13.04.06 11:11 Uhr
 6.898
 

GB: Hacker Garry McKinnon vor Auslieferung an die USA

Am 10. Mai entscheidet ein Gericht in Großbritannien über die Auslieferung eines Hackers an die USA. Der 40-jährige Garry McKinnon soll sich in zahlreiche amerikanische Militärrechner gehackt haben.

Insgesamt soll er sich in 97 Server der NASA, des Pentagons, der US-Armee, Marine und Luftwaffe gehackt haben. Es soll sich um den größten militärischen Angriff auf Computer gehandelt haben.

In den USA muss er mit einer Haftstrafe von bis zu 60 Jahren und einer Geldstrafe von 1,2 Millionen Dollar rechnen. McKinnon ist geständig und suchte nach eigener Aussage nach Informationen über UFOs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bandito99
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Großbritannien, Hacker, Auslieferung
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart Home: iRobot plant, "detaillierte Karten" der Kundenwohnungen zu verkaufen
Microsoft stellt klar: Design-Software "Paint" stirbt doch nicht
Adobe will kritisierte Multimedia-Software "Flash" 2020 einstellen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2006 11:37 Uhr von ?mk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bis zu 60 Jahre für einen harmlosen Hacker, der nach UFOs sucht - so was gibt´s auch nur in den VSA... Fehlte nur noch, dass er als Terrorist eingelocht wird, schließlich hat er ja "den größten militärischen Angriff auf Computer" begangen :-P
Kommentar ansehen
13.04.2006 12:02 Uhr von Andmay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
40 + 60 = 100: Dann wird er mit 100 Jahre freigelassen? Sehr seltsam!
USA halt...
Kommentar ansehen
13.04.2006 12:07 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Noch viel zu wenig: Warum sollte Neugierde und Wahrheitsfindung nicht mit dem Tode bestraft werden? Dann hört endlich das suchen nach antworten auf!

Also eigentlich ist diese Strafe ja angemessen (zumindest wenn man gerichtlich sieht) Denn wer weiss was er mit den Daten angefangen hätte? Das reicht ja von Betriebsspionage bis zum Volksverrat. Z.B. er hätte ja diese Daten jemanden aus einem Moslemischen Land verkaufen können (muss doch auch mal mit der Schiene fahren)! Also das kommt das schon hin dass die Paranoiden Amis solch eine Strafe verhängen und die Dummgemachte Bevölkerung und Dummgehaltene Bevölkerung so was akzeptiert! :-(

Anmerkung; Berufe mich auf die noch freie Meinungsäußerung. Und Wahrheit bzw. Wissen ist keine Beleidigung, sondern wie geschrieben nur u.a. meine Meinung.
Kommentar ansehen
13.04.2006 12:21 Uhr von Mr.E Nigma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja da müssen natürlich Drakonische Strafen her, sonst versuchen das ja noch andere, und das Märchen von den unangreifbaren Ami´s glaubt nachher keiner mehr ;-)
Kommentar ansehen
13.04.2006 12:23 Uhr von hiddenangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
typisch: amis kann ich nur dazu sagen. wer weiss, wieviel druck die regierung gegenüber den briten ausgeübt hat dafür???
Kommentar ansehen
13.04.2006 12:26 Uhr von Dekado Stega
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Daumen hoch: Ich find den Typen klasse.
Erst die gesamte US Regierung an der Nase herumführen und dann auch noch einen auf Durchgeknallt machen.
Nicht schlecht. Schade, dass er eingebuchtet wurde.
Wär nicht schlecht, wenn es mehr von seiner Sorte geben würde.
Kommentar ansehen
13.04.2006 12:31 Uhr von Gregsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ihr glaubt die ufo story? net wirklich, oder? Der junge ist in ein strenggeheimes Computersystem eingedrungen und hat hohe schäden verursacht, natürlich muss er bestraft werden. Was wär das sonst für ein signal gegenüber den ganzen hobbyhackern?

