18.04.06 08:35 Uhr
 1.069
 

Kultursenator Berlins: Wegen WM haben Berliner Bären ausgedient

Der Kultursenator der Stadt Berlin Thomas Flierl will die schon genehmigte Aufstellung der so genannten Buddy-Bären in Berlin vereiteln.

Flierl sagte: "Ich habe in Abstimmung mit dem Kulturausschuss des Abgeordnetenhauses dem Bezirksbürgermeister einen Brief geschrieben mit der Bitte, die Entscheidung nochmal zu überdenken."

Er begründete seine Haltung, indem er sagte, dass die Bären zu banal wären, um der "gelebten Vielfalt der Stadt gerecht zu werden".


WebReporter: Ötschie
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, WM, Kultur
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Dortmund: Hartz-IV-Empfänger beim Betteln beobachtet - Bezüge gekürzt
Niedersachsen:"Lüttje-Lage-Welttag" erstmals gefeiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2006 01:52 Uhr von Ötschie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle gibt es auch ein Bild von den "Buddy-Bären". Find ich eigentlich gar nicht so schlimm, dass die da stehen. Ich mein besonders schön sind die nicht und ich würde das auch nicht als Kunst bezeichnen, aber die bringen vielleicht mal ein bisschen Farbe in unsere Hauptstadt und das kann ja auch nicht schaden.
Kommentar ansehen
18.04.2006 10:10 Uhr von SimTemp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Über Geschmack läßt sich nicht streiten: Ist diese Tablette vor dem Reichstag weniger banal?
http://www.n-tv.de/...

Die Idee der Berliner Buddy-Bären passt doch bestens zur Weltmeisterschaft. 120 verschiedene Künstler, jeder aus einem anderen Land, gestaltet jeweils einen Buddy Bären, der ihr Heimatland repräsentiert. Und das Motto der Aktion,

"Wir müssen uns besser kennenlernen ... , ... dann können wir uns besser verstehen, mehr vertrauen und besser zusammenleben."

ist doch ebenfalls bestens für diese Veranstaltung geeignet.
Kommentar ansehen
18.04.2006 11:01 Uhr von KingPete
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder mal abgekupfert: Gibts in München mit dem Löwen doch schon längst
http://www.leo-parade.de/

Ist aber auch da nicht umunstritten
http://www.muenchenblogger.de/...

Ich persönlich find´s nicht schlecht, aber wie schon gesagt: Über Geschmack laßt sich nicht streiten
Kommentar ansehen
18.04.2006 11:20 Uhr von damagic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
is ja mal wieder typisch dass einige Menschen nix besseres zu tun haben, als anderen Leuten ein wenig Farbe im grauen Alltag auch noch zu vermiesen. Ich find die Buddy-Bären eine lustige Idee.

Da ich in der Documenta-Stadt wohne habe ich oftmals wesentlich hässlichere "Kunstwerke" gesehen :(

Aber wie schon erwähnt gibt es halt mal wieder einen super-gelangweilten Sesselpupser, der anderen die Freude nicht gönnt, die er selber wahrscheinlich nie hatte...
Kommentar ansehen
18.04.2006 12:05 Uhr von wounds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist nicht von München abgekupfert: Die stehen schon seit 2001 in ganz Berlin, nur hat man nun vor, 140 Bären (von über 500) auf einem Platz aufzustellen (was leider hier nicht erwähnt wird!).
Kommentar ansehen
18.04.2006 18:46 Uhr von Lienna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
allerings wounds! Man sollte sich erstmal näher erkundigen bevor man den schweren Verdacht des "abgekupferns" äußert! ;-)

Ich findse super die Bären!!!
Kommentar ansehen
21.04.2006 00:00 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zu banal.... tz... also ich finde die Bären klasse und ich finde sie sind mittlerweile ein ganz wichtiger Teil von Berlin... die Stadt sollte froh auf die Bären sein... das macht sie indiviuell... wer kannschon von sich behaupten hübsche bunt-gemusterte Bären in der ganzen Stadt verteilt zu haben?? Also ich kann diese Entscheidung überhaupt nicht nachvollziehen.. Was passiert denn jetzt mit den ganzen Bären eigentlich?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?