19.04.06 16:10 Uhr
 5.196
 

"Heil Ludwig" - US-Stadtabgeordnete wollen Ex-Deutschen aus der Stadt mobben

In dem Ort Nashua (US-Bundesstaat New Hampshire) hat der Stadtabgeordnete Fred Teeboom einen in Deutschland geborenen Bürger des US-Staates mit den Worten "Heil Ludwig" in einer E-Mail angeschrieben.

Zuvor hatte ein Mitarbeiter der Stadt Ludwig Heil nahe gelegt, wieder in sein "Vaterland" heimzureisen. Das Thema, das Heil und die Mitarbeiter der Stadt in Rage versetzt, ist der Etat für die Bildungausgaben.

Indes will Teeboom von seinem Angriff nichts zurücknehmen. "Heil Ludwig" sei vorschriftsmäßiges Deutsch, so der Politiker gegenüber örtlichen Medien.


WebReporter: Supi200
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Deutsch, Stadt, Heil
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weniger Wählerstimmen: SPD und CDU verlieren Millionen bei Parteifinanzierung
Thüringen: AfD-Beobachtung durch Verfassungsschutz nicht ausgeschlossen
Florida: Wegen Rede von Rechtsnationalist Richard Spencer Notstand ausgerufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.04.2006 16:17 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gabs gestern schon :-(: Gabs gestern schon :-(
Kommentar ansehen
19.04.2006 16:42 Uhr von questchen999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
omg: da sieht man wieder wie dumm die menschheit ist -.-
Kommentar ansehen
19.04.2006 17:13 Uhr von Supi200
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zenon: genau, doch sie wurde von einem der oberen gesperrt.

Die erste, zur Info, war auch von mir.

greez @Chris.
Kommentar ansehen
19.04.2006 17:35 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach so Und durch das erneute Einliefern wurde sie besser :-P
Kommentar ansehen
19.04.2006 18:37 Uhr von DJ Giraffentoast
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: interessante news, aber schwierig geschrieben wie ich finde...
ich musste mehrmals den zweiten absatz lesen, um deutlich zu verstehen dass der deutsche "Ludwig Heil" heisst...
die quelle ist da deutlicher.
Kommentar ansehen
19.04.2006 20:38 Uhr von mag189
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ autor: muss meinem Vorredner zustimmen.
Nach dem Lesen der Quelle habe ich aber den Eindruck, dass es sich nicht um mehrere "Stadtabgeordnete" handelt, sondern nur um einen, eben um diesen Fred Teeboom.
Kommentar ansehen
19.04.2006 21:32 Uhr von Supi200
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorschreiber: Natürlich handelt es sich um mehrere Stadtbedienstete
denn die Quelle besagt:
"Ein Stadtrat der Gemeinde im US-Staat New Hampshire empfahl dem Bürger daraufhin, doch in sein «Vaterland» zurückzugehen."

und weiter stellen wir fest: " Obendrein begann der Kommunalpolitiker Fred Teeboom seine E-Mail-Antwort an den Antragsteller namens Ludwig Heil mit den Worten «Heil Ludwig".

also waren es wohl zwei.

und zum vorvorschreiber, ich wüsste nicht was an dem Satz: "Zuvor hatte ein Mitarbeiter der Stadt Ludwig Heil nahe gelegt, wieder in sein "Vaterland" heimzureisen. " so schwer zu lesen ist.

besondere Grüße

@Chris.
Kommentar ansehen
19.04.2006 23:02 Uhr von knittkuhl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für Beschwerden fand ich mit Google:
http://www.gonashua.com/...
Vielleicht sollte man dem Herrn ja mal die Meinung geigen...
Kommentar ansehen
19.04.2006 23:21 Uhr von knittkuhl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neueste Entwicklung: Teeboom entschuldigt sich: Teeboom apologizes under fire

NASHUA – After he was threatened with a censure by his fellow city officials, Alderman Fred Teeboom apologized Wednesday for suggesting that a German-born citizen "go back to das fatherland."
Wednesday, April 19, 2006

