12.04.06 19:24 Uhr
 2.091
 

Insiderhandel: Skandal in den USA

Wenn man über Informationen verfügt, über die andere eben nicht verfügen, bedeutet das im Börsengeschäft die Chance, erhebliche Gewinne zu machen. Die Nutzung dieses Insiderwissens ist allerdings verboten.

In den USA sind nunmehr mehrere Analysten aus renommierten Häusern des Börsengeschäftes (Merrill Lynch und Goldman Sachs) verhaftet worden. Fast sieben Millionen US-Dollar seien dabei sichergestellt worden.

Die Beschuldigten sollen ein internationales Netz aufgebaut haben, in dem man sich gegenseitig mit Tipps versorgte. Dabei reicht das kriminelle Geflecht offensichtlich bis nach Deutschland.


WebReporter: lukiluke
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Skandal, Insider, Insiderhandel
Quelle: boerse.ard.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"
China: Apple räumt ein, dass Schüler illegal für iPhone-Produktion arbeiten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2006 20:55 Uhr von teil2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
7 Mio US$: Das mag sich nach viel Geld anhören, ist aber für die Börsenwelt eher ein kleines Kaliber
Kommentar ansehen
12.04.2006 22:05 Uhr von horror1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mit dem: geld wollten sie bestimmt die welt beherschen.
aber mal im ernst ,ich kann mir nicht vorstellen das es nicht die regel ist mit dem insiderhandel.
die grossaktionäre überlassen ihre milliarden doch nicht der laune des glücks,das ist nur was für uns kleine.
Kommentar ansehen
12.04.2006 22:14 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: und jetzt sind die Trottel dran. Die USA haben teils drakonische Strafen bei Wirtschaftskriminalität.
Man vergleiche da Enron und da ging es "nur" um Bilanzfälschung. So was täte uns hier auch mal gut.
Kommentar ansehen
13.04.2006 00:14 Uhr von dragon_eye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Insiderhandel strafbar?! Quatsch! Dass Insiderhandel strafbar ist, ist totaler Schwachsinn.
Solange die Bilanzen ordentlich aufgestellt sind, sollte jeder Beteiligte sich da auch Geld erwirtschaften können - schließlich funktioniert das nur solange, wie jemand anderes bereit ist, ihm für die Aktie zu geben!

Es ist nichts falsch am Insiderhandel.
Kommentar ansehen
13.04.2006 05:33 Uhr von jreusch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cpt.Proton: wenn die usa insiderhandel wirklich verfolgen würden sässe g.w. bush auch noch wegen dieses vergehens hinter gittern. (neben den zig anderen die sich so langsam alle nur noch pro forma aufhäufen...)
Kommentar ansehen
13.04.2006 07:26 Uhr von Maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dragon_eye: weißt Du überhaupt, was Indiserhandel genaus ist und wieso dieser zu Recht strafbar

Aber eins dürfte klar sein, es ist schwer Insiderhandel jemandem nachzuweisen.
Kommentar ansehen
13.04.2006 08:23 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dragon_eye: Ha ha, am frühen morgen so ein Kommentar. Mein Tag ist gerettet.
Kommentar ansehen
13.04.2006 09:53 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Prinzip funktioniert der Aktienmarkt nur: über ein Geflecht aus lanciertem Insiderwissen. Sogen. Analisten, -Rechtschreibung wäre: Anal Lysten- etc. bewegen den Markt im Sinne ihrer Auftrgageber. ANgebliche News sind sorgfältig vorbereitet, die Bilanzen werden entsprechend dargstellt.
Schön zu sehen bei der Einführung der Telecom Aktien durch die Bundesregierung: Ex Finanzmisnister fälscht die Bilanzen bspw. zu den Anlagewerten der Postimmobilien, für die Ron SOmmer dann den Hut mit etl. Mio vollgestopft nahm.
AUch gut zu sehen: in den Ruinen der WTC Türme fanden sich 3 Mrd. US Dollar Bargeld im Keller, wohl Geld aus Luftnummern, Anlagebetrug, etc. Mit deratrig viel Geld kann man einen Fond lange genug halten, um in Breiche an Anlagevermögen zu kommen,die die Summe aller im Umlauf befindlichen Gelder der ges. Welt erreicht.
Kommentar ansehen
13.04.2006 10:23 Uhr von superflyguy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sacratti 3 mrd. us-dollar gefunden .. bist du dir da sicher, sowas hab ich noch nie gehört.

und zum thema insiderhandel, würde ich mal sagen das ist an der tagesordnung und wenn man es geschickt anstellt, dann ist es auch kaum nachzuweisen.
Kommentar ansehen
13.04.2006 10:53 Uhr von uzev
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dragon_eye: Muahhhaa, den Kommentar hättest du dir auch sparen können.
Kommentar ansehen
13.04.2006 12:16 Uhr von dragon_eye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alle - wieso zum Lachen??? Also ich muss mich ja wundern, wieso mein Kommentar für Erheiterung sorgt?

Wie auch schon andere Kommentare zeigen kann man die Arbeit der Analysten, Vorstände etc. auch als Insiderhandel betrachten.

Und um das klarzustellen: Solange keine falschen Informationen absichtlich veröffentlicht werden ist doch jeder selbst dran Schuld, wenn er die Aktie kauft oder nicht.
Kommentar ansehen
13.04.2006 12:53 Uhr von hiddenangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja: goldman sachs , merryl lynch, die großen banker^^


die internationalen bankiers haben uns doch schon lange im griff, wann begreift die menscheit endlich die wirklichkeit????


aber genug der verschwörungstheorien.....................
Kommentar ansehen
13.04.2006 21:34 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja wenn man direkt an der Quelle sitzt, kann man sich dadurch natürlich einen schönen Vorteil verschaffen!!!

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pianist Justus Frantz trennt sich an Brotschneidemaschine Fingerkuppe ab
Auch nach Neuwahlen will FDP kein Jamaika-Bündnis
Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?