12.04.06 10:53 Uhr
 417
 

USA kritisieren iranische Urananreicherung scharf

"Ich erkläre förmlich, dass Iran dem Club der Nuklearstaaten beigetreten ist", teilte der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad erst gestern mit und schockte damit die Welt.

Nun wurde das Handeln des Iran von den USA scharf kritisiert. Es sei "ein weiterer Schritt des iranischen Regimes, die internationale Gemeinschaft herauszufordern", erklärte der Specher des US-Außenministeriums, Sean McCormack.

Auch Russland zeigte sich betroffen und empört. "Dies ist ein Schritt in die falsche Richtung", verkündete das russische Außenministerium am Morgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: madpad
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Urananreicherung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2006 09:59 Uhr von madpad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohje, wie das wohl endet? Einzig die Erklärung von Irans Präsident Ahmadinedschad, dass der Iran nicht nach Atomwaffen strebe und sich an die Regeln der internationalen Atomaufsichtsbehörde halten wolle, nimmt ein wenig die Angst vor dem, was da kommt.
Kommentar ansehen
12.04.2006 11:13 Uhr von lukiluke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kriegsgrund: das läuft m.e. alles darauf hinaus, dass die usa entsprechend "reagieren müssen". und wo sie doch gerade in der gegend sind.... ;-)
Kommentar ansehen
12.04.2006 11:37 Uhr von Flopper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Denke auch dass die USA mal im Iran "vorbei schauen werden". Ist ja grad um die Ecke! Der Bush scheint ja Krieg zu mögen und jetzt hat er einen "Grund" dazu!
Kommentar ansehen
12.04.2006 11:41 Uhr von maexx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bravo: ja da wird es für die usa nicht so leicht , endlich jemand der sich gegen die dummen amis wehrt
aber so feige wie wir die amis kennen werden sie über nacht schnell mal 2 A-bomben reinhauen damit die Gefahr gebannt ist , so wie damals.
Kommentar ansehen
12.04.2006 12:34 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maexx: Besser so, als umgekehrt.

Atombomban in iranischer Hand, bzw. in Händen von Fanatikern allgem., gefallen mir ganz und gar net.
Kommentar ansehen
12.04.2006 12:37 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und ich würde net die Amis, sondern eher die Iraner als dumm bezeichnen.

Will gar net wissen, was die schon angestellt hätten, wenn sie militärisch, machtmässig, usw,... auf Ami Niveau wären.
Kommentar ansehen
12.04.2006 12:52 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was wollt ihr denn noch? Der Iran hat die ganze Zeit behauptet das er nur nach der zivilen Nutzung der Atomenergie strebe.. und nun hat er sein Ziel erreicht und stellt dies unter die Aufsicht der IAEA.
Wo ist da jetzt die Hiobsbotschaft? Wo ist das negative daran?

@Mr.Gato
Darf ich dich dran erinnern das es die USA sind die als einziges Land auf der Welt bisher Atombomben in einem Krieg eingesetzt haben?
Noch dazu auf ein Land das nur noch alleine dastand und ohnehin nach kurzer Zeit hätte aufgeben müssen.

Und das es die USA sind die anderen Einschränkungen auferlegen wollen (Kioto, Atomwaffensperrvertrag, etc.) und sich selbst nicht dran halten?

Und das es die USA sind die mit atomaren Waffen rumfuchteln als wären es Plastikschwerter?

Und das die USA das Land ist welches in einigen Teilen das Töten von Menschen legalisiert hat? Und das es die USA sind die per Gesetz festschreiben das jeder ein Recht auf eine scharfe Waffe hat?

Oder daran das die USA sich lieber auf einen Staat konzentrieren der offensichtlich wirtschaftlich ein starker Faktor unter der Kontrolle der USA wäre und ihn irgendwelcher "Vergehen" (wo steht geschrieben das der Iran keine A-Waffen haben darf?) bezichtigen anstatt sich den wirklich "gefährlichen" Staaten zu widmen die öffentlich den Besitz von A-Waffen zugeben und damit drohen (Nordkorea)?

