19.04.06 08:03 Uhr
 3.202
 

USA/Oklahoma: Kannibale tötete Mädchen (10), danach wollte er es zerstückeln und essen

Der Mörder von Jamie Rose Bolin (10) wollte sie zerstückeln und essen. Die Leiche, mit Sägespuren am Hals, wurde nackt in einer Plastikwanne gefunden. Kevin Ray Underwood (26) wollte mit einem Tuch am Hals das Blut auffangen.

Der Polizeichef David Tompkins sagt: "Dies scheint Teil eines Plans zu sein, jemanden zu entführen, zu vergewaltigen, zu foltern und zu töten." Er habe auch längere Zeit dieses Verbrechen geplant. Dies habe er auch in seinem Tagebuch festgehalten.

Das Mädchen ist durch Schläge auf den Kopf, mit einem Holzschneidebrett, getötet worden. Auch wurden in der Wohnung von Underwood Fleischspieße, eine Säge, ein Fleischwolf und Videos über einen Serienkiller gefunden. Ihm droht die Todesstrafe.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mädchen, Kannibale
Quelle: bz.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2006 22:29 Uhr von ringella
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde so etwas nur Krank, in so einem Fall finde ich die Todesstrafe für angemessen. Denn wer andere zerstückelt und essen will mit dem stimmt etwas nicht!
Kommentar ansehen
19.04.2006 08:21 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Typ: hat voll den Schuss, da ist ja das deutsche Pendant fast als normal anzusehen.
Als Strafe würde ich lebenslang bei vegetarischer Kost (Wasser und Brot) empfehlen ...
Kommentar ansehen
19.04.2006 09:15 Uhr von Deluxe2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Strafe... mhhh: also ich denke eine angemessene Strafe wäre es ihm das selbe an zu tun aber BEI LEBENDIGEM LEIBE... so Leuten gehört es einfach net anders.... naja sowas passiert leider zu oft in Amerika ... zu viele Psychopaten unterwegs... ^^
Kommentar ansehen
19.04.2006 09:28 Uhr von thetdk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seltsam wie vermeindlich zivilisierte Menschen hier selber zu potentiellen Menschenrechtsverletzern bzw. Menschenrechtsverletzungsbefürwortern werden, wenn andere Menschen schreckliche Dinge tun.

Die Tat ist ohne Zweifel grausam, aber Sie mit der Ermordung eines Menschen zu rächen ist unsinnig.

Die Strafandrohung hat diesen Täter nicht davon abgehalten, seine Tat zu begehen. Die Todesstrafe ist wirkungslos. Sie erfüllt lediglich den niederen Beweggrund der Rache. Bei Straftaten ein Mordmerkmal....

Natürlich gehört der Täter hier eingesperrt, eventuell für sein ganzes Leben. Aber es gibt keinen gerechtfertigten Grund einen Menschen zu töten. Keinen.
Kommentar ansehen
19.04.2006 09:32 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll man da noch sagen? Wenn einwandfrei feststellt daß der Typ schuldig ist, dann ist hier wohl die Todesstrafe für mehr als angebracht.

Ein Mensch der zu so einer Tat fähig war hat es meiner Meinung nach nicht mehr verdient zu leben. Noch dazu sitzen solche Todeskandidaten oft jahrelange oder gar jahrzehntelang in der Todeszelle und kosten den Steuerzahlern Unsummen an Geld. Wozu?? Wenn es zu 101% feststeht daß er der jenige war dann ab mit ihm auf die Liege, festschnallen, Spritze, fertig, ENDE.

Und wenn es letztendlich einen Himmel gibt, dann kann er ja sehen ob Gott ihm verzeihen wird.... in seiner unendlichen Güte und Weisheit. Ich würde es nicht tun.
Kommentar ansehen
19.04.2006 09:37 Uhr von Sipo M
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab auch fleischspieße, mehrere Sägen und
einen Fleischwolf zu hause.
Muss ich jetzt als potenzieller Mörder ins Gefängniss?