60 Jahre sind übrigens nur die theoretische Maximalstrafe, in der praxis wird er schlimmstenfalls mit 4-8 Jahren davon kommen
Kommentar ansehen
13.04.2006 13:00 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Andmay: in den USA wird mit der Zahl der Jahre, die jemand erhält, die Schwere der Strafe ausgedrückt. Es kommt durchaus vor, daß Massenmörder für jedes Leben lebenslänglich bekommen, d. h. 3 mal lebenslänglich oder von mir aus auch 225 Jahre Knast. Das er da dann drin stirbt, ist selbstverständlich.
Kommentar ansehen
13.04.2006 13:00 Uhr von videofreak1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
militärischer angriff auf computer: so ein quatsch.

es muß heißen "angriff auf militärische computer".
bitte ändern!
Kommentar ansehen
13.04.2006 13:26 Uhr von Sp4wN
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
held: Fuer mich ist er ein held.

Endlich laest sich einder diese scheisse ncihtmehr gefallen. Will gar nciht wissen was uns unsere Regierung alles vorenthaelt.
Niemand hat das Recht Informationen für sich zu behalten (solange er ein Vertreter des Volkes ist) wenn es das Volk angeht.

Wissen ist Macht wie es so schoen heisst
Kommentar ansehen
13.04.2006 13:31 Uhr von videofreak1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... und nichts wissen macht auch nichts! :-): n/t
Kommentar ansehen
13.04.2006 16:05 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: "bis zu 60 Jahren und einer Geldstrafe von 1,2 Millionen........"
Kommentar ansehen
13.04.2006 17:25 Uhr von Badtouch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die amis checkens nicht: Dass sie bescheuert sind, kursiert ja schon länger herum. Aber das ist wieder eine typisch bescheuerte Reaktion. Wieso den Typen einsperren? Sie sollten ihn lieber einstellen, damit nie wieder ein erfolgreicher Hack-Versuch passiert. Der kann sicher einiges zur zukünftigen Sicherheit beitragen. Aber nein, da schwingt man lieber mit der keule und verbessert das ganze lieber gar nicht. idioten.
Kommentar ansehen
13.04.2006 18:29 Uhr von Serien
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht schlecht...: Aber wahrscheinlich hatten die Windows!
Nein, der hats voll drauf. Das mit den UFOs finde ich auch unglaubwürdig. Vielleicht ist das ein Versuch die Strafe zu lindern.

Wäre natürlich sehr interessant, was er nun alles weiß. Könnte sogar zuviel für den Knast sein...
Kommentar ansehen
13.04.2006 18:33 Uhr von Das allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Badtouch: Die Hacker sind doch guten... (wie schon Hundertmal erklärt) und (Hacker steht in der Überschrift *g*) und gute arbeiten nur für gute! Deshalb würde es nichts bringen ihm das Angebot zu machen, denn dann währe er auch kein Hacker mehr und der "Titel" ist doch wichtiger. ;-) :-(
Kommentar ansehen
13.04.2006 22:46 Uhr von der-BeRnD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ 100 jahre: für USA hat des einen sinn, wenn man z.b. 225 jahre eingebuchtet wird: die Seele des verurteilten kommt erst danach zur ruhe...
Kommentar ansehen
13.04.2006 23:03 Uhr von Gregsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geballte unwissenheit bei ssn ich wunder mich wirklich jeden tag von neuem über die ssn leser...

1) Er hat was gegen die Regierung unternommen... Regierung heißt Politiker, Politiker sind immer böse, also ist jedes vorgehen gegen politiker rechtens.

2) Microsoft ist scheisse... also hatte der hacker nur erfolg weil das Pentagon windows Kisten nutzte, weil windows ein synonym für unsichere systeme ist... das die halbe welt auf windows server systemen läuft und diese auch stabil und sicher sind, interessiert keinen...

3) 60 Jahre maximalhaftstrafe heißen für jeden hier dass er auch 60 jahre kriegt. Tatsache ist, am ende wird er mit 4-8 jahren davonkommen und die muss er auch kriegen, um andere hacker abzuschrecken. Auch zahlen wie 200 Jahre sind in den usa nicht verkehrt... das ist aber nicht so weil amis nicht wissen dass menschen im durchschnitt 70 jahre leben, das liegt an den bewährungsregeln im us strafvollzug. Wenn z.b. jemand ne haftstrafe von 200 jahren bekommt, soll das auch garantieren, dass selbst beim erlassen der hälfte der strafe er nicht rauskommt.

