11.04.06 15:48 Uhr
 1.741
 

Mikroben produzieren Superklebstoff - 1,3 Tonnen Gewicht könnten an einem Centstück kleben

Das Süßwasserbakterium Caulobacter crescentus stellt den stärksten bekannten natürlichen Klebstoff her. Er klebt sogar auf nassen Oberflächen. Amerikanische Forscher untersuchten die Haftfähigkeit des Superklebers mit aufwändigen Methoden.

Das Bakterium lebt in Bächen, Flüssen und Rohren und hat einen Saugnapf, der von eine Schicht Zuckermolekülketten bedeckt ist. Damit kann es sich trotz starker Strömungen am Untergrund festhalten. Jetzt will man die Zusammensetzung erforschen.

Der Superkleber könnte beispielsweise in der Chirurgie eingesetzt werden. Gegenüber 18 bis 28 Newton Klebekraft, die handelsübliche Kleber pro Quadratmillimeter Fläche festhalten, schafft der Bioklebstoff auf derselben Fläche 70 Newton.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thothema
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tonne, Gewicht, Mikrobe
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2006 15:39 Uhr von Thothema
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine unglaublicher Kleber, die die Natur da herstellt. Und das Zeug hält sogar auf nassem Untergrund. Da kenn ich wenig (bis keine) Kleber bei Obi und co.
Kommentar ansehen
11.04.2006 16:11 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geil! Solche Bakterien züchte ich mir auf meinen Autoreifen. :)
Kommentar ansehen
11.04.2006 16:27 Uhr von Mahony96
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL @ LinksGleichRechts: Und was machst du dann? Ziehst du den Asphalt hinter dir her? Wenn die Mikroben auf deinem Reifen kleben, dann kleben die auch auf dem Asphalt.

Aber dein Auto fliegt nicht weg bei einem Orkan, Tornado, Windhose oder wo auch immer dein Auto steht.

Aber das wäre dann ja auch mal ein Anblick. Anstatt das die Felgen + Reifen vom Auto gelaut werden stehen am nächsten Tag nur die 4 Reifen noch da... ;)
Kommentar ansehen
11.04.2006 17:08 Uhr von fuckinghorse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rofl: was für eine unterhaltung hier^^

@topic tja da is uns halt jemand etwas vorraus...
Kommentar ansehen
11.04.2006 18:42 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch praktisch: dann brauch man in zukunft garnet mehr schweißen oder ähnliches ;)

zumindest kann man ab dann häuser zusammen kleben bzw ander sachen.. der richtige nutzen offenbart sich eh erst in den kleineren details

von daher ein hoch auf die wissenanschaffer
Kommentar ansehen
11.04.2006 20:33 Uhr von xorsystem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und was passiert wenn die Bakterien: streiken? Löst sich dann alles von selbst? *g*
Kommentar ansehen
12.04.2006 00:20 Uhr von veggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natur: Wie so oft macht´s die Natur vor - und kann´s sogar besser als der beste Chemiker.
Das wär´ doch was zum Experimentieren für Schüler - und zum Amüsieren!
Kommentar ansehen
12.04.2006 01:42 Uhr von Soneriu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
solche: Sachen, die wirklich zu verwenden wären werden leider immer für die falschen Zwecke genutzt :(
Kommentar ansehen
12.04.2006 11:03 Uhr von shagrath87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da brauchen die älteren herrschaften wohl keine haftcrème mehr :D

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?