11.04.06 12:00 Uhr
 10.924
 

Mann raste mit schwangerer Frau durch Düsseldorf - Führerschein weg

Eine schwangere Frau auf dem Beifahrersitz mit einsetzenden Wehen: Das war der Grund für einen Düsseldorfer, mit 120 km/h durch die Innenstadt zu rasen. Eine Polizeistreife wurde darauf aufmerksam und stoppte die halsbrecherische Fahrt.

Laut Aussage eines Arztes musste das Paar in ein anderes Krankenhaus überwiesen werden, aber statt den bereitstehenden Krankenwagen zu nutzen, wollte der Mann lieber selbst fahren.

Nun gab es ein Gerichtsurteil; der Mann muss für neun Monate seinen Führerschein abgeben und 300 Euro Bußgeld für den Tatbestand der Straßenverkehrsgefährdung zahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jens111
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Frau, Düsseldorf, Schwangerschaft, Führerschein, Führer
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: 17-Jährige versteht Bungee-Jumping-Anweisung falsch und springt in Tod
Sevilla: Junger Flüchtling krallte sich 230 Kilometer lang an Busunterseite fest
USA: Häftling nach 32 Jahren auf der Flucht wieder gefasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2006 11:55 Uhr von jens111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann den Mann aber andererseits auch den Richter verstehen. Wenn man einen Krankenwagen angeboten bekommt, der einen viel sicherer transportiert, dann sollte man diesen auch nutzen.
Kommentar ansehen
11.04.2006 12:12 Uhr von gatito
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist schon verständlich, dass: der mann seine schwangere frau so schnell wie möglich ins krankenhaus bringen wollte. aber wenn sie den krankenwagen genommen hätten, dann müsste der mann jetzt keine strafe zahlen....
Kommentar ansehen
11.04.2006 12:18 Uhr von NjamNjam
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Versteh ich nicht: laut dem Originalartikel ist der Mann mit 120 Stundenkilometern gefahren. Das heisst in 120 Stunden fährt er einen Kilometer. Was ist daran Raserei. Verstehen könnte ich ja wege Bummelei. Wegen Behinderung sind 300 Euro wirklich übertrieben.
Kommentar ansehen
11.04.2006 12:20 Uhr von jens111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@NjamNjam: Da hast du was falsch verstanden. 120 Stundenkilometer sind 120km/h, das bedeutet 120 Kilometer PRO Stunde. Das ist doch ganz schön schnell.
Kommentar ansehen
11.04.2006 12:27 Uhr von Lynka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
idiotsch und gefährdend: Sorry, aber anders kann ich das Verhalten des werdenden Vaters nicht beschreiben. Mit 120 km/h durch einen Ort ist in höchstem Maße verantwortungslos, zudem die Versorgung der Schwangeren im Sanka gewährleistet wäre und sich das Einsatzfahrzeug zudem mit Blaulicht und Martinshorn Vorrang verschaffen kann.
Ich finde die Strafe fast noch zu niedrig angesetzt.
Kommentar ansehen
11.04.2006 12:30 Uhr von opafritz88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jens: nein nein, da hat njamnjam schon recht...
wenn da 120 stundenkilometer steht, dann würde er in 120 std. einen kilometer fahren...
richtigerweise heißt das 120 kilomter pro stunde...

da der express halt (mal wieder) schrott geschrieben...
Kommentar ansehen
11.04.2006 12:31 Uhr von opafritz88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.04.2006 12:32 Uhr von Tsapper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, mit Verhütungsmitteln oder Abtreibung hätte der Mann seinen Lappen noch. Selbst schuld, wenn er sie schwängert. Aber daß er auch noch andere mit seiner Raserei in Gefahr bringt, ist unverantwortlich. Die Strafe ist viel zu niedrig angesetzt.
Kommentar ansehen
11.04.2006 12:35 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ausnamesituation: wenn die Frau mit den Wehen loslegt ist der Mann nicht zurechnungsfähig.
Kommentar ansehen
11.04.2006 12:50 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist wohl ein Grund, warum viele dazu raten den Mann bei der Geburt eines Kindes wegzuschicken.Manche Kerle verlieren total die Nerven...irgendwann stirbt nochmal ein Mann bei der Geburt seines Kindes an Herzinfarkt oder Verkehrsunfall oder so...

Ein Kind zur Welt bringen kann eine Frau normalerweise ganz alleine, wenns keine Komplikationen gibt ist es kein Drama nicht rechtzeitig im Krankenhaus anzukommen.

Auf dem Weg ein Kind zu überfahren wäre weitaus schlimmer, als ein Baby im Krankenwagen zur Welt zu bringen.

Die Strafe für den Mann ist völlig berechtigt.
Kommentar ansehen
11.04.2006 12:54 Uhr von Luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die arme Frau Wehen an sich sind ja schon schmerzhaft genug.. aber dabei noch in rasanter Fahrt in die Kurven legen? Nein danke....
Kommentar ansehen
11.04.2006 13:02 Uhr von meikel39
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
selber: Schuld. Garnicht auszudenken er hätte noch einen radfahrer....Kind oder so angefahren. Dafür sind halt Krankenwagen usw. da....und nicht Er.
Kommentar ansehen
11.04.2006 13:23 Uhr von bingo`
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: wasn Idiot. Da hat echt das Hirn ausgesetzt...

Richtige Entscheidung vom Gericht
Kommentar ansehen
11.04.2006 13:49 Uhr von Lenglern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pech gehabt würde ich da einfach sagen.. mit welchem Recht gefährdet er unschuldige Andere ??
Kommentar ansehen
11.04.2006 14:50 Uhr von Jeska
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das hat er nun davon Nicht nur das er sich selber und seine Frau in Gefahr gebracht hat, sondern auch das ungeborene Baby und den Rest der Straßenverkehrsteilnehmer.
Den Krankenwagen nicht zu nutzen, obwohl der in kritischen Situationen bestens gerüstet ist, nur um Geld zu sparen... unbegreiflich... naja nun kostet es ihn satt Geld und im prinzip kann er froh sein den Führerschein überhaupt wieder sehen zu dürfen.
Kommentar ansehen
11.04.2006 15:55 Uhr von ylivies
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@NjamNjam: Hast Du einen Schritt weiter gedacht?

Mathematisch korrekt ist Deine Angabe schