11.04.06 21:29 Uhr
 1.239
 

Jennifer Lopez versucht Bloßstellung durch Ex-Ehemann zu verhindern

Jennifer Lopez reichte Klage gegen ihren Ex-Ehemann Ojani Noa ein, mit dem sie von Februar 1997 bis Januar 1998 verheiratet war. Grund ist die geplante Veröffentlichung eines Enthüllungsbuches, was Lopez unbedingt verhindern möchte.

Das Buch soll "private und intime Angaben" enthalten, "viele davon negativ, verleumderisch und herabwürdigend". Außerdem soll Noa eine Vereinbarung zur Verschwiegenheit brechen.

Für fünf Millionen Dollar hat Noa Lopez jedoch angeboten, auf eine Veröffentlichung des Buches zu verzichten.


WebReporter: King Norbert
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ehemann, Jennifer Lopez
Quelle: www.gmx.net
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2006 21:24 Uhr von King Norbert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn JLo die Veröffentlichung verhindern will, dann stehen in diesem Buch sicherlich einige interessante Details ...
Kommentar ansehen
11.04.2006 22:01 Uhr von Ötschie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ehe mit J.Lo: Also mit Jennifer Lopez verheiratet gewesen zu sein, lohnt sich wirklich. Man verdient sich in jedem Fall dumm und dämlich daran.
Entweder er veröffentlicht das Buch und kassiert ordentlich Kohle oder er macht J.Lo ein Angebot und kassiert noch mehr Kohle.
Schriftsteller oder Ex-Mann von J.Lo müsste man sein. ;-)
Kommentar ansehen
12.04.2006 09:21 Uhr von TheWidowmaker666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Je nach Wahrheitsgehalt der "Geheimnisse" (welchen von uns wohl niemand überprüfen könnte...) könnte man den guten Mann auch wegen Erpressung anzeigen...

Ich finds arm, wie manche Menschen sich mit sowas ins Gespräch bringen und Kohle kassieren wollen.
Frau Lopez hat wohl auch ihre Allüren wenn man dem ganzen Geschreibsel Glauben schenken darf, solche Sachen sind allerdings unterste Schublade. Privates sollte auch privat bleiben...

Abgesehen davon hat bis jetzt noch keinem Prominenten ein solches "Enthüllungsbuch" geschadet, eher noch geholfen.
Die Lopez sollte sich also überlegen, ob sich der Aufwand überhaupt lohnt oder ihrem Bild in der Öffentlichkeit dadurch nicht eher geschadet wird.
Kommentar ansehen
12.04.2006 10:22 Uhr von Kingbee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Schlimmste ist ja das er den Super-Arsch von JLO im Detail (also inkl. der Pickel usw.) genau beschreiben könnte.

Das würde manche Illusionen zerstören.

Und wenn sie pupst, riecht es auch sicher nicht nach Chanel No.5.....

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?