12.04.06 12:06 Uhr
 4.140
 

Tessin: Schubladen-Versteck einer Vierjährigen geriet zur Todesfalle

Im Schweizer Kanton Tessin kam es offenbar während eines Versteckspiels zwischen zwei Schwestern zu einem tragischen Unfall. Eine Vierjährige hatte sich in eine Schublade begeben und starb darin den Erstickungstod.

Wie die Zeitung "Blick" in ihrer heutigen Ausgabe den Ablauf des Unglücks schildert, könnte der Tod durch das Zuschieben der Lade in einem Möbelstück durch die zweijährige Schwester erfolgt sein.

Die Staatsanwaltschaft geht vom Einschlafen des Mädchens in der Schublade aus, wo sie dann erstickt war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Todesfall, Versteck, Tessin
Quelle: www.kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2006 12:24 Uhr von pg-Hudson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei aller Liebe Luftdicht schließende Schubladen?

Mein Beileid der Familie!
Kommentar ansehen
12.04.2006 13:00 Uhr von Zipstah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch: find ich auch ein bisschen komisch, n bischn Luft kommt da doch fast immer ran. Also wenn sie eingeschlafen ist, muss sie ja recht ruhig gewesen sein. Hmm, naja wer weiß.

Trotzdem tragisch.
Kommentar ansehen
12.04.2006 13:06 Uhr von Jeska
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Traurig, aber: wie schafft es eine 2 jährige ne schublade zu zuschieben mit ihrer schwester drin? Ne normale schublade mit sagen wir 10kg gewicht drin ist recht schwer zuzuschieben selbst für nen Erwachsenen.

Das die Schubladen luftdicht abschließen kann ich mir vorstellen bzw. dass nur sehr wenig sauerstoff durch nen kleinen spalt gerät.

Mein Beileid der Familie
Kommentar ansehen
12.04.2006 14:49 Uhr von Phoebe5035
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
frage: wo waren die eltern/aufsichtspersonen? eine zweijährige und eine vierjährige spielen verstecken. gut. aber die waren doch sicher nicht allein zuhause, oder?
und wie schon angemerkt, ein wenig luft kommt schon noch durch die ritzen. also hat das ersticken sicher nicht nur 5 minuten gedauert. auch kann ich mir nicht vorstellen, dass das mädel während des versteckspiels plötzlich ganz schnell einschläft.

also warum hat das keiner mitgekriegt?

könnte mir höchstens vorstellen, dass die eltern die mädchen ins bett gesteckt hatten und dachten, sie würden schlafen. aber stattdessen haben die kleinen im zimmer verstecken gespielt. schade, dass die quelle dazu nicht mehr infos liefert.

auf jeden fall mein beileid an die familie.
Kommentar ansehen
12.04.2006 15:35 Uhr von Zipstah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fowl: irgendwas ist da also fowl -.-

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?