Gut die Massenmördervideos bleiben aus, schau so und eig. kein TV mehr.

aber sonst!?
Er wollte sie zerstückeln und aufessen.
Noch ist es lediglich ein weiterer grausamer Mord.
Aber ich schätze allein in Amiland Passieren jede nacht
x vergleichbare Fälle.
Von daher erscheint es mir immer ziemlich
banal, jetzt ausgerechnet über diesen Fall zu schwätzen...
Kommentar ansehen
19.04.2006 09:41 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ thetdk: >>Natürlich gehört der Täter hier eingesperrt, eventuell für sein ganzes Leben. Aber es gibt keinen gerechtfertigten Grund einen Menschen zu töten. Keinen.<<

Da magst du wohl Recht haben daß niemand den Tod verdient hat, zumindest kein Mensch. Aber wer zu so einer Tat fähig war, dem spreche ich für meinen Teil das Recht ab als Mensch betrachtet zu werden, und schon gar nicht als Tier. Das ist eine Bestie.

Ist auch komisch daß du sagst daß man ihn "eventuell" sein ganzes Leben lang einsperren müßte. Glaubst du so einer ist resozialisierbar? Ja bestimmt, vielleicht 2 von 100.

Daß die Todesstrafe wirkungslos ist mag ja zutreffen. Man sieht es anhand von Statistiken in Relation zu Strafmaß und Häufigkeit und Schwere der Verbrechen. Wenn man ihn nicht umbringt dann müßte man was anderes mit ihm tun um ihn zu bestrafen, aber wenn ich das jetzt hier schreiben würde was ich mit dem machen würde, dann würde man mich wohl bestrafen,..... und zwar mit einem Bann für ssn.
Kommentar ansehen
19.04.2006 09:55 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: @thetdk
"...wie vermeindlich zivilisierte Menschen hier selber zu potentiellen Menschenrechtsverletzern bzw. Menschenrechtsverletzungsbefürwortern werden, wenn andere Menschen schreckliche Dinge tun."

Ist das Recht auf Freiheit nicht auch ein Menschenrecht? Wieso ist es human, einen Menschen lebenslang die Freiheit zu nehmen, aber inhuman ihn dahin entsorgen, wo es verdient hat? Der Kerl ist Abschaum, tritt Menschenrechte anderer mit Füssen und lebt seine bestialische Lust fern jeglicher Moral oder sozialem Verständnis aus. Wieso hat er Recht auf eine menschenwürdige Verhandlung, wenn es sein(e) Opfer nicht hatte(n)?


"Die Tat ist ohne Zweifel grausam, aber Sie mit der Ermordung eines Menschen zu rächen ist unsinnig."

Da widerspreche ich dir klar! Die Todesstrafe ist ein Instrument der Strafbarkeit, welches durchaus sinnig ist. Gerade um potentielle Mehrfachtäter zu beseitigen. Eine Haftstrafe oder gar ein Straferlaß auf Rehabilitation kann niemals zu 100% ausschließen, daß ein Wiederholungstäter nicht mehr zuschlagen kann!


"Die Strafandrohung hat diesen Täter nicht davon abgehalten, seine Tat zu begehen. Die Todesstrafe ist wirkungslos. Sie erfüllt lediglich den niederen Beweggrund der Rache. Bei Straftaten ein Mordmerkmal...."

Welche Strafandrohung? Die auf Freiheitsentzug? Die allgemeine Haftstrafe, höchstwahrscheinlich lebenslänglich hat ihn auch nicht abgehalten. Aber sie entzieht dem Täter dennoch ein wichtiges Menschenrecht: Das auf körperliche Freiheit. Der Haftbestand erfüllt auch hier dann lediglich nur den Beweggrund der Rache - die Gefängnisstrafe als Abschreckung hat ihre Wirkung nicht erreicht. Du siehst hoffentlich ein, wie schrecklich unsinnig dein Argument ist!

"Natürlich gehört der Täter hier eingesperrt, eventuell für sein ganzes Leben. Aber es gibt keinen gerechtfertigten Grund einen Menschen zu töten. Keinen."

Doch! Den gibt es. Wenn Menschen andere Menschen mit Absicht und Motivation körperlich derart schänden oder verletzen, dass diese lebenslange Beeinträchtigungen oder den Tod als Folge erwarten müssen ist eine Todesstrafe auch moralisch vertretbar.

