17.04.06 13:30 Uhr
 2.690
 

China lässt Seegebiet mit Erdgasvorkommen sperren - Japan protestiert

Japan und China streiten sich um die Ausbeutungsrechte einer großen Menge Erdgas, die in einem Seegebiet 450 Kilometer westlich der Okinawa-Inseln lokalisiert wurde. Nun hat China dieses Gebiet für ausländische Schiffe gesperrt.

Japan reagierte darauf mit scharfem Protest: Man habe China zu verstehen gegeben, dass durch diese Handlung nicht nur die souveränen Rechte Japans, sondern auch internationale Abkommen beschnitten werden, so ein Regierungssprecher in Tokio.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: black cybercat
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Japan, Erdgas
Quelle: www.dw-world.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ende der 20-jährigen Tradition: Donald Trump cancelt Ramadan-Feier
Linken-Chefin attackiert Martin Schulz: "Diese SPD braucht kein Mensch"
Barack Obama ordnete wohl kurz vor Amtsende Cyberangriff auf Russland an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2006 13:38 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autorin: von wem lässt(?) China das Gebiet sperren?
Kommentar ansehen
17.04.2006 14:13 Uhr von Krusinator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Außerdem: heißt es Tok_y_o und nicht irrtümlicherweise mit i. Das hat sich zwar so eingedeutscht, aber ein Japaner kann damit relativ wenig anfangen. Also bitte, östliche Hauptstadt, östliche Hauptstadt sein lassen und nicht irgendwie verkrüppeln.
Kommentar ansehen
17.04.2006 14:14 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle falsch / Falscher Link: Die angegebene Quelle hat nichts mit der News zu tun.
Kommentar ansehen
17.04.2006 14:20 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kursinator: Das Problemchen hatte ich auch schon - die cm ändern Tokyo immer in Tokio... ich denke aber beides sollte Bestand haben.
Kommentar ansehen
17.04.2006 14:26 Uhr von DarkMAnZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Namen: Es heist halt auf Deutsch Tokio
So wie Peking auf deutsch peking heist und in china Bejing

Oder Prag = praha
und so weiter
Kommentar ansehen
17.04.2006 15:26 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tokio: Wie manche schon richtig erkannten (und da der Name einer japanischen Stadt im Original ohnehin NICHT in einer lateinischen Schrift vorliegt, sind abweichende Meinungen schlicht falsch): In vielen Fällen liegen fremdländische Namen in einer eingedeutschten Form vor. Und Tokyo ist weiter nichts als die im englischsprachigen Raum übliche Schreibung, hat daher mit dem Original rein gar nichts zu tun. Ein Japaner, der Deutsch liest, wird daher damit leben müssen und auch sicher können.

Sonst verlange ich auf der Stelle, dass hier grundsätzlich immer al-Qahira geschrieben wird, wenn von einer gewissen anderen Stadt in Nordafrika die Rede ist, und den Engländern verbieten wir Cologne, den Franzosen Mayence, den Italienern Monaco usw. usf. ;)

Zur Weiterbildung: http://www.canoo.net/...

Es kann und wird also auch nicht beides Bestand haben, denn dies hier ist nunmal eine deutsche Plattform.
Kommentar ansehen
17.04.2006 16:21 Uhr von Krusinator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nagut: muss man sich halt damit abfinden...
Kommentar ansehen
17.04.2006 17:12 Uhr von Parramatta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht um die Wurst. Auch dieser Konflikt zeigt, wie wichtig es für jede Nation momentan ist, Unabhängigkeit zu den Hauptenergielieferanten des Nahen Ostens zu finden. Und zu diesem Hintergrund will eine hochindustrialiserte BRD mittelfristig seine Atomkraftwerke abschaffen? In einem dichtbesiedelten Land, wo sofort Bürgerinitiativen aus dem Boden gestampft werden, wenn es darum geht Windkraftanlagen in Betrieb zu setzen?!
Kommentar ansehen
17.04.2006 17:18 Uhr von Toastman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kwikkwok: Kann ich dir nur zustimmen, manche Städte werden eben länderspezifisch umgeschrieben.

Und wenn die es alle genau haben wollen, dann sollen sie es halt Toukyou schreiben oder sich denken, dann sind sie ganz akkurat, auch wenn es im deutschen dämlich aussieht.
Kommentar ansehen
17.04.2006 17:21 Uhr von MattenR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mhh versteh ich nicht!

china und japan haben doch beide das seerechtsuebereinkommen der un akzeptiert!

das ist da doch klar festgelegt...?

Kommentar ansehen
18.04.2006 01:19 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: al-Qahira wurde im Französischen (bekanntlich plünderte Napoleon dort einige Zeit lang) zu Le Caire, im Englischen zu Cairo und im Deutschen zu Kairo verballhornt. Das arabische Original ("die Bezwingerin", hat historische Gründe) ist übrigens im Land selbst praktisch nicht mehr gebräuchlich: Die Ägypter sprechen von ihrer Hauptstadt per ´Masr´, verwirrenderweise zugleich die Bezeichnung für ihr Land.

Dass die Italiener von München so sprechen, dass wir an einen kleinen Mittelmeerstadtstaat denken, fand ich schon immer recht putzig, etymologisch isses aber voll in Ordnung, denn auch ´München´ liegt eine Berufsbezeichnung zugrunde: Die des Mönchs.

Umgekehrt kennen wir ja auch keine Skrupel, wenn wir Firenze in ´Florenz´ umtaufen, oder Milano in ´Mailand´;)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Eiscafé-Kellner tritt Maus vor Augen der Gäste "zu Brei"
USA: Mutter sperrt Kinder in Hitze zur Strafe ins Auto - Beide sterben
Russland: Mann hielt adoptierte und eigene Kinder wohl jahrelang als Sex-Sklaven


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?