Oder daran das die ganze Propangande bezüglich des 2. Irak-krieges von vorne bis hinten erstunken und erlogen war und somit ein so gut wie wehrloser Staat in einen Bürgerkrieg gestürzt wurde?

Oder daran das es die USA waren die den ersten Krieg gegen eben jenes Land geführt haben, nur wenige Jahre nachdem sie es selbst ausgerüstet und ausgebildet haben?



Der Iran ist mit Sicherheit nicht der vertrauenswürdigste Staat. Aber immerhin lässt er Kontrollen zu und legt seine Pläne offener auf den Tisch als man es von anderen Staaten derzeit erwarten kann.

Und was ich noch weniger verstehen kann ist die Haltung von Menschen wie dir, die anscheinend der Ansicht sind das "westliche" Länder automatisch dadurch das sie "westlich" sind vertrauenswürdiger sind.
Die Lebensweise und Weltanschauung anderer Staaten im nahen oder fernen Osten oder sonstwo ist vielleicht anders als die unsrige aber deshalb verdienen sie nicht weniger oder mehr Vertrauen als wir selbst.
Kommentar ansehen
12.04.2006 12:54 Uhr von scum1.0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
autor: also wenn dir irgendwelches blabla von dem verantwortlichen für dieses situation die angst nimmt, dann .. ja.. toll
so ein stuss..
ist dir noch nicht aufgefallen, dass das jetzt die letzten 3 monate so geht? einerseits die argumentation, uran als rohstoff nutzen zu wollen, andererseits ständige drohungen, ankündigen etc...
die us-administration ist krank - aber das, was sich da in mittel-ost bewegt noch viel mehr

so oberflächlich das jetzt auch klingt, wenns da drüben halbwegs normal zugehen würde, dann würde sich auch kein mensch an einem atomprogramm stören.

@maexx

so ein dummes geschwafel, die gefahr, die angeblich vom iran ausgeht, existiert tatsächlich, falls du es in den reden des hrn. präsidenten noch nicht erkennen konntest..

und in dem fall kann man froh sein, dass die "dummen amis" da sind, die werden nämlich letztenendes die drecksarbeit machen...

btw bin ich absolut gegen den ami-größenwahn in all seinen facetten, der im vergleich zu dem nah-östlichen aber tatsächlich noch harmlos ist.

und dieser anti-us kram, der in dem fall mal wieder ziemlich daneben ist (aber hauptsache mal wieder was dünnjepfiffen ne...) ..; v.a. auch noch mit vergleichen zum 2. weltkrieg ist so dämlich wie nur was - aber du regst dich sicher tierisch auf, wenn einer irgendwas richtung nazi-vergangenheit redet...

cheers
Kommentar ansehen
12.04.2006 13:05 Uhr von maexx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nein: nein mich regt der nazi sch..ß nicht auf , interessiert mich nicht mehr.
Mich regt nur auf mit welcher Impertinenz der Ami glaubt er ist der grosse Führer der Welt und was er sagt das gut ist , soll gut sein und umgekehrt.
SICHER NICHT!!!. Und es ist unumstritten das Amerikanische Volk BLÖD ist(größtenteils) ,sonst würde nicht so ein Präsident an der Macht sein, sonst würden nicht so viele Schauspieler Politiker sein, sonst würden es nicht so viele Leute sagen die drüben gearbeitet haben .
Kommentar ansehen
12.04.2006 14:07 Uhr von bLoodstorm01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der Iran ist krank und das nicht nur nen bisschen. Was sich der Präsident erlaubt ist schon sehr dreisst. Der Vergleich mit Hitler liegt da ganz und gar nicht fern. Hat der Iran erstmal Atomwaffen, wird er diese mit ziemlich großer Sicherheit auch einsetzen.
Ich bin auch gegen Krieg, wenn man allerdings mit gesunden Menschenverstand rangeht merkt man schnell, dass es in diesem Falle fast unvermeitlich ist und es dazu auch kommen wird. Denkt an meine Worte...
In diesem Falle wäre Angriff wirklich die beste Verteidigung.
Ansonsten kann ich scum1.0 nur recht geben.
Kommentar ansehen
12.04.2006 14:31 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maexx: Oj, joj.