Nashua Telegrph online
Kommentar ansehen
19.04.2006 23:26 Uhr von Tom News
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@knittkuhl: Guter Link, hab ich doch direkt mal gemacht
Kommentar ansehen
20.04.2006 10:10 Uhr von gerrit.samson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja, als weitgereister Mensch von Welt kann ich sagen das sich einige der damals ausgewanderten Deutschen in ihren Wahlheimaten aufführen wie Altnazis aus dem Buch, was sie in der Tat auch sind.
So wurde ich besipielsweise in der Nähe von Melbourne von einer deutschen Gesellschaft mit den Worten "Heil Adolf" begrüßt ... was ich nicht sonderlich amüsant fand.
Allerdings hat das wohl mit diesem Herrn Heil und den Bildungsausgaben nicht viel zu tun ... aber wer weiß, vielleicht ist damit die Motivation von dem Herrn Teeboom zu dem merkwürdigen Anschreiben begründet. Vielleicht ist der Herr Teeboom aber auch nur einer von (Schuss ins Blaue) den Holländern die noch immer tiefen Groll gegen Deutsch haben, was ich auch verstehen kann.
Kommentar ansehen
20.04.2006 11:49 Uhr von radler1960
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gerrit samson: Allerdings hat das wohl mit diesem Herrn Heil und den Bildungsausgaben nicht viel zu tun ... aber wer weiß, vielleicht ist damit die Motivation von dem Herrn Teeboom zu dem merkwürdigen Anschreiben begründet.
Google mal nach "Fred Teeboom" ist interessant

Vielleicht ist der Herr Teeboom aber auch nur einer von (Schuss ins Blaue) den Holländern die noch immer tiefen Groll gegen Deutsch haben, was ich auch verstehen kann.
Wahrscheinlich ein jüdischer Holländer, wenn man nur nach Teeboom googelt kommt auch einiges...

Wenn er Heil, Ludwig geschrieben hätte, wärs grammatikalisch richtig....
Den anderen blöden Anwurf hätte er sich schenken können, bringt ihm nur Ärger......


gerrit.samson
Kommentar ansehen
20.04.2006 13:00 Uhr von daho1990
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stimmt: Fred Teeboom ist Jude und wurde in Amsterdam geboren.
http://www.vgt2004.org/...
Kann also sein, dass er ein Vorurteil gegen Deutsche hat.
Kommentar ansehen
20.04.2006 13:15 Uhr von radler1960
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@daho1990: Danke für den Link,
ist eigentlich kein Dummkopf, aber man weiß ja nicht was da gelaufen ist. Der Mann ist politisch engagiert, politische Gegner waschen auch gern treckige Wäsche.....
Mal sehen obs noch weitere Kreise zieht...
Kommentar ansehen
20.04.2006 14:13 Uhr von khmummel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vieleicht wars ja nicht so wild: möglicher weise war es auch nur ein Missverständniss.
z.B. dreht Outlook gerne die namen um.
so wird aus Ludwig König auch schnell die Anrede König, Ludwig. Auch das komma wir nicht immer eingefügt.
Es gibt so einige lustige effekte.
Michel Spass -> Spassmichel
Ingo Super -> Super Ingo
Adolf Heil -> ....

und so weiter.
Kommentar ansehen
20.04.2006 15:10 Uhr von radler1960
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@khmummel: Also wenn ich Heil mit Nachnahmen hiese, ich würde meinen Sohn nie Adolf nennen....
Kommentar ansehen
20.04.2006 20:09 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na das er sich entschuldigt hat könnte durchaus: darauf zurückzuführen sein, das es an die Presse gelangte und man ihm daraufhin Druck gemacht hat.
Kommentar ansehen
21.04.2006 13:17 Uhr von Abedi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Supi200: Es war aber doch nur dieser Ted oder nicht, wenn steht EIN Stadrat...

Denn es gibt den Stadtrat (das Gremium) und die Mitglieder von diesem: die Stadträte... Und die Einzahl davon ist Stadtrat (Es wäre aber sicherlicher weniger verwirrend wenn gestanden hätte ein Mitglied des Stadtrats von...)

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?