aber hey, hauptsache man konnte mal wieder bissel meckern... gott sei dank ist sternshortnews nicht repräsentativ für die deutsche bevölkerung... sonst hätten wir den Grund warums mit deutschland bergab geht.
Kommentar ansehen
14.04.2006 10:57 Uhr von hass3n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oha: 60 Jahre!!Er wird wohl nie mehr in ein Kino gehen können. :-) Hat er sich selbst zu zuschreiben.
Kommentar ansehen
14.04.2006 15:53 Uhr von fidelzastro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viel interessanter als die Beweggründe oder die Strafen ist doch die Frage, wie es passieren konnte, dass ein einzelnes Mastermind fast 100 Rechner hacken konnte, die eigentlich allesamt besser gesichert sein sollten als sein eigener^^
Kommentar ansehen
15.04.2006 14:50 Uhr von deginga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Ufos? das klaupt ihm keiner aber die strafe finde ich sehr hart aber es geschid im recht und ich kann mir nicht vorstellen das jemand die nasa angreift naja unglaublich höfendlich hört er nach seiner freilassung damit auf.
Kommentar ansehen
15.04.2006 22:34 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der: Arme! Wollte bloß abchecken, ob Roswell nun stimmt oder nicht - und nun wird er wahrscheinlich nie mehr aus dem Knast kommen.....
Kommentar ansehen
19.04.2006 23:45 Uhr von ickus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gregsen

Zitat: "ich wunder mich wirklich jeden tag von neuem über die ssn leser... "
Ich mich auch...

"Politiker sind immer böse"
Vorurteile?

"Microsoft ist scheisse... "
Ganz deiner Meinung

"also hatte der hacker nur erfolg weil das Pentagon windows Kisten nutzte, weil windows ein synonym für unsichere systeme ist..."
Wenn die wirklich Windows verwenden, was ich sehr bezweifle, sind sie selber schuld. Woher willst du wissen das die Windows verwenden? Unix-Systeme sind genauso hackbar wie alles andere was am I-net hängt

"das die halbe welt auf windows server systemen läuft und diese auch stabil und sicher sind, interessiert keinen... "

Dream on!
Die meisten Server haben Unix-Systeme und die anderen tun mir echt leid.
Natürlich kann man ein Windows-System auch sicher und stabil zum laufen bringen, aber den Aufwand wird sich wohl keiner machen...

"aber hey, hauptsache man konnte mal wieder bissel meckern... gott sei dank ist sternshortnews nicht repräsentativ für die deutsche bevölkerung... sonst hätten wir den Grund warums mit deutschland bergab geht."
ROFL!
Du lern mal Grundlagen über Computer und Netzwerktechnik bevor du hier schwachsinn erzählst...

@Topic

Ich glaub kaum das die den für 60 Jahre einbuchten. Die werden den Erpressen und irgendwo in der IT-Security einstellen.
So wars mim "Sasser"-Programmierer auch.
Kommentar ansehen
24.04.2006 17:36 Uhr von terces
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau!!! Ich stimme Sp4wN da völlig zu, die Regierung darf, Informationen die uns (die Bevölkerung) auch nur im entferntesten betreffen, nicht unter Verschluss halten. Garry McKinnon ist insofern ein Held, dass er versucht hat an solche Informationen heranzukommen. Die Geschichte mit den UFO´s hat er mit sicherheit nur erfunden um sein Strafmaß zu lindern. Im übrigen hatte er mit sicherheit nicht vor dem Land(Regierung) Schaden zuzufügen, da er ja ein Hacker ist und kein Cracker, sonst hätte er es auch getan, wenn er schon im System drin war.
Und es muss heißen "Angriff auf militärische Computer" (wie oben schon gesagt) sonst würde das militär ja irgendwen angreifen.
Kommentar ansehen
07.07.2006 12:40 Uhr von untertage
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist da überhaupt legal ? Dürfen die Engländer eigentlich einen Landsmann an ein Land ausliefern dass erstens nicht zur EU gehört und menschenrechte auch nicht beachtet ???
Kommentar ansehen
07.07.2006 12:47 Uhr von untertage
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hier ein paar Links http://www.elections2004.eu.int/...

Die Auslieferung eines EG Bürgers an die USA ist wohl illegal ?!

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin sagt Italien Unterstützung zu: Flüchtlingskontingent wird erhöht
Hamm: Mutter verabreichte minderjähriger Tochter Heroin zum Einschlafen
Quincy Jones erhält Millionen Dollar aus Michael Jacksons Nachlass


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?