Wer anderen die essentiellen Menschenrechte einschränkt oder verbietet, verliert das Anrecht auf seine eigenen Rechte. Ein durchaus vertretbarer Standpunkt meiner Meinung nach!

Und nun noch was Erheiterndes...:
Warum haben Kannibalen Schwangere so gern? Wegen der Extra Überraschung und der extra Portion Milch...

:s [ohoh, ich rieche ein edit: silence_sux...]
Kommentar ansehen
19.04.2006 10:00 Uhr von Teufelsgott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@killozap: Auch Deutschland hat ein paar sehr grausam vorgehende Serienkiller vorzuweisen. Nenn mir zum Beispiel mal einen amerikanischen Fritz Haarmann.
Kommentar ansehen
19.04.2006 10:16 Uhr von Savina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Menschenrecht? Recht auf Leben? Hatte dieses Mädchen kein Recht auf Leben? Keine Menschenrechte?
Nur solche Mörder scheinen sowas für sich zu beanspruchen.
Kommentar ansehen
19.04.2006 10:22 Uhr von Deluxe2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
doch lieber keine Todesstrafe weiss was besseres: vielleicht sollte man ihn doch lieber ein ganzes Leben lang einknacken... in einem Gefängnis, in dem er immer der ist, der sich nach dem bekannten "STÜCK SEIFE" bücken muss... Ich denke das wäre bei 2000 Straftätern eine blutige Angelegenheit die ihm einige schlaflose nächte verschaffen würden....

Ne im ernst mit so leuten darf man keine Gnade haben...

@thetdk :
Es sollte deiner 10 Jährigen Tochter passieren.. mal schauen was du dann sagen oder tun würdest... labern kann man viel wenn man keine Kinder hat... oder keine will.... wenn es meine Tochter wäre würde ich mit sicherheit der sein, der den Hebel umswitcht und es rauchen lässt (giftspritze haben solche wesen nicht verdient... das einschläfern verdienen nur Tiere und zu den Menschen gehört er ja auch nicht).
Kommentar ansehen
19.04.2006 10:28 Uhr von Son_of_Doom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Deluxe2006: Man muss sich mal vorstellen, Du wünscht das jemand anderen, nur damit Du Ihn überzeugen kannst, dass Du im Recht bist. ("Es sollte deiner 10 Jährigen Tochter passieren..")

Solche Typen, wie Du - sind genau solche potentiellen Psychos!
Kommentar ansehen
19.04.2006 10:32 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DIE Diskussion schon wieder Todesstrafe - Ja oder Nein?

Ich für meinen Teil stimme thetdk zu.

Denn.. wozu ist eine Strafe da?

1. Belehrung / Erziehung für den Täter
2. Warnung/Abschreckung für alle möglichen Täter
3. Schutz der Gesellschaft

So. Die Todesstrafte versagt wohl schon im ersten Punkt. Denn wenn der Täter tot ist lernt er gar nix mehr.
Als Abschreckung ist sie auch nicht zu gebrauchen da diejenigen die solche schrecklichen Tatren vornehmen es so oder so tun.
Einzig zum Schutze der Gesellschaft ist sie gut. Denn wer tot ist schadet niemandem mehr.

Allerdings... was viele Menschen (und auch einige Todesstrafen-Befürworter) lernen sollten.
Kein Mensch hat das Recht über einen andere zu richten. Und schon gar nicht darüber zu entscheiden ob er leben oder sterben soll.

Das gilt für Regierungen genauso wie für den einzelnen Menschen.
Der Mord ist weltweit illegal (gut. Abgesehen von solchen idiotischen Gesetzen wie in Teilen der USA mit den Schusswaffen).
Allerdings erhebt sich eine Regierung mit der Todesstrafe über die eigenen Regeln. Und das darf auch nicht sein.

Ein weiterer Punkt GEGEN die Todesstrafe ist das es immer wieder vorkommen kann das die Beweisführung mangelhaft war, korrupte Anwälte, Richter, Polizisten, Zeugen, etc. mitspielen oder ähnliches.
Somit ist der vermeintliche Täter u.U. unschuldig. Nur was wenn er tot ist? Hilft das jemandem? Das ein Unschuldiger aufgrund von menschlichem Versagen und Fehleinschätzung ermordet wurde?
Bestimmt nicht.

