14.04.06 08:25 Uhr
 1.035
 

Salzburg: Keine nackte Frau am Kreuz - Performance wurde abgesagt

Eine für Karfreitag in Salzburg vorgesehene prozessionsartige "Kreuzigungsperformance" musste nach den Protesten und Drohungen von "selbsternannten Christen", so waren sie von den Organisatoren bezeichnet worden, abgesagt werden.

Bei der Veranstaltung hätte zum Abschluss eine nackte Frau, dargestellt von einer Künstlerin aus Polen, symbolisch gekreuzigt werden sollen. Politiker, katholische Laien und auch der Erzbischof von Salzburg hatten das Vorhaben in Frage gestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Frau, nackt, Kreuz, Salzburg, Performance
Quelle: www.oecumene.radiovaticana.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2006 08:51 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf Aufschrei hier in Salzburg war natürlich groß wegen der angekündigten Aktion.

Daß das Ganze am Karfreitag aufgeführt werden sollte war natürlich Provokation pur, aber es war auch klar daß das kaum ein Chance hatte, denn damit hatte man ratzfatz viele einflußreiche Politiker und den Erzbischof als Gegner.

Nun, ich bin selber nicht gläubig, und mir wäre es ehrlich gesagt egal wenn sie das machen würden. Aber es sollte auch ein wenig Rücksicht auf die (Leicht)Gläubigen genommen werden die an Gott, Jesus...etc. glauben. Der Karfreitag ist ja auch ein besonderer Tag für die Christen, und deswegen kann ich den Aufstand verstehen.

Was die "Kunst" und die "Künstler" betrifft: Irgendwo sollte die Freiheit der Kunst auch eine Grenze haben. Ich will ja hier nicht den Moralapostel spielen, aber in der Öffentlichkeit eine nackte Frau an ein Kreuz zu fesseln, noch dazu am Karfreitag, ist nicht tragbar. Ein Erwachsener mag es ja vielleicht verstehen was da läuft, aber es besteht auch die Gefahr daß es von Kindern gesehen wird. Da geht es mir jetzt weniger darum daß man eine nackte Frau sehen kann, sondern mehr darum was sich wohl ein "gläubiges" Kind dabei denkt daß die Geschichte von Jesus aus Schule und Kirche kennt.

Was heute alles als Kunst verkauft wird ist sowieso eine Frechheit. Angefangen von Schüttbildern mit Blut, Fäkalkunst,...und ähnliches. Und das ganze MUSS auch noch von der Regierung verfördert werden sobald es "Kunst" ist. Und die Regierung hat das Geld von mir, von euch, von uns allen. Ich sehe nicht ein daß ich jede Schmiererei, jede mehr oder weniger sinnlose Aktion, und jedes Stück Scheiße auf einem Blatt Papier mitfinanzieren muß.
Kommentar ansehen
14.04.2006 19:31 Uhr von v-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sinn ? gut, die Frau aus Polen hätte ich schon gerne nackt gesehen :P (vorrausgesetzt die sieht gut aus), aber was für einen Sinn soll das machen sich nackt ans Kreuz nageln zu lassen?

Sollten wir nicht froh sein, dass diese Zeiten vorbei sind, insofern sie überhaupt mal waren?
Kommentar ansehen
16.04.2006 09:13 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sie wollten sie ja nur ans Kreuz binden, nicht nageln *g* Klingt irgendwie zu zweideutig. Also sie wollte sie nicht ans Kreuz nageln. Es gibt ja auch solche Spinner die sich wirklich Nägel durch die Händer treiben lassen.

Aber wenn du schon nach dem Sinn fragst: Aufmerksamkeit erregen, man will provozieren.

Das wirklich schlimme daran ist eigentlich die Verschwendung von Steuergeldern. Sobald es annähernd nach Kunst aussieht muß gefördert werden, und das sehe ich bei diesem Projekt nicht ein.

Ich bin vor etlichen Jahren aus der "Kirche" ausgetreten, und vom christlichen Standpunkt her wäre mir diese Aktion fast egal. Aber wenn man schon die Gefühle der Menschen und deren religiösen Glauben beleidigen möchte, dann sollen solche Aktion bitte aus eigener Tasche bezahlt werden, und bitte NICHT von meinen und euren Steuergeldern.

Es gibt hier in Österreich ein paar Hundertausend Menschen die unter der Armutsgrenze leben, in Deutschland sind es wahrscheinlich ein paar Millionen (ihr habt ja auch zehnmal soviele Einwohner). Es heißt oft daß kein Geld da ist, daß die Kassen leer sind, daß im Budget dafür kein Platz mehr ist.

Wenn man sich die letzten paar Monate und Jahre anschaut hat man in Salzburg nicht den Eindruck daß kein Geld da ist. Es wurde eine grottenhäßliche Mozartstatue gekauft (stand auch hier auf ssn) für 500.000 Euro. Es wird bzw. wurde schon ein Helikopter umgedreht. Das kostete insgesamt auch ein paar Hundertausend Euro (alleine die Anlieferung und die Demontage der Oberleitungen für den Stadtbus 100.000 Euro).

Was diese nackte Frau am Kreuz gekostet hätte weiß ich nicht, aber ich werde es noch erfahren. Die Aktion/Provokation ist ja nicht aufgehoben, nur aufgeschoben.

Das Geld ist scheinbar da um es mit beiden Händen aus dem Fenster zu werfen. Aber trotzdem heißt es jedesmal: Sorry, wir haben kein Geld.
Kommentar ansehen
20.04.2006 23:52 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm ich finde es zwar ok, an die Leiden Christi zu erinnern, aber wieso genau eine nackte Frau dazu notwendig war ist mir ehrlich gesagt schleierhaft...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?