17.04.06 08:39 Uhr
 526
 

Moskau: "Schweine-Olympiade" lockt hunderte Besucher

Am Samstag fand in Moskau die Schweine-Olympiade statt, bei der zwölf Länder mit je einem Schwein in den Disziplinen Laufen, Schwimmen und Schweineball antraten.

Hunderte Zuschauer lockte die Veranstaltung an. Als Favoriten galten die Tiere aus Russland, der Ukraine und Südafrika.

Alexei Scharschkow, der stellvertretende Präsident des Sportschwein-Verbandes, erklärte vor Beginn der Olympiade, dass die Schweine danach nicht verzehrt werden, sondern, dass sie neue Olympioniken hervorbringen sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Olympia, Besuch, Olymp, Moskau, Besucher, Schwein, Olympiade
Quelle: wcm.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
Hochschule Emden/Leer: Professor wurden Klausuren geklaut
Etwa 100 Flüchtlinge machen Zuhause Urlaub

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2006 11:40 Uhr von dektra1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit Steroide vollgepumpt! Die armen Tiere werden bestimmt mit Steroiden vollgepumpt. Dies ist auch bei Hunderennen der Fall, damit die Tiere die extreme Leistung bringen. Bei Hunderennen z.B. in Spanien werden die Verlierer danach aufgehängt bis sie verenden. Das wird mit Schweinen nicht besser sein...

Arme Säue! Ohne mich!
Kommentar ansehen
18.04.2006 19:33 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und hinterher ein Schnitzel essen... wenn die Leute Schweine so süß und toll finden, wieso essen sie sie dann?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?