18.04.06 08:37 Uhr
 2.471
 

Kapstadt: Jetzt doch Rattenschwanzlarven in der Trinkwasserversorgung gefunden

Obwohl die Behörden vergangene Woche versichert hatten, dass die Rattenschwanzlarven nicht ins Trinkwassersystem gelangen würden (ssn berichtete), werden immer mehr Klagen über das Getier in Trinkwasserleitungen bekannt.

Eine Familie aus Mitchell's Plain berichtete, dass sie gestern Morgen (Montag) bei sich zuhause Rattenschwanzlarven aus dem Kaltwasserhahn kommen sahen. Leroy Stuurmann sagte, dass er beim Saubermachen der Badewanne eine Larve entdeckt hatte.

Die Stadtverwaltung behauptet weiterhin, dass das Wasser in der Stadt keine Gefahren berge. Stuurmann hat sich dazu entschieden nur noch in Flaschen abgefülltes Wasser zu trinken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Ratte
Quelle: www.sabcnews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2006 03:52 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muss ja unangenehm sein, wenn einem diese Tierchen beim Duschen den Rücken runterrutschen. Hier nochmal der Info-link zu den Rattenschwanzlarven:
http://www.neue-oz.de/...
Kommentar ansehen
18.04.2006 12:50 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
traurig: Das es immer noch so viele Länder gibt in denen die Trinkwasserversorgung mit derartigen Problemen verbunden ist. So schaffen es die großen Konzerne nur noch einfacher den Menschen an "bottled" Wasser als Konsumgut und Wirtschaftskapital zu gewöhnen.

Früher konnte man mal an jedem Bach trinken gehen ... heute ekeln sich die meisten schon wenn man mit anderen aus der selben Flasche trinken muss. Es ist lächerlich was wir aus den Gründbedürfnissen gemacht haben und wie sehr sich damit einige gesundstoßen.

Man kann nur hoffen dass viele Menschen Einsatz zeigen um diesem Problem mit den Larven Herr zu werden und so die Menschen wieder etwas "freier" Leben zu lassen. Es ist nämlich mit Sicherheit nicht einfach mit geringem Einkommen auch noch große Teile davon in Plastikflaschen zu investieren.
Kommentar ansehen
18.04.2006 18:26 Uhr von weegolo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach Kapstadt doch nicht Karstadt :-D
Kommentar ansehen
18.04.2006 23:01 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist wirklich bescheiden, wenn aus dem Wasserhahn irgendwelches Getier rauskommt!
Kommentar ansehen
21.04.2006 01:56 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wasser soll ja zum Wirtschaftsgut erklärt werden

dann wird das Wasser endlich sauber sein!

Was aber nicht besonders auffallen wird weil es sich nicht mehr viele werden leisten können aber hej wenn die einen verdursten dann machen die anderen ihren Reibach - ist doch gerecht
Kommentar ansehen
22.04.2006 21:49 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist: schon ekelhaft, gut es ist eine Behauptung. Sehen kann man ja viel....
Kommentar ansehen
23.04.2006 18:48 Uhr von The baffled One
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lecker: da kriegt man doch glatt durst. aber solange jemand an dem wasser verdient ist es denen anscheined egal wie es um das wasser bestellt ist

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?