11.04.06 13:21 Uhr
 854
 

Produktion des Wolgas wird doch fortgeführt

Nachdem es im Dezember 2005 (ssn berichtete) schon hieß, der Klassiker Wolga wird nicht mehr weitergebaut, hat man sich anscheinend nun doch umentschlossen. Wie der Chef des Herstellers GAZ mitteilte, soll die Produktion des Wolgas weiterlaufen.

"Das Auto wird solange weitergebaut wie der Markt es braucht" so Maxim Awdejew weiter. Allein in diesem Jahr sollen 51.000 Autos vom Band laufen.

Problematisch wird die Situation dennoch bleiben, da der russische Automarkt nicht mit der westlichen Konkurrenz standhalten kann. Darum möchte die russische Regierung sämtliche Autohersteller unter einem Dach vereinen.


WebReporter: -mysterious-
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Produkt, Produktion
Quelle: www.auto-motor-und-sport.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Neue Audis für die Bayern-Kicker
Ab sofort härtere Strafen in Sachen Rettungsgasse, Handy am Steuer uvm.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2006 12:31 Uhr von -mysterious-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es mag sicherlich zutreffen, dass der Wolga nicht auf dem aktuellen Stand der Technik produziert wird und auch der Komfort nicht mit den westlichen Fahrzeugen mithalten kann. Aber es müsste doch auch in Russland genügend Nachfrage geben, zumindest was den Preis anbelangt...
Kommentar ansehen
11.04.2006 14:08 Uhr von videofreak1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
russische autos: dafür sind die russischen autos für den russischen markt gebaut und funktionieren auch noch bei -40 grad. unsere deutschen autos sind da schon lange ausgefallen. und alle anderen ausländischen marken auch. da hilft auch der aktuelle stand der technik nichts, denn da gilt: je einfacher, desto besser.
Kommentar ansehen
11.04.2006 20:37 Uhr von ottonilli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: aber das ist doch kein Grund, die Autos einfach 30 Jahre lang kein Stück weiterzuentwickeln!
Kommentar ansehen
11.04.2006 20:49 Uhr von videofreak1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht vielleicht überdenkst du deine aussage mal, wenn du dir vor augen führst, daß in weiten teilen der ehemaligen udssr die leute heute von der hand in den mund leben und sich teurere autos gar nicht leisten könnten. und entwicklung kostet nunmal geld!
Kommentar ansehen
12.04.2006 08:50 Uhr von _stef
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kampfpreis: 15.000€ - gehts noch?!
Kommentar ansehen
12.04.2006 22:58 Uhr von v-n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das wa rmir neu, dass die Russen auch Autos bauen!

Muss ich mal ganz ehrlich zugeben.

Aber vielleicht liegt es daran, dass deren Autos einfach für unseren Markt absolut untauglich sind und man deswegen nichts von ihnen hört?

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass der Otto-Normal-Russe das Geld für ein teures Auto hat. Da zählen eher andere Werte wie Haltbarkeit und Zuverlässigkeit.. was ja letzendlich eigtl. sinnvoller ist, als elektr. Massagesitze, die nach 2 Monatne kaputt sind...
Kommentar ansehen
12.04.2006 23:16 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja mit so einem Wolga geht schon was!!!! Naja mein Fall ist es nicht, aber vielleicht denken Osteuropäer und Russen ja anders über dieses Auto. Kann mir vorstellen, dass es dort eben benötigt wird:-)
Kommentar ansehen
13.04.2006 00:09 Uhr von videofreak1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so untauglich sind sie nicht, im gegenteil! ein nachbar von uns hat einen gehabt, er sagt das war das beste auto, was er je hatte. der hat allrad, soundsoviele gänge und kommt auch mit schwerster anhängerlast überall durch. deswegen wird er auch hier in deutschland ganz gerne im forstbetrieb und baugewerbe eingesetzt.
Kommentar ansehen
16.04.2006 23:58 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wow: Kippschalter, Plüschsessel und Vorhänge ... der russische Ursprung ist unverkennbar. :o)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?