er nicht (ländliche strukturschwache Region)

Irgendwie läuft da echt was schief.
In jedem Fall ist seine Situation nicht vergleichbar mit der eines Freigängers!!!!
Ich werde aber heute Abend mal mit Ihm bei einem Bier nochmal quatschen, er lädt mich ein.

Gruß an alle.

la_frog

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Neonazi "SS-Siggi" bekommt mehr Hartz IV als ihm eigentlich zustünde
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?