18.04.06 21:54 Uhr
 142
 

Düsseldorf: Erstes Ultimatum im Metall-Tarifstreit

Ein erstes Ultimatum im Tarifstreit hat jetzt die IG Metall gestellt, dieses läuft am kommenden Dienstag ab.

Falls es bis dahin zu keiner Einigung kommt, wird die Tarifkommission die Gespräche als gescheitert erklären.

Derzeit liegt das Angebot der Arbeitgeber bei 1,2 Prozent, die Gewerkschaft fordert aber fünf Prozent mehr Lohn.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Düsseldorf, Metal, Tarif, Metall, Ultimatum, Tarifstreit
Quelle: de.biz.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Viagogo verkauft für erfundenen Carolin-Kebekus-Auftritt Tickets für 352 Euro
Berlin: Gespräche über Zukunft von Air Berlin haben begonnen
"Ich werde Schnitzelstar": Kinderbuch über Fleischproduktion verboten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2006 23:30 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
5 Prozent: mehr Lohn? Die sind doch total krank. Gewerkschaften müssen abgeschafft werden...
Kommentar ansehen
18.04.2006 23:37 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also 5 Prozent ist echt der Hammer - niemand sollte so hohe Forderungen stellen!!!! Nicht realisierbar!!!
Kommentar ansehen
18.04.2006 23:42 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewerkschaften müssten eigentlich mehr gestärkt werden.
Wer die Abschaffung von Gewerkschaften fordert, kann nur ein Arbeitgeber sein.
Alles, was bisher an Arbeitnehmerrechten aufgebaut wurde, geschah durch Gewerkschaften.

Und angesichts der Gewinne der Stahlindustrie kan man sich durchaus bei 3 % treffen.

Und wer denkt 5% sind zu hoch gegriffen, man setzt die Forderung doch immer erst mal höher an, als man tatsächlich will.

Noch nie ein Auto oder Ähnlches verkauft ?
Kommentar ansehen
18.04.2006 23:55 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: >>>Und angesichts der Gewinne der Stahlindustrie kan man sich durchaus bei 3 % treffen.
<<<

Sicher sieht man ja wie gut es im Moment den Autobauern geht. Jeder Prozent schafft stärkeren Druck die Arbeitsplätze zu verlagern.
Kommentar ansehen
19.04.2006 00:08 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wird doch endlich mal lustig im Staat. Nein ich bin nicht in irgendeiner Gewerkschaft. Ich finds nur lustig das so langsam jeder anfängt zu streiken, irgendwann ist das ganze Land im Streik und keinen wird es stören.
Kommentar ansehen
19.04.2006 00:08 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Cpt.Proton: Immerhin geht es der Autoindustrie noch so gut, das sie ihren Managern riesige Gehälter und Abfindungen zahlen kann.

Da wird nicht um 3 oder 5 % gepokert, sondern die bekommen leicht mal das Doppelte.

Die Stahlindustrie liefert nicht nur an die Autobauer, aber du legst dir das ja immer gerne so , wie du es gerade brauchst.
Problem ist, wenn die Leute kein Geld mehr haben, können sie auch nicht mehr soviel kaufen.
Nur wenn die Bevölkerung mehr Geld zur Verfügung hat, kann sie auch mehr ausgeben und so die Wirtschaft ankurbeln.
Und nur so wird ein Schuh draus.
Kommentar ansehen
19.04.2006 00:13 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
allgemein man muss kein Arbeitgeber sein, wenn man die Abschaffung der Gewerkschaften fordert. Es ist absolut ungerechtfertigt und total ungerecht, anderen Brangen gegenüber, jährliche Lohnerhöhungen zu fordern. Sicher haben die Gewerkschaften viel erreicht, zum Wohle des Arbeitnehmers. Es muss aber an dieser Stelle Schluss sein, wenn es dem Land finanziell schlecht geht. Wenn wir sparen sollen, dann aber bitte alle... Das wäre gerecht.
Kommentar ansehen
19.04.2006 07:51 Uhr von emmess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Berliner_Pflanze: Nur mal so erwähnt: Die Stahlindustrie hat mit diesem Tarifstreit nichts zu tun. Hier verhandelt die IG Metall mit Arbeitgebern der Metall- und Elektroindustrie, wobei mit Metallindustrie die metallverarbeitende Industrie gemeint ist.
Die Stahlindustrie hat einen eigenen Tarif und damit auch eigene Tarifverhandlungen.

greetz,
emmess
Kommentar ansehen
19.04.2006 08:30 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewerkschaft: Was regen die sich so auf ???
Die Arbeitsplätze gehen doch eh nach Osteuropa.

Hoch lebe die EG !!!
Kommentar ansehen
19.04.2006 10:07 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alexolaf: "Es ist absolut ungerechtfertigt und total ungerecht, anderen Brangen gegenüber, jährliche Lohnerhöhungen zu fordern."

tja wenn die inflation nicht wäre, bräuchte man keine jährlichen lohnerhöhungen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Viagogo verkauft für erfundenen Carolin-Kebekus-Auftritt Tickets für 352 Euro
Esel "Klaus und Claus" sollen an der Nordseeküste vor Wölfen warnen
Rotterdam: Fahrer von angeblichem Terrorauto mit Gasflaschen war betrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?