14.04.06 13:22 Uhr
 1.298
 

VW-Konzern plant 35-Stunden-Woche - 20.000 Jobs in Gefahr

Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, will der VW-Konzern an den deutschen Standorten die Arbeitszeit von bisher 28,8 Stunden auf 35 Stunden anheben. Dies hätte zur Folge, dass rund 20.000 Jobs überflüssig würden und verloren gingen.

Umgesetzt werden soll diese Regelung mit Hilfe eines Stufenplans, der Bestandteil des Sanierungskonzepts von VW ist. Diesen wird Markenvorstand Wolfgang Bernhard kommenden Mittwoch dem Aufsichtsrat vorlegen.

Abgewickelt werden soll der geplante Stellenabbau durch Abfindungsangebote und Altersteilzeitregelungen, nicht aber durch reine betriebsbedingte Kündigungen.


WebReporter: -mysterious-
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gefahr, VW, Woche, Job, Stunde, Konzern
Quelle: portale.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Sternenkreuzer": Forscher entdecken speerförmigen interstellaren Asteroiden
Pforzheim: Ex-Bürgermeisterin erhält wegen Risiko-Zocker-Deals Bewährungsstrafe
Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2006 13:05 Uhr von -mysterious-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War irgendwie klar, dass eine Sanierungsmaßnahme wieder Arbeitsstellen bedroht und gleichzeitig längere Arbeitszeiten fordert.

VW soll lieber mal n'en vernünftigen Nachfolger für den Golf V bauen, dann sollte auch ein Fortbestand des bisherigen Personals kein Problem sein.
Kommentar ansehen
14.04.2006 13:38 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sorry: aber diese firmennews zeigen immer wieder dass das führungspersonal und die aufsichtsräte voll von drecksäcken sitzen die nur daran denken, gewinne zu erhöhen. dass man die gewinne dem kleinen arbeiter zu verdanken hat, wird beiseite geschoben. elendes pack. es dauert nicht mehr lange und der unmut der kleinen arbeiter wird euch allen das genick brechen und dann steht ihr ohne job da.
Kommentar ansehen
14.04.2006 13:42 Uhr von tobiasmz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: Glaubst du den Unsinn wirklich, den du da schreibs? *LOL*
Kommentar ansehen
14.04.2006 13:48 Uhr von snigge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eine dose mitleid: sollen die armen armen arbeiter jetzt wieder 35 stunden pro woche arbeiten, und das auch noch für das gleiche geld womöglich? eine dose mitleid für euch.
vw hat die bestbezahlten arbeitsplätze in seiner branche und die arbeiter, die am wenigsten dafür tun.
also sollen die sich mal jetzt nicht so anstellen, wenn sie wieder ein paar stunden mehr arbeiten müssen.
ichkenne manchen arbeiter, für den die 45- bis 50-stunden-woche die regel ist und der dabei weniger verdient als so ein vw-fließbandsteher.
wenn durch höhere arbeitszeit und kosteneinsparung die wagen wieder auch preislich konkurrenzfähig werden, ist vw und den übrigen arbeitnehmern mit sicherheit mehr geholfen als durch das beharren auf alten besitzständen. müßten die arbeitnehmer auch langsam mal merken. aber was will man verlangen?
greetz
Kommentar ansehen
14.04.2006 13:59 Uhr von delerium72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie war das noch??? Da haben vor einiger Zeit noch einige oberschlaue und wie sich jetzt zeigt überbezahlte unqualifizierte behauptet, Arbeitszeiterhöhung bringt Arbeitsplätze.
Ja ja, unsere Politiker halt ...
Kommentar ansehen
14.04.2006 14:09 Uhr von ccwm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Witzig behaupten die verlogenen Arbeitgeber nicht die ganze Zeit, Arbeitszeitverlängerung ohne Lohnausgleich würde Arbeitsplätze schaffen?
Kommentar ansehen
14.04.2006 14:33 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich schätze mal, daß ohne diese Maßnahmen das Gesamtergebnis des Konzerns so aussehen würde, daß am Ende mehr Jobs in Gefahr wären; daher ist dies der bessere Weg. Außerdem ist 28 Stunden arbeiten pro Woche wohl etwas wenig.........
Kommentar ansehen
14.04.2006 14:49 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
VW und Arbeitszeit: Das Arbeitszeitmodell wurde 1993 eingeführt, als zahlreiche Jobs auf der Kippe standen. Unter anderem wurde damals die 28,5 Std./Woche eingeführt, hierdurch die Arbeitskosten um 20% (1,8 Mrd. Mark) gesenkt. Die Arbeitnehmer haben hierfür große Zugeständnisse beim Lohn und anderen Leistungen gemacht.
Der Kompromiß wurda damals von Politik und Arbeitgebern als "Richtungsweisend" gefeiert.

Wenn also nun die Arbeitszeit ohne Mehrbezahlung erhöht wird, ist es tatsächlich Diebstahl, denn die damalige Arbeitszeitverkürzung wurde von den Arbeitnehmern durch entsprechenden Verzicht bezahlt.

