19.04.06 14:29 Uhr
 673
 

Iran: Muslime mit britischem Pass für Attentate in Israel gesucht

Wie die britische Zeitung "Guardian" berichtet, will eine radikale iranische Gruppe in Großbritannien Muslime anwerben, die mit ihrem britischen Reisedokument leicht nach Israel gelangen könnten, wo sie dann Selbstmordanschläge verüben sollen.

Diese Gruppe würde von Mitgliedern der iranischen Regierung unterstützt, hunderte von Freiwilligen hätten sich vor kurzem bei einer Messe für "Martyriums-Sucher" dafür interessiert, in derem Auftrag Operationen durchzuführen.

"Alle Juden sind Ziele", sagte der Sprecher dieser Gruppe, man hätte bereits 52.000 Rekruten angeworben, darunter 30 Prozent Frauen. Es gäbe hunderte Wege, legal oder illegal nach Israel einzureisen.


WebReporter: snickerman
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Israel, Iran, Attentat, Muslim, Moslem, Pass
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Familienvater gesteht in Prozess Mord an Joggerin
"Backstreet Boy" Nick Carter soll eine ehemalige Sängerin vergewaltigt haben
Bremen: Mutter fährt mit Auto beim Einparkversuch in Fensterfront einer KiTa

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.04.2006 13:29 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da werden alle vorhandenen Ängste zusammengefasst und verstärkt. Kann man denn dann noch irgendjemandem trauen? Wenn die damit Paranoia erzeugen wollen, dann sind sie ziemlich erfolgreich!
Kommentar ansehen
19.04.2006 14:48 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: Ja Bravo! Und DU trägst dazu bei das sie erfolgreich sind.
Denn durch solche Propanganda-News (egal ob du sie nun selbst schreibst oder nacherzählst) schüren doch nur den Hass und das Unverständnis.

@news
Abwarten was passiert. Eine "Messe" dafür? Womit werben die... mit "Killfair", "Suizid-Messe für Jung und Alt" oder "Isdst" (Iran sucht den Superterroristen)?
Glaub ich nicht.
Kommentar ansehen
19.04.2006 15:43 Uhr von DaggetTheBeaver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Islam und Frauenbeschäftigung! Hey! Die Moslems scheinen sich nicht so ganz einig zu sein. War Frauenbeschäftigung nicht untersagt?

Siehe:
http://shortnews.stern.de/...
Kommentar ansehen
20.04.2006 20:52 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
52.000 Rekruten ? Wenn es so viele wären, dann wird den Israelis auch die Paranoia nichts helfen, sie müssten ja im Grunde alle Briten auf ihren religiösen Glauben hin überprüfen, wenn diese einreisen wollten.

Und mit 52.000 "Selbstmordattentätern" sprengt man ganz Israel in die Luft.
Kommentar ansehen
20.04.2006 21:25 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mikebison: "jesse_james
Tönt ja als ob du das richtig toll findest."

Mir scheint du bist auch zu do... Worte richtig zu lesen.

52.000 ist eine Zahl die so dermaßen groß ist, das man wenn es wirklich alles Briten wären, diese Menschen durchaus mit Leichtigkeit überwachen könnte.
Darüber hinaus wäre die Zahl derer die sich bei "Terrororganisationen" einschreiben entsprechend enorm groß, um nicht zu sagen astronomisch groß, wenn ein paar Aufrufe seitens iranischer Gruppierungen in kürzester Zeit zu 52.000 freiwilligen Selbstmordattentätern führen täte.

Der "Guardian" schreibt, das ist nicht mal auf dem Mist der Israelis oder deren Mossad gewachsen.
Der Wahrheitsgehalt ist doch arg dürftig.
Ganz besonders jetzt wo so viel Gerede wegen des Atomstreits mit dem Iran im Umlauf ist.

Wenn das anheuern von Attentätern so einfach wäre, die auch noch allesamt sich in Israel in die Luft sprengen würden, dann gäbe es doch täglich dutzende Anschläge in Israel.
Weil jeder x-beliebige Fanatiker ohne Problem diese Verrückten anwerben könnte.


Aber statt deinen Kopf zu gebrauchen, verleumdest du hier die User !!!
Kommentar ansehen
21.08.2007 16:23 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bereiten GB und USA einen Angriff auf den Iran vor?
Wird wieder mal Propaganda gemacht?
Bibip

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Familienvater gesteht in Prozess Mord an Joggerin
"Backstreet Boy" Nick Carter soll eine ehemalige Sängerin vergewaltigt haben
Bremen: Mutter fährt mit Auto beim Einparkversuch in Fensterfront einer KiTa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?