11.04.06 16:10 Uhr
 704
 

USA/Arizona: Einwanderungsfeindliche Gruppe verbrannte mexikanische Flagge

Nachdem überall in den USA Hunderttausende für die Reform des Einwanderungsgesetzes durch die Städte marschiert waren (ssn berichtete), verbrannten am Montag Mitglieder der "Border Guardians" aus Tucson öffentlich eine mexikanische Flagge.

Auf einem Schild war "Defending American Sovereignty" (zu deutsch: Zur Verteidigung der amerikanischen Souveränität) zu lesen. Die Aktion fand vor dem mexikanischen Konsulat in dem Bundesstaat mit den häufigsten illegalen Grenzübertritten in die USA statt.

Der Direktor der "Border Guardians" kündigte bei weiteren Demonstrationen der Einwanderer noch mehr Flaggenverbrennungen an. Das Auswärtige Amt der mexikanischen Regierung verurteilte den Protest als "inakzeptabel".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Feuer, Gruppe, Flagge, Einwanderung, Arizona
Quelle: www.signonsandiego.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück
Recep Tayyip Erdogan bezeichnet Verschärfung der Reisehinweise als "bösartig"
US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2006 16:05 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind jene so berüchtigten Bürgergruppen, die entlang der us-mexikanischen Grenze Jagd auf illegale Einwanderer machen.
Kommentar ansehen
11.04.2006 16:46 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind DIE Bürgergruppen, die eine illegale Jagd auf Menschen in Not machen.
Kommentar ansehen
11.04.2006 17:06 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein, nein, das seht Ihr völlig falsch: Das sind aufrechte nordamerikanische Patrioten - von der Sorte, die es für eine ganz besondere eigene Leistung hält, irgendwo geboren worden zu sein, gibt´s bei uns ja auch, solche Typen...
Kommentar ansehen
11.04.2006 17:13 Uhr von zyron.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also: auch diese Menschen haben ein Recht zu demonstrieren, mal abgesehen davon, dass es ja gegen Illegale Grezüberschreitungen geht (vorzugsweise).

Allerdings halte ich Flaggen verbrennen für falsch, keine Frage.
Kommentar ansehen
11.04.2006 17:16 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Flaggen verbrennen? Also da hört der Protest aber langsam auf, sowas ist eine Sauerei.
Kommentar ansehen
11.04.2006 18:33 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das erinnert mich: an die großen KKK märsche durch washington ~1928
unter goggel findet man diesbezüglich lustige bilder..

tausende menschen mit weißer bettwäsche übern kopf und körper, in einer riesen großen parade..

in amerika gibt es viele rassisten (ja bei uns auch) und das ist nunmal tatsache (rednecks ect)..
kann da nur den film "la crash" empfehlen

und wo sind die amis (bzw die gruppierung) denn bitte anders, als die moslems (bzw die gruppierungen dort) in den islamischen ländern, die ebenfalls flaggen verbrennen...

in amerika wurden bereits im vorfeld hunderte von internierungslager gebaut... und allmählich wird der zweck dieser noch leer stehenden "gebäude" bekannt.. schließlich muss man teile der 10.000.000 illlaglen auch irgendwo parken können..
Kommentar ansehen
11.04.2006 20:39 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
USA in den Grenzen von 1495! 500 Nations! Bleichgesichter!
Kommentar ansehen
12.04.2006 02:03 Uhr von Kayne1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das mit dem ´einwanderungsgesetz´: wird in den USA nur schlimmer werden.
Es geht nämlich gar nicht um ´Einwanderung´, sondern um *illegale* Einwanderung, und mindestens 10 Millionen (diese Zahl ist lächerlich unterschätzt, man könnte glauben daß sie von einer Umfrage stammt) Menschen, die illegal im Land wohnen und arbeiten. Und das mit der Reform hat nichts mit Mitleid oder Menschenrechte zu tun - ganz im Gegenteil. Geschäfte und Arbeitsgeber (einige von ihnen) wollen Geld sparen indem sie Illegale anstellen (nur den allergeringsten Lohn bezahlen müssen, keine Versicherung, wie toll) und einige in der Regierung unterstützen so was weil sie auch was davon kriegen. Die Presse tut meistens, als ob die Mehrheit der Amerikaner und *legalen* Eingewanderten ganz damit zufrieden sind - Journalisten berichten von diesen ´Protesten´ wo sich die Menschen für die ´Rechte´ der Illegalen aussprechen. Natürlich kann man den Illegalen nicht die ganze Schuld geben (Schuld sind eher die Arbeitgeber und Politiker), aber auch wenn es gewöhnlich von der Presse ganz anders berichtet wird, hegt eine zunehmende Mehrzahl der Bevölkerung (meistens aus dem unteren Mittelstand) einen Groll auf sie, der an Hass grenzt. Daß es schon zu Flaggebrennen gekommen ist bin ich gar nicht überrascht - wenn es so weiter geht kommt´s zu Schießerein, und das ist meiner Meinung nach ganz sicher. Man kann ein Land nicht ´regieren´ als ob es ein Riesengeschäft wäre, ohne daß es schlechte Folgen zieht - und genau das tun eine nicht geringe Anzahl amerikanischer Politiker.
Kommentar ansehen
12.04.2006 08:06 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
arrogante amerikaner: ihre wirtschaft beruht auf einwanderern, sie selbst sind aus der gleichen not nach amerika geflohen und nun wollen sie es keinem mehr gönnen, in "gottes land" zu kommen?!? gott würde brechreiz kriegen!
Kommentar ansehen
12.04.2006 10:07 Uhr von Kingbee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
USA - Ostzone (auch DDR genannt): Große Ähnlichkeiten:

Deie einen wollen keine reinlassen.

