16.04.06 19:05 Uhr
 5.351
 

Nanotechnologie: Ein Auto aus 169 Atomen - Motor wird durch Licht angetrieben

Amerikanische Wissenschaftler hatten schon ein Fahrzeug entwickelt, das aus nur einem Molekül besteht. Jetzt ist es gelungen, auch einen Motor anzubauen. Er besteht aus einer Gruppe von Molekülen, die sich durch UV-Licht in Drehung versetzten lassen.

Das Fahrzeugchassis des Winzlings besteht aus Ringstrukturen und die Achsen aus Kohlenstoffverbindungen. 20.000 dieser Fahrzeuge haben nebeneinander auf dem Durchmesser eines menschlichen Haars Platz.

Die Wissenschaftler hoffen auf einen Einsatz des Nano-Autos beim Transport von einzelnen Atomen in der Nanotechnologie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: thothema
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Auto, Motor, Licht, Nanotechnologie
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

106 Jahre alter Obstkuchen in der Antarktis entdeckt
Antarktis: Forscher finden 91 bisher unentdeckte Vulkane unter dem Eis
11,9 Lichtjahre - Wissenschaftler entdecken vier neue Exoplaneten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2006 19:02 Uhr von thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich winzig. Allerdings dürfte das Problem der Staus auf unseren Autobahnen und die Parkplatzprobleme in den Städten auch nicht lösen.
Kommentar ansehen
16.04.2006 20:37 Uhr von Thejack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hämm: brauch man net fürn auto nen führerschein ... also die atome dann ??

spass bei seite ... warum will man EINZELNE atome TRANSPORTIEREN ??? lol also das ist doch ne erfindung für nen schau kasten ... aber net mehr ,,,
Kommentar ansehen
16.04.2006 20:56 Uhr von ASP_an
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nuja,

wenigstens sind dem "halter" dieses fahrzeugs die jetzigen spritpreise egal! *g*
Kommentar ansehen
16.04.2006 21:29 Uhr von kelrycor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Matchbox wird sich freuen. Nanomotorenbetriebene kleinen Autos in den Kinderzimmern. Damti der Kleien von heute schon den Stau von morgen kennenlernt *g*

Ich Frage mich, wieviel Energie die kleinen Dinger produzieren können aus dem Licht. Vielleicht erreichen diese eine weit höhere Energieumwandlungseffizienz wie Solarzellen. Das wäre wirklich ein Fortschritt.
Kommentar ansehen
16.04.2006 22:03 Uhr von ScumRats
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohne Autoradio total überflüssig: oder?
Kommentar ansehen
16.04.2006 22:42 Uhr von chillkröte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja ja...der trend zu kleineren autos kommt und amerikaner müssen wie immer übertreiben...aber im ernst...wer hat bitte interesse daran ein einziges atom zu transportieren...und vor allem...wohin denn bitte?...ich checks einfach nich
Kommentar ansehen
16.04.2006 23:11 Uhr von Teufelsgott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Thejack86 und Chillkröte: Hmm... vielleicht Nanotechnologen, wies in der News steht?
Kommentar ansehen
17.04.2006 00:00 Uhr von mäGGus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nüzliche Kinderschuhe: Diese Entwicklung steht noch ganz an ihrem Anfang. Derzeit entwickeln Forscher auf der ganzen Welt an "Schwarm"-fähigen Nano-Maschinen die z.B. im menschlichen Körper eingesetzt werden könnten um Blutgerinsel abzutragen oder in den unterschiedlichsten technischen Bereichen Bauwerke, Geräte oder Schaltungen im "Mikro"-Bereich zu überwachen oder sogar zu reparieren.

Ich hoffe nur das niemand auf die Idee kommt einen T-1000 zu bauen.
Kommentar ansehen
17.04.2006 01:17 Uhr von eminem0579
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was kostet der: wagen??

könnte man den auch mit dem sportpaket bekommen, so 20 atome tiefer??? und gibt es den auch mit dem 2,5 molekül turbo diesel, oder nur als verbrenner??? hat er ne wegfahrsperre???