Zudem: Wenn, aus welchen Gründen auch immer, in tarifgebundenen Konzernen mit relativ guten Bedingungen für Arbeitnehmer die Konditionen verschlechtert werden, stehen kurze Zeit danach die ganzen untertariflichen Unternehmer auf der Matte und versuchen Verschlechterungen für ihre Mitarbeiter durchzudrücken mit just jener Begründung "wenn es selbst VW macht".
Also mal ganz vorsichtig mit dem neidvollen Fingerzeig auf die VW-Arbeiter (die im übrigen auch Nachtschichten usw. fahren, was auch einen entsprechenden Obolus verdient).
Kommentar ansehen
14.04.2006 15:13 Uhr von cobana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Snigge: Du schreibst hier totalen Schwachsinn. Dein Halbwissen bezieht sich wohl auf Bild-Zeitung Niveau? Es ist unbestritten das VW vor der Einführung der 4-Tage-Woche, Anfang der 90´er Jahre, die besten Löhne der Branche bezahlt hat.
Aber seitdem die 4-Tage-Woche eingeführt wurde, wird jeder VW-Mitarbeiter auch nur noch für 4-Tage bezahlt. Das wird leider immer wieder "vergessen" in den meisten Berichterstattungen. Heute sind die Stundenlöhne vergleichsweise immer noch hoch, aber die VW-Mitarbeiter kriegen dafür auch eben nur 28,8 Std. pro Woche bezahlt. Klar soweit?

Was mich nervt ist die Tatsache das Mitte bis Ende der 80´er Jahre bei VW sehr viele neue Mitarbeiter eingestellt wurden.
Damals hieß es von vielen "Ich bin doch nicht doof und stell mich bei VW an´s Fließband" und haben sich nicht beworben ( ist ja auch OK, es gab ja auch noch genug Alternativen ). Aber genau die Leute stellen sich heute hin, motzen über die angeblich astronomischen Löhne und die lockere Arbeit der Bandarbeiter. Was meinst Du denn warum die Löhne so hoch waren? Weil keiner die Arbeit machen wollte.

Glaubst du denn ernsthaft, daß die Preise der Fahrzeuge billiger werden wenn erstmal 20.000 Leute und damit auch 20.000 potenzielle Kunden weniger bei VW arbeiten? Echt? Dann träum weiter.
Wichtig ist bei einer AG nur eines.
Hohe Gewinne = Hohe Dividende für die Aktionäre
Kommentar ansehen
14.04.2006 15:19 Uhr von gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: der feige deutsche michel doch nicht.
ein franzose, italiener, grieche,.....jeder zeit.
wir halten uns ja sogar an eine friedenspflicht wenn´s ums streiken geht. was ein wiederspruch.

@snigge neidisch?? für leute wie dich sollte die leibeigenschaft wieder eingeführt werden. du wirst bestimmt gut zu essen bekommen, was anderes benötigst du eh nicht.
ja doch, so war das früher.
Kommentar ansehen
14.04.2006 15:26 Uhr von vorlons world
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lauter klugsch arbeitet jemand von euch schreiber selber am band?
Kommentar ansehen
14.04.2006 19:54 Uhr von Harribo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@snigge: Les´ Dir mal den Beitrag von "Troll-Collect" durch!
Dann weißt Du was Tatsache ist und nicht was in der Zeitung mit den 4 Buchstaben steht!
Würdest Du denn 5 und manchmal sogar 6 Tage arbeiten, wenn Du nur 4 Tage Geld dafür bekommst und dazu noch Schichtbetrieb?
Du solltest Dich mal ans Band stellen und dann will ich Dich mal sehen, wie Du nach 8 Stunden nach Hause gehst.
Da bekomme ich echt sooooo einen Hals, wenn ich solche unqualifizierten Beiträge lese.
Keine Ahnung haben, aber .... *Zensur*

Es gab wirklich mal bessere Zeiten und auch heute noch gute Arbeit, aber die Situation hat sich drastisch geändert. Teilweise hast Du nicht mal Zeit einen Schluck zu trinken. Das Band läuft weiter und wartet nicht auf Dich.

Also, laßt bitte solche unqualifizierte Äußerungen.
Kommentar ansehen
14.04.2006 20:12 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut so ! Mit Mehrarbeit gehts wieder aufwärts. Die Leute fürs gleiche Geld mehr arbeiten zu lassen ist ein Schritt in die richtige Richtung.
Kommentar ansehen
14.04.2006 23:25 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja das sind wieder 20.000 Arbeitslose mehr:-(
Wie soll es denn da jemals wieder bergauf gehen?

Die Abwärtsspirale geht weiter......
Denn dadurch wird die Binnenkonjunktur noch schwächer werden.....und wenn wenig verkauft wird, braucht man wiederum weniger Arbeiter, die etwas produzieren...wieder mehr Arbeitslose u.s.w.
Kommentar ansehen
14.04.2006 23:26 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man dich so reden hört, bekommt man Zweifel, daß du weißt was Binnennachfrage ist.
Kommentar ansehen
14.04.2006 23:31 Uhr von moddey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...@proton: Wenn man dich so reden hört, bekommt man Zweifel, daß du überhaupt irgendetwas weißt.