Aufgrund dieser 3 Punkte bin ich gegen die Todesstrafe.
Jemand der etwas so schreckliches getan hat wie in der News beschrieben sollte lebenlang hinter Gitter, in ein Zwangsarbeitslager oder ähnliches. Ob eine Resozialisierung möglich ist sei mal dahingestellt. Aber die Gesellschaft ist genauso vor diesem "Monster" geschützt als wäre er tot. Und dafür das so einer lebenslang schuften muss, nur gesiebte Luft atmet und das alles andere als angenehm für ihn ist und ich mir sicher sein kann das evtl. Unschuldige doch noch eine kleine Chance haben davonzukommen... dafür zahle ich gerne Steuern.
Kommentar ansehen
19.04.2006 10:41 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@deluxe: Du wünscht jemand anderem allen ernstes das was du so sehr verurteilst?
Du willst jemand anderem das antun was er jemandem angetan hat um zu zeigen wie krank er ist?!
Das ist genauso krank.

Die Tat ist schrecklich und grausam... kein Zweifel. Und der Täte gehört hart bestraft... keine Frage.
Aber die Todesstrafe ist für den Täter lediglich die Flucht vor einer Welt die seine Einstellung nicht teilt.
Sowas willst du dem wirklich gönnen?
Und noch dazu deine eigene Ansicht (Mord ist unrecht und grausam) verurteilen indem du einer Todesstrafe zustimmst?

Das passt nicht.

Rachegefühle und Wut sind ganz normal. Aber man darf sich nicht davon beherrschen lassen. Der Tod ist in vielen Fällen eher eine Belohnung als eine Strafe.
Kommentar ansehen
19.04.2006 10:52 Uhr von blutherz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die die Todesstrafe verhängen: sollte man zwingen Ihre Mordopfer auch zu essen, Sie sind nämlichkein deut besser wenn Sie die Todsstrafe zulassen, bzw ja sogar verhängen.

Der Typ wäre besser lebenslang in einen Knast aufgehoben in dem er von den Mithäftlingen sein restliches Leben gequält werden würde, da schliesslich Verbrechen an Kindern im Knast besonders hart belangt wird.
Er müsste dann jedentag dran denken was er getanhat.
Die Eltern des toten Kindes werden nicht jeden Tag daran denken, sorry auch wenn das jetzt hart klingt aber so ist nun mal das Leben, wir könntengar nicht Leben wenn wir jedentag über die Toten Opfer nachdenken müssten.
Kommentar ansehen
19.04.2006 10:54 Uhr von necesite
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: "Denn.. wozu ist eine Strafe da?

1. Belehrung / Erziehung für den Täter
2. Warnung/Abschreckung für alle möglichen Täter
3. Schutz der Gesellschaft

So. Die Haftstrafe versagt wohl schon im ersten Punkt. Denn das Täter trotz einer abgesessenen Haftstrafe immer wieder rückfällig werden ist wohl bekannt und mehrfach empirisch belegt!
Als Abschreckung ist DIE HAFTSTRAFE auch nicht zu gebrauchen da diejenigen die solche schrecklichen Tatren vornehmen es so oder so tun.
Zum Schutz der Gesellschaft eignet sie sich auch nicht, da Täter nachweislich rehabilitiert verklärt wurden, und sich dennoch wieder schadhaft in die Gesellschaft eingefunden haben!

Allerdings... was viele Menschen (und auch einige Todesstrafen-Gegner) lernen sollten.
Menschen haben über andere Menschen zu richten, wenn diese dem sozialen Gefüge ernsthafte Schäden oder Verletzungen zufügen. Aus demselben Grund, wie Menschen andere Menschen lebenslang die Freiheit nehmen können, können (oder müssen) sie auch entscheiden, wann es Sinn macht, ein besonders schädliches Subjekt aus der Gesellschaft zu entfernen! Denn letztlich, wenn wir darüber richten können, ob ein Mensch Freiheit verdient oder nicht, können wir auch legitimieren, ob er das Leben verdient, oder nicht!
Dies gilt jedoch ausnahmslos für das ordentliche Gericht, welches diese wichtige Entscheidung bedacht und ohne Vorbehalt fällen muss. Gegner werden einwerfen, dass es keine Objektivität gibt. Dem stimme ich zu: Aber dies gilt auch für die Haftstrafe.

