13.04.06 13:25 Uhr
 52
 

Essener RWE-Konzern plant den Bau eines Großkraftwerks in den Niederlanden

Durch den Bau eines Großkraftwerks für rund 1,5 Milliarden Euro will sich der Essener Stromkonzern weiter am europäischen Strom- und Gasmarkt etablieren. Geplant ist eine Kombination aus Steinkohle- und Biomassekraftwerk mit Baubeginn ab 2008.

Wie der Vorstandsvorsitzende Harry Roels ebenfalls mitteilte, könnten mit diesem Kraftwerk rund 3,4 Millionen Menschen mit Strom versorgt werden.

Der Verkauf der britischen Wasser-Tochter Thames Water soll bis zur Jahresmitte starten. Ebenfalls bereits angelaufen sind die Vorbereitungen für den Börsengang des amerikanischen Tochterunternehmens American Water.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: -mysterious-
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Essen, Niederlande, Konzern, Bau, RWE
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen
Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2006 12:41 Uhr von -mysterious-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bin ja mal gespannt wie sich die ganze Energiebranche weiterentwickelt. Einige Firmen schließen sich zusammen, wieder andere Unternehmen expandieren. Wahrscheinlich wird es in einigen Jahren nur noch wenige Großkonzerne geben, die sich gegenseitig das Leben schwer machen...
Kommentar ansehen
16.04.2006 16:42 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann mcih dem Autor nur anschließen... es ist wirklich schade, dass kleine Konzerne auch in der Energiebranvhe immer weniger Chancen haben Fuss zu fassen...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?