"Mich regt nur auf mit welcher Impertinenz der Ami glaubt er ist der grosse Führer der Welt und was er sagt das gut ist , soll gut sein und umgekehrt."

Komisch, auch die anderen kritisieren. Die Russen, die EU und und und. Aber nur weil es die Amis auch tun, hälst Du es für wichtiger die Amis zu kritisieren, als ein sinnviles Statement zum Thema abzugeben. THEMA VERFEHLT, 6!

"Und es ist unumstritten das Amerikanische Volk BLÖD ist(größtenteils) ,sonst würde nicht so ein Präsident an der Macht sein, sonst würden nicht so viele Schauspieler Politiker sein, sonst würden es nicht so viele Leute sagen die drüben gearbeitet haben ."

No so eine tolle Aussage. Und das vom Bürger eines Volkes, dessen letzter Kanzler mit seinem schmierigen Autoverkäuferlächeln die ganze Republik 8 Jahre nach Strich und Faden verarscht hat, Versprechen machte, die er nicht einhielt und sich zur guter Letzt selber einen Job verschaffte indem er EU mitglieder hinter ihrem Rücken betrogen hat. Sehr gut!

Weißt Du wieso die Amis immer sich überall einmischen? Weil es lukreativ ist und weil sie nicht denken, daß die Welt an den eigenen Landesgrenzen aufhört. Die Deutschen sollten sich da langsam in Europa INTEGRIEREN, sonst werden sie Abgeschoben, wenn man merkt, daß Deutschland außer dem Geld (daß immer weniger wird) und Arroganz nichts zu bieten hat.
Kommentar ansehen
12.04.2006 14:37 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
JUCHU! 5 EURO/L Benzin.

ES KOMMT ES KOMMT!

was freu ich mich. :D


sobalds mit dem westen bergab geht, zieh ich in den iran.

:D
Kommentar ansehen
12.04.2006 14:52 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@joschka: Hmm.. normalerweise mag ich deine Kommentare. Nur in diesem Fall solltest du dich mal selbst an der Nase packen.
Das man als Politiker genauso wie als Unternehmer eine ganz besondere Fähigkeit haben muss ist klar: Lügen ohne Rot zu werden.
Das können sie alle.

Und genauso wie Schrödi uns verarscht hat, tut es auch Georgi-Boy.

Was auch richtig ist, ist das die USA nicht an den Grenzen ihres Landes aufhören zu denken. Im Gegenteil.. sie fangen dort erst an.
Während sie intern weder eine soziale Absicherung organisieren können (wir in BRD hatten eine bzw. haben NOCH eine halbwegs vernünftige im Vergleich gesehen), noch sich an ihre eigenen auf die Fahne geschriebenen demokratischen Gesetze halten schreiben sie anderen Staaten vor wie sie sich zu verhalten haben.

Interessant ist dabei auch immer wieder das es Staaten sind die unter Kontrolle der USA dieser eine ganz besondere Machtrolle zukommen lassen.

Erzähl also bitte nicht den Stuss das die USA besser sind als andere nur weil sie offensiver und aggressiver handeln.

Eher das Gegenteil ist der Fall. Frieden durch Krieg? Das widerspricht sich.
Überwachung potentiell gefährlicher Staaten ist gut und richtig. Allerdings ist es eine reine Farce wenn der Staat der genau diese Überwachung und Kontrolle am intensivsten fordert im eigenen Land jegliche Kontrolle, Erbringung von Nachweisen, etc. unterbindet.
Kommentar ansehen
12.04.2006 15:04 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jens: Die Amis sind nicht besser! Es geht auch nicht um besser oder schlechter. Sie vertretten ihre Interessen wie auch jedes andere Land.

Das Volk ist aber bestimmt nicht blöder und nicht klüger als das Deutsche und manchmal bin ich froh, daß sie es schaffen sich irgendwo als "Führer der Welt" aufzuspielen.