Der Mord ist weltweit illegal. Die Vollstreckung eines Todesurteils ist aber nicht als Mord zu betrachten - sondern als gesellschaftliche Maßnahme zur Sicherung demokratischer Strukturen. Wenn die Demokratie Täter schützt und Opfer verhöhnt, so verdient sie ihren Namen nicht. Denn dann stellt man das Recht Einzelner über das Recht vieler.

Ein weiterer Punkt GEGEN die Todesstrafe ist das es immer wieder vorkommen kann das die Beweisführung mangelhaft war, korrupte Anwälte, Richter, Polizisten, Zeugen, etc. mitspielen oder ähnliches.

Wenn die Sachlage auch nur zu 99,9% geklärt ist, darf die Todesstrafe nicht angewandt werden - soviel ist auch Befürwortern klar. Aber es gibt unzählige Fälle, in denen die Beweisführung zu unmissverständlich ist, daß eine Bestrafung nach dem höchsten Strafmaß anwendbar ist!

Zur Unschuldsverklärung und Haftstrafe: Was hilft es, wenn man einen Menschen 40 Jahre lang unschuldig hinter Gitter gebracht hat, und sich plötzlich seine Unschuld offenbart? Ist dieser Mensch nicht ebenfalls auf eine gewisse Art getötet worden? Er wurde dazu gezwungen, unschuldig sein Leben unter Kriminellen zu verbingen. Sein LEBEN, nicht nur ein paar Stunde, Tage oder Wochen, sein LEBEN. Warum dies von Gutmenschen als "weniger schlimm" erachtet wird als eine falsch angewandte Todesstrafe ist nicht ersichtlich, oder?

Aufgrund der jämmerlichen Argumentationsführung der Todesstrafengegner bin ich FÜR die Todesstrafe.
Jemand der etwas so schreckliches getan hat wie in der News beschrieben sollte zum Schutz der Öffentlichkeit hingerichtet werden.
Eine Haftstrafe schützt keineswegs vor Ausbrüchen oder Fluchtversuchen. Die Gesellschaft wird also potentiell gefährdet, zum Schutz eines Einzelnen!
Und dafür das so einer lebenslang schuften muss, nur gesiebte Luft atmet und das alles andere als angenehm für ihn ist erhöht die Fluchtgefahr sogar noch!"


Korrigiert!
Kommentar ansehen
19.04.2006 10:59 Uhr von Deluxe2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Son_of_Doom: Mein Komentar:"Es sollte deine 10 Jährige Tochter sein der es passiert..." solltest du im Kontext lesen... aber eingeschränktes Lesen ist warscheinlich eine Dir gegebene Gabe Gottes

Ich habe das geschrieben, damit er sich in die Lage der Eltern versetzen soll und deren Gefühle... denn Mitleid für den Schlächter ist unangebracht, man sollte den Eltern die Genugtuung geben ihn mit voller härte zu bestrafen.

Zu deinem Kommentar das ich ein Psychopat bin und mich mit einem Mörder gleich stellst... du weisst ja das eine solche aussage nach StGb nicht sonderlich ähmmm wie soll ich sagen... gut für Dich sind.
Kommentar ansehen
19.04.2006 11:06 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dabei kriege ich: die übelste gänsehaut und kann mich nur noch schütteln. ich kapier sowas einfach nicht.
Kommentar ansehen
19.04.2006 11:13 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@necesite: "Wenn die Sachlage auch nur zu 99,9% geklärt ist, darf die Todesstrafe nicht angewandt werden - soviel ist auch Befürwortern klar. Aber es gibt unzählige Fälle, in denen die Beweisführung zu unmissverständlich ist, daß eine Bestrafung nach dem höchsten Strafmaß anwendbar ist!