fragen über fragen. aber ich find es interessant. habe mal nen beitrag gesehen wo sie ein nanozahnrad gezeigt haben. wahnsinn.
Kommentar ansehen
17.04.2006 01:53 Uhr von HenriP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krass Mir kommen gerade seehr coole Sci-Fi-Visionen, die darurch zu ungeahntem Realismus empoir steigen...
Ich müsste leider viel zu viel schreiben und es ist zwei Uhr morgens also seid bitte nicht enttäuscht.
Ich sage so viel: es hat mir Wurmlöchern zu tun ;-)
Kommentar ansehen
17.04.2006 02:05 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was mich daran wundert wie funktioniert sowas? der mensch ist bereits in der lage einzelne atome exakt zu molekülen zusammenzusetzen?
wie? ein werkzeug kann es doch nicht geben, weil wir keine zange bauen können, die ein atom fassen kann, oder? und selbst wenn... wir können doch keine atome sehen... woher weiss man was man baut? und durch chemische prozesse? kann man damit dann ein ganzes auto bauen?

naja, ich weiss wohl einfach zu wenig über das thema, ums mir auch nur vorstellen zu können :(
Kommentar ansehen
17.04.2006 02:09 Uhr von HenriP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke, ,man baut eine Maschiene, die eine kleinere Maschiene baut. die Baut eine noch kleinere Maschiene [...] die dann einzelne Atome zusammen setzt. Sowas hab ich mir jedenfalls mal überlegt und dann muss es gut sein :P
Kommentar ansehen
17.04.2006 12:40 Uhr von JackOsbourne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geil: und wenn ich mir 200mrd. von diesen Dingern unter die Schuhe klebe? Das wär doch ma was
Kommentar ansehen
17.04.2006 14:08 Uhr von HenriP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eher nicht: Aufgrund der geringen Größe der Räder wäre ein gewachstes Parkett für die Dinger noch schlimmer als die Alpen für einen Ferrari!
Kommentar ansehen
17.04.2006 14:39 Uhr von aliuscogitare
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Medizin: vieleicht wird es durch solche technologien schon bald möglich sein kleine roboter in den menschlichen körper zu lassen.

vieleicht noch mit einer kleinen kamera^^

oder wenn man dann noch weiter denkt,
koennte es ja sein das diese kleinen roboter dann z.b. fett aus dem herz kratzen ....kann ich mir gut vorstellen.
Kommentar ansehen
18.04.2006 03:24 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Grundlagenforschung: Vor allem im medizinischen Bereich wird die Grundlagenforschung von heute die Medizin in den nächsten 50 Jahren revolutionieren.

Meine Güte, wir werden wirklich scheissalt. :D
Kommentar ansehen
18.04.2006 11:25 Uhr von Vampirius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nen paar Erklärungen: Hallo zusammen,

will mal kurz paar Fragen klären.

Folgendes - die Atome können mit Hilfe eines Elektronenmikroskops bewegt werden. Das war ein Nebeneffekt dieser Erfindung. Das Atom heftet sich dabei an die Spitze des E-mikroskops.

Sinn und Zweck der jetzigen Erfindung ist, den Ablauf bzw. den Bau von solch kleinen Strukturen zu automatisieren, da das Verschieben mit Hilfe der oben genannten Methode zu aufwendig ist.

Anwendungsgebiete gibt es in der Tat in verschiedenen Scifi Serien zu sehen - da wären zum einen Nanoroboter, die z.B. Medikamente in den Körper gezielt aussetzen oder in der Tat - Mikroprozessoren mit ungeahnter Leistungsfähigkeit.

Den Rest kann man sich selber ausmalen, wenn man sich vorstellt, Baupläne auf atomarer Ebene zu erstellen.

/Vamp
Kommentar ansehen
18.04.2006 22:30 Uhr von moppsi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wer soll das Ding fahren? Vielleicht Atommännlein?
So ein Schwachsinn!
Kommentar ansehen
18.04.2006 23:17 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist doch mal ne geile Sache!!! Aber für was kann man so ein Riesenauto konkret einsetzen?!?
Kommentar ansehen
19.04.2006 03:07 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also: es sollte ja wohl langsam mal klar sein dass die Nanotechnologie ein EXTREMES Potential hat.
Wofür das Autochen gut ist kann man sich denken wenn man weiss was Nanotechnologie theoretisch alles leisten kann.
Also: Erkundigen! Ich mach nicht schon wieder eure Arbeit.
Kommentar ansehen
23.04.2006 23:47 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unglaublich was die Wissenschaft heute schon alles hinbekommt...!!

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?