Vielleicht einigen wir uns auf die goldene Mitte uns sagen einfach, daß die Amis sich besser mehr um ihre internen Probleme kümmern sollten und der Iran tortzdem von der IAEA überwacht werden sollte. Bleicbt nur die Frage nach einer Exekutive im Falle von Verstößen die währen der Kontrolle im Iran geschehen könnten? Wen sollen wir da bemühen? Oder hast Du Lust, auf noch eine irre Atommacht a la USA oder Pakistan ...
Kommentar ansehen
12.04.2006 15:20 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jens: "Darf ich dich dran erinnern das es die USA sind die als einziges Land auf der Welt bisher Atombomben in einem Krieg eingesetzt haben?
Noch dazu auf ein Land das nur noch alleine dastand und ohnehin nach kurzer Zeit hätte aufgeben müssen"

---

Och komm, du weisst doch (naja, oder auch net), daß ich dieses Vergangenheitsgeschwafel für total überflüssig bei einer solchen Diskussion halte. Na toll, mein Volk hat n paar Mio Juden übern Joradan gejagt, soll ich mir das jetzt auf die Stirn tätowieren?



"Und das es die USA sind die anderen Einschränkungen auferlegen wollen (Kioto, Atomwaffensperrvertrag, etc.) und sich selbst nicht dran halten?

---

Kyoto ging von den USA aus? Net, daß ich wüsste. Und was den A-Wafensperrvertrag angeht: Mir kanns auch recht sein, daß die USA die einzigen aufm Plani sind, die A-Waffen haben.



Und das es die USA sind die mit atomaren Waffen rumfuchteln als wären es Plastikschwerter?

---

Wie kommst du darauf? Nur, weil ein paar nicht bestätigte Gerüchte - wie auch immer, vlt. auch ausgedacht - an die Presse kamen?



Und das die USA das Land ist welches in einigen Teilen das Töten von Menschen legalisiert hat? Und das es die USA sind die per Gesetz festschreiben das jeder ein Recht auf eine scharfe Waffe hat?

---

Punkt 1: Todesstrafe in den USA: Was gibts besseres für nen Mörder (ok, die Disku hatten wir mind. schon 1000 Mal). Ach, und schon vergessen, daß im Ian WESENTLICH mehr Menschen auf WESENTLICH grausamere Art durch die Staatsgewalt sterben? 2: Waffengesetz hin oder her. In den USA ist es net, so, daß jeder mit ner Knarre am Gürtel rumläuft. Wenn man will, kriegt man überall ne Waffe.



Oder daran das die USA sich lieber auf einen Staat konzentrieren der offensichtlich wirtschaftlich ein starker Faktor unter der Kontrolle der USA wäre und ihn irgendwelcher "Vergehen" (wo steht geschrieben das der Iran keine A-Waffen haben darf?) bezichtigen anstatt sich den wirklich "gefährlichen" Staaten zu widmen die öffentlich den Besitz von A-Waffen zugeben und damit drohen (Nordkorea)?

---

Viel eher wird dieser Staat langsam militärich zum starken Faktor. Du hast bestimmt selbst einige News über den Präsidenten des Irans gelesen und draus folgend auch seine Ansichten mitbekommen. Also in seinen Händen will ich kein A-Waffen sehen. Wg. Nordkorea: Kein Plan.



Oder daran das die ganze Propangande bezüglich des 2. Irak-krieges von vorne bis hinten erstunken und erlogen war und somit ein so gut wie wehrloser Staat in einen Bürgerkrieg gestürzt wurde?

---

Endlich ma n vollweriger Punkt für dich. Aber nur, weil der Iran sowas noch net machen konnte, denn lass den Iran ma Macht haben, die würden doch nix lieber tun, als Israel auszulöschen (sagte doch mal so ein Regierungsheini)

Die Nahostländer haben sich mein (und viel wichtiger: Internationales) Misstrauen selbst zuzuschreiben. Ich bin net mit der Ansicht "Iran = Schurkenstaat" geboren worden.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?