Zur Unschuldsverklärung und Haftstrafe: Was hilft es, wenn man einen Menschen 40 Jahre lang unschuldig hinter Gitter gebracht hat, und sich plötzlich seine Unschuld offenbart? Ist dieser Mensch nicht ebenfalls auf eine gewisse Art getötet worden? Er wurde dazu gezwungen, unschuldig sein Leben unter Kriminellen zu verbingen. Sein LEBEN, nicht nur ein paar Stunde, Tage oder Wochen, sein LEBEN. Warum dies von Gutmenschen als "weniger schlimm" erachtet wird als eine falsch angewandte Todesstrafe ist nicht ersichtlich, oder?

Aufgrund der jämmerlichen Argumentationsführung der Todesstrafengegner bin ich FÜR die Todesstrafe.
Jemand der etwas so schreckliches getan hat wie in der News beschrieben sollte zum Schutz der Öffentlichkeit hingerichtet werden.
Eine Haftstrafe schützt keineswegs vor Ausbrüchen oder Fluchtversuchen. Die Gesellschaft wird also potentiell gefährdet, zum Schutz eines Einzelnen!
Und dafür das so einer lebenslang schuften muss, nur gesiebte Luft atmet und das alles andere als angenehm für ihn ist erhöht die Fluchtgefahr sogar noch!"


Korrigiert!"

Der Blödsinn hat mit Korrektur gar nix zu tun.

Ein Mensch der 20 oder mehr Jahre unschuldig eingesperrt wurde lebt noch immer. Er kann immer noch woanders hinziehen und halbwegs normal weiterleben.
Ein Mensch der ermordet wurde im Namen des Gesetzes ist tot. Das ändert nix.
Und zu 100% sicher sein kann man sich in keinem Fall. Der Mensch ist nicht perfekt.. und seine Urteile sind es auch nicht.

Ausbruchversuche gibt es immer wieder. Allerdings sind Verbrecher wie der in der News in Hochsicherheitsgefängnissen und ein tatsächlich funktionierender Ausbruch aus einem solchen gehört wohl eher in die Filmbranche. Und damit sind keine Dokumentarfilme gemeint.

@Deluxe
Du weisst aber schon das dein Wunsch das der Tochter von Son_of_doom sowas passiert wie in der News einer Mordandrohung bzw. der Ankündigung eines Verbrechens gleichkommt?


Und um nochmal auf das Thema Todesstrafe - Ja oder Nein zurückzukommen. Mir fällt dazu ein Zitat ein:

ES GIBT KEINE GERECHTIGKEIT. ES GIBT NUR MICH!
- Der Tod
Kommentar ansehen
19.04.2006 11:30 Uhr von Deluxe2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@s3001: 1. Bist wohl auch einer der den Kontext nicht versteht (vielleicht war die Aussage oder die schreibweise etwas zu hoch...) oder eventuell fällt da der Slogan an: In Deutschland Leben immer noch 4 Mio Menschen die nicht richtig lesen und/oder schreiben können... ( Sei mutig, lern Lesen und Schreiben)

2. Es war ein Hypotetischer hinweis darauf,das es nicht seine Tochter ist und er deshalb keine Ahnung hat was in Eltern vorgeht, wenn ihrem Kind so etwas angetan wird. (Es war keine Morddrohung, Androhung oder sonst etwas in dieser Art... das weisst Du auch... und wenn nicht, dann solltest du mal etwas Retorik üben oder ein Gymnasium besuchen... wenn Du eins besucht hast, dann hast Du warscheinlich in Ethik gefehlt und/oder das falsche besucht) btw. eine unterstellte Straftat ist ebenfalls Strafbar ;) :P man sollte sich nicht mit Cousins von Juristen anlegen.

3. In Hessen gibt es immernoch die Todesstrafe die jedoch keine Verwendung findet..
Kommentar ansehen
19.04.2006 11:35 Uhr von Son_of_Doom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Deluxe2006: zeig mich doch an!

Und ich habe deinen "Kontext" schon genau richtige eingeordnet.