Die anderen wollten keinen rauslassen.

Gleicht sich aus, also Ossies.... [edit;xmaryx]
Kommentar ansehen
12.04.2006 11:07 Uhr von thehed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehs: Erstens schädigt Flaggenverbrennung niemanden und zweitens seh ich durchaus das problem das die haben.
Wenn ein Volk egal ob nur aus einem (wie in etwa in den ländern D CH AUT FRA ESP) oder aus vielen Völkern (wie die USA) langsam zusammengewachsen ist, kann es durchaus Zuwanderer vertragen. Aber wenn diese Zuwanderer eine gewisse Menge überschreiten und zudem selbst hauptsächlich zu einem Volk gehören wird die Integration schwierig und die Menschen die zuerst da waren bekommen langsam Angst. Rassismus ist die Folge, Gewalt und Krieg das Ende. Da hilft nunmal nur eine Zuwanderungsbeschränkung.
Kommentar ansehen
12.04.2006 11:17 Uhr von De_little_Bubi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
muha Flaggenverbrennen: *Auf Stapel Flaggen schiel*
Man kann ja nie wissen zu welcher gelegenheit man son Teil mal verbrennen kann :brows:
...
Zu dem Vorredner der meinte dassers verstehen könnt:
Was zum Teufel hat denn die ganze Nation mit den illegalen Einwanderern zu tun?
Ist ja wie wenn ich ne Schule niederbrenn, nur weil mir mal en Schüler von dort aufs Bein gepisst hat.
Kommentar ansehen
12.04.2006 11:18 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
thehed: Rassismus ist die Folge, Gewalt und Krieg das Ende

rassismus ist nicht die folge der einwanderung.
rassismus gab es schon als die "nigger" zwangsweise nach amerika verschifft wurden.

das ist ein haufen idioten. nicht mehr nicht weniger.

nur dass man heute idioten nicht mehr idioten nennt sondern patrioten.
Kommentar ansehen
12.04.2006 13:41 Uhr von tutnix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kingbee: gibst auch einen erkennbaren zusammenhang zwischen der news und deinen "beitrag" ?
Kommentar ansehen
14.04.2006 11:14 Uhr von Eike Gramsch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Illegale Einwanderung von Mexiko: Von den aufgeführten Kommentaren kommt "Thehed" der Sache am nächsten .Alle anderen reden Stuss. Ich bin deutsch-amerikaner kam 1955 als legaler Einwanderer in die US..Die Voraussetzungen waren sehr strikt,3x röntgen lassen mehrmals Fingerabdrücke,von der deutschen Polizei ein Leumundzeugnis und vom Finanzamt Bescheid daß man seine Steuern bezahlt hat. Man verpflichtigte sich in den ersten 5 Jahren dem Staat nicht zur Last zufallen. Keine Arbeitslosen Unterstützung und Wohlfahrt. Ich bekam meine Social Security Karte und mußte mich jedes Jahr im Januar melden.
Alles was illegal ist verstößt gegen das Gesetz. In Deutschland war es doch so daß die Verbrecher der Baader-Meinhof -Bande ungehindert im Lande herumreisten.. Die illegalen sind keine Gottesfürchtigen sondern sehr häufig Bandenmitglieder,Drogen Händler und Taugenichte und Gesochs. Sie Zahlen keine Steuern und fallen den einzelnen Staaten zur Last. Das Gestz verlangt ein Visum. Wer es nicht hat muß, jawohl MUß als Verbrecher behandelt werden. ES ist Hausfriedensbruch. Ein Bild,Fingerabdrücke und DNA nehmen und abschieben. .Meine Landsleute an der mex-us Grenze helfen der Polizei. Die Deutschen kennen dies nicht sie applaudieren die Verbrecher. Das Flaggen-verbrennen ist töricht es ist purer Unsinn und kindisch. Mexikaner die in den Protestmärschen ihre Mex. Flagge schwenken per Video aufnehmen,verdonnern und nach verbüßen der Strafe deportieren. Dies ist nicht rassistisch,Recht muß Recht bleiben, etwas was sie in Deutschland ignorieren. Ihr Baugewerbe beschäftigt auch billige Arbeitskräfte. Sie sollten erstmal ihren eigenen Dreck kehren als über uns Amis herzufallen.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?