Soviel stumpfsinn wie Du hier den ganzen Tag zusammenschreibst ...


Na ja ... don´t feed Trolls ... habe ichs doch glatt wieder vergessen.
Kommentar ansehen
14.04.2006 23:34 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jab: und daher kriegst du von mir nen Fisch !
Kommentar ansehen
15.04.2006 01:13 Uhr von vorlons world
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haaalooo!!!! ist den nun ein bandarbeiter unter euch oder nicht? wenn ich frag ob einer elektriker, maurer oder arzt- versteht ihr doch auch, oder?
Kommentar ansehen
15.04.2006 10:21 Uhr von Mike73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
VW-Konzern plant 35-Stunden-Woche - 20.000 Jobs in @proton .

Was ist Dein Auftrag ? Nur Provozieren mit unqualifizierten Äussererungen (siehe Deine anderen Beitäge) ?
Wahrscheinlich soll es so sein, um hier die Leute aufzumischen.
Kommentar ansehen
15.04.2006 12:25 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
20 000 Leute frei, ist das nicht was? Bravo, geldgieriger VW-Vorstand, damit habt Ihr Euch ja gleich super geoutet! Jeder weiß sofort Bescheid, außer ein paar ganz Dummen, die noch nichts im Leben erlebt haben, es aber dringend brauchen.
Apropos, vielleicht ist "colportage-proton" ein kleines Fabrikanten-Söhnchen oder gar ein Vorstands-Söhnchen. Wie könnte sonst aus sowas Kleinem so viel Schwachsinn herausquellen?
Wer sich mit sowas noch herumstreitet, ist selber Schuld. Ich denke, keine Antwort wert, nicht einmal die kleinste.
Kommentar ansehen
15.04.2006 17:58 Uhr von Briefbote
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spiegel vom 15.4.06: da ist ein sehr interessanter Artikel zur Situation bei VW drin. Ich empfinde die Lage als katastrophal. Dank des großen Einflusses der Gewerkschaften und des Landes NRW als größter Aktionär sind seit Jahren nötige Änderungen nicht oder nur halbherzig durchgeführt worden. Natürlich sind Managementfehler wie die fehlende Zusammenarbeit der Entwicklungs und Produktionsbereiche (siehe Türkonstruktion Golf V oder die Laserschweißanlage) auch zu benennen.

Bereits 1993 standen 30.000 Arbeitsplätze auf dem Spiel und Hartz hat die 4-Tage-Woche eingeführt um keinen entlassen zu müssen.. Bei 20% weniger Arbeitszeit veringerte sich der Lohn aber nur um 15% ! Der Stundenloh ist also gestiegen.

Nach dem Lesen des Artikels kann ich einige Kommentare nicht ganz nachvollziehen. Die Schei++e ist dort echt am Dampfen.
Kommentar ansehen
15.04.2006 18:09 Uhr von pulverschmid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na, nicht ganz so pessimistisch! Immerhin hat der fleißige VW-Vorstand bei der regelmäßigen Bestechung des Betriebsrates und bei dessen Versorgung mit tollsten "Betriebsausflügen" zu subtropischen Nuttenfesten seine eifrigen Organisationstalente unter Beweis gestellt. HASS-Hartz-Typen natürlich in vorderster Reihe, wie sollte es auch anders sein. Apropos, arbeitet der Kerl eigentlich noch immer im "Personal-Vorstand" bei VW? Oder sollte er jetzt hauptberuflich unter die Bestecher-Berater gegangen sein? Ist ja nur eine Frage.
Kommentar ansehen
15.04.2006 21:40 Uhr von mike73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
VW-Konzern plant 35-Stunden-Woche - 20.000 Jobs in: Bei 20% weniger Arbeitszeit veringerte sich der Lohn aber nur um 15% ! Der Stundenloh ist also gestiegen.
Falsch: siehe http://www.wildcat-www.de/...

Dort steht: Die Arbeitszeitverkürzung ohne Entgeltausgleich, also das 4-Tage-Modell für alle 100.000 Beschäftigten.
Kommentar ansehen
15.04.2006 21:46 Uhr von mike73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
VW-Konzern plant 35-Stunden-Woche - 20.000 Jobs in: http://www.wildcat-www.de/...
Kommentar ansehen
15.04.2006 22:07 Uhr von mike73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
VW-Konzern plant 35-Stunden-Woche - 20.000 Jobs in: http://www.wildcat-www.de/...

so, zum 3`ten Link sollte funktionieren

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bremen: Mutter fährt mit Auto beim Einparkversuch in Fensterfront einer KiTa
User verwechselten bei dessen Tod Killer Charles Manson mit Marilyn Manson
"Schlächter vom Balkan": UN verurteilt Ratko Mladic zu lebenslanger Haft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?