Leute mit Deiner Argumentationslinie, denken immer, dass gegenteilige Meinungen immer pro-Täter sind. Das stimmt aber nicht, diese Leute sind für Zivilisation, Demokratie und Menschenrechte. Keinem graust es nicht beim Lesen der Meldung, und wünscht sich nicht, das solche Täter besser nie geboren wären, aber deswegen selbst alle Grundregeln des zivilisierten Zusammenlebens zu vergessen
Kommentar ansehen
19.04.2006 11:42 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@d2006: Mal im Ernst. Meinst du ich schreib so lange Texte ohne mir was dabei zu denken?
(Achtung! Falls dus nicht verstehst.. auf diese Frage erwarte ich keine Antwort).

Dann...
1. Mit einem Cousin als Jursiten kann ich nicht dienen, nur einem Onkel und einer Schwester.

2. Ich habe deinen Hinweis durchaus verstanden. Allerdings hast du von Son_of_doom verlangt sich in die Situation der Eltern des Mädchens zu versetzen. Kannst du dich auch in Sons Lage versetzten als er erfährt das ein vollkommen wildfremder der ihn nicht mal andeutungsweise kennt sowas wünscht?
Wie angegriffen er sich da gefühlt hat?
Noch dazu wo man davon ausgehen kann das deine Tochter nicht ermordet und aufgegessen wurde und du dir deshalb genausowenig vorstellen kannst was in den Eltern vorgegangen ist?!

3. Auch in Bayern gabs bis vor einigen Jahren noch die Todesstrafe. Ich habe damals dafür gestimmt das sie abgeschafft wird.
Aber da Bundesrecht über Landesrecht geht war das sowieso eine reine Formsache.

4. Der einzige Grund der tatsächlich FÜR die Todesstrafe steht ist die Rache.
Die Befriedigung der niederen Instinkte und des (nachvollziehbaren) Wunsches nach Gerechtigkeit.
Das Gesetz ist dazu da die Menschen zu schützen und eine gewisse Gerechtigkeit unters Volk zu bringen.
Gleiches mit Gleichem (Mord mit Mord) zu vergelten ist keine Gerechtigkeit im Sinne der Menschenrechte.

Das Verbrecher sich nicht an die Menschenrechte halten ist klar. Sonst wären es keine Verbrecher. Das bedeuted aber nicht das diejenigen die die Gesellschaft vor solchen Leuten beschützen sollen es denen gleich tun können oder dürfen sollten.
Kommentar ansehen
19.04.2006 12:39 Uhr von Deluxe2006
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jens3001: 1.
Du hast recht, ich kann mich auch nicht in die Eltern hineinversetzen, da es mir nicht Passiert ist. Aber allein die Vorstellung das meinem Kind so etwas schlimmes passieren könnte lässt mich innerlich kochen.

2.
Mhhh ich kann leider in diesem ETWAS keinen Menschen erkennen, ein Mensch mit einem Gewissen... Verstand... und Gefühlen könnte so etwas nicht tun... noch nicht mal Tiere tun solche Dinge.

3. Für Unschuldige, die ohne Schuld hingerichtet werden tut es mir wirklich leid und ein solcher Fehler ist nicht zu entschuldigen.
Kommentar ansehen
19.04.2006 18:54 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
necesite: Dieser Satz von dir:

"Wenn Menschen andere Menschen mit Absicht und Motivation körperlich derart schänden oder verletzen, dass diese lebenslange Beeinträchtigungen oder den Tod als Folge erwarten müssen ist eine Todesstrafe auch moralisch vertretbar."

Dieser Satz lässt deine gesamte Argumentation zusammenbrechen, den auch die Vollstrecker der Todestrafe töten Menschen.
Kommentar ansehen
21.04.2006 08:24 Uhr von devilgirl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh man: wenn ich hier schon wieder die Beitraege lese von Menschenrechte und keine Todesstrafe usw. da kommt mir als Mutter die pure Galle raus.
Dieser Mann ist kein "Mensch" sondern ein Tier, was sich abnormal verhaelt. Die Natur wuerde ihn nicht am Leben lassen , deshalb hoffe ich das er fuer diese grausige Tat den Tod bekommt.
Es gibt dafuer keine Entschuldigung wegen vielleicht schlechter Kindheit oder irgendetwas anderes.......sowas gehoert gekillt!!!!! genauso wie er das kleine Maedchen gekillt hat.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?