13.04.06 11:48 Uhr
 684
 

USA: Pentagon gibt zu, Homosexuellengruppen bespitzelt zu haben

Das US-amerikanische Verteidigungsministerium hat zugegeben, jahrelang Homosexuellengruppen ausspioniert zu haben, die sich gegen die "Don't Ask, Don't Tell"-Regel ausgesprochen haben. Mittlerweile bezeichnet das Pentagon die Überwachung als "unpassend".

Der Vorsitzende der Gruppe "Servicemembers Legal Defense Network", die die Veröffentlichung der sensiblen Akten erreicht hatte, Dixon Osburn, forderte, dass alle gespeicherten Daten nun gelöscht werden müssen.

Außerdem zweifelte er an, dass das Pentagon die ganze Wahrheit ans Licht gelassen hat. Er vermutet vielmehr, dass die Liste der überwachten Gruppen unvollständig ist.


WebReporter: HolyLord99
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Sex, Homosexualität, Pentagon
Quelle: www.edgenewyork.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jerusalem-Frage: EU erteilt Netanjahu Absage
Österreich: ÖVP und FPÖ kippen das absolute Rauchverbot
Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2006 22:14 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also mir leuchtet auf den ersten lick nicht ein, was das überhaupt bringen soll?!? Naja die Amis halt:-(
Kommentar ansehen
14.04.2006 23:17 Uhr von -mysterious-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so etwas: ist vollkommen unangebracht und zeigt mal wieder die amerikanische regierung mit ihrer tollen einstellung was toleranz betrifft...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?