15.04.06 10:01 Uhr
 136
 

Sigmar Gabriel schlägt Beck als Kanzlerkandidaten vor

Der künftige SPD-Vorsitzende Kurt Beck, der die Nachfolge des kürzlich zurückgetretenen Matthias Platzeck übernehmen wird, wurde von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel als Kanzlerkandidat der SPD für die nächste Wahl vorgeschlagen.

Gabriel sagte, dass es der SPD "gut tun würde, wenn Parteivorsitz und Kanzlerkandidatur in einer Hand" seien.

Der SPD-Fraktionschef Sachsen-Anhalts, Jens Bullerhahn, sagte, dass die SPD im Moment keine Diskussion über einen möglichen Kanzlerkandidaten brauche und die Entscheidung auch erst in knapp drei Jahren fallen werde.


WebReporter: Ötschie
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kanzler, Sigmar Gabriel, Kurt Beck
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sigmar Gabriel kritisiert Wolfgang Schäuble: Machte aus Europa "Scherbenhaufen"
Außenminister Sigmar Gabriel fordert "direkte Verhandlungen" mit Nordkorea
Laut Sigmar Gabriel trägt Angela Merkel Mitschuld am AfD-Erfolg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2006 23:54 Uhr von Ötschie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe Matthias Platzeck für einen fähigeren Mann gehalten als Beck und hätte mir einen wie ihn auch eher als Kanzler vorstellen können.
Kommentar ansehen
15.04.2006 10:06 Uhr von pfauder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spinnen die? Die sollen lieber mal Politik machen oder zumindest so tun, anstatt über Sachen zu spekulieren die noch Lichtjahre entfernt sind. In 4 Jahren ist nicht mehr viel übrig von dem man noch Kanzler sein könnte wenn die sich nicht ranhalten.
Kommentar ansehen
15.04.2006 11:04 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so redet man einen Politiker tot bevor er angetreten ist.

Aber das ist wie bei der Fußballnationalmannschaft.
Keiner will, so wirft man schnell einen Namen in den Raum und hofft, dass es an dem Mann kleben bleibt und man selbst nicht ins Gespräch kommt.

So haben das auch Vogts und Hitzfeld gemacht :-)
Vogts warf den Namen Klinsmann in den Raum und Hitzfeld hat ausgerufen, dass es keinen besseren gibt.

So waren beide aus dem Schneider.

So macht es Gabriel jetzt auch und Beck wird zu der armen Sau gemacht, die in drei Jahren alles ausbaden muss.
Kommentar ansehen
15.04.2006 12:12 Uhr von tonib
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber was die dringender brauchen als nen kanzlerkandidaten sind wähler
ist doch egal wer bei der spd kanzler werden will wählen tut die doch eh keiner mehr

cu tonib
Kommentar ansehen
16.04.2006 16:36 Uhr von rainerZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder so ein Wichtigtuer bei der SPD: Die haben nichts besseres zu tun als sich jetzt schon in eine günstige Position zu bringen für die nächste Wahl. All diese gescheiterten SPD Ex-Ministerpräsidenten (man kann sie garnicht alle aufzählen) kommen nachher zu Posten, man glaubt es kaum. So funktionieren Seilschaften in der Politik, das lernen die alle sehr früh. Dabei sind die nur hinter den immensen Pensionen her, die sie sonst nie bekommen würden.
Kommentar ansehen
16.04.2006 20:18 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wer wird kanzlerkandidat für 2013? Auch da wird es höchste Zeit, sich mal Gedanken zu machen!!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sigmar Gabriel kritisiert Wolfgang Schäuble: Machte aus Europa "Scherbenhaufen"
Außenminister Sigmar Gabriel fordert "direkte Verhandlungen" mit Nordkorea
Laut Sigmar Gabriel trägt Angela Merkel Mitschuld am AfD-Erfolg


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?