17.04.06 08:14 Uhr
 1.857
 

Wesseling: Mann fing bei Arbeit an Rohren Feuer

Ein Arbeiter einer Wesselinger Firma kämpft momentan in der Kölner Uni-Klinik um sein Leben, nachdem er während der Arbeit schwere Verbrennungen erlitten hatte.

Der Mann hatte eine Leitung überprüft und dabei ein Ventil geöffnet. Durch die Öffnung drang daraufhin eine hoch brennbare Flüssigkeit aus, die gegen die Kleidung des Arbeiters spritzte, welche sofort Feuer fing.


WebReporter: skkoeln
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Arbeit, Feuer
Quelle: www.express.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2006 11:29 Uhr von Uli Radtke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht hättest du mal irgendwo einbauen sollen, dass ne brennbare flüssigkeit in solchen rohren nix ungewöhnliches is.. (die quelle benutzt dafür dieses warn-zeichen)

schon allein die überschrift suggeriert doch dem kuriositäten-verwöhnten sn-leser dass es sich um abwasserrohre gehandelt haben könnte
Kommentar ansehen
17.04.2006 11:35 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in Wesseling stehen: einige große Raffinierien und die ehemanlige Degussa (heisst inzwischen Basel 2). Da knallt es wie in Leverkusen usw. relativ häufig, das bekommt man nur meisstens nicht mit.
Kommentar ansehen
17.04.2006 12:07 Uhr von shorty_deluxe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mann fing nicht Feuer: die Kleidung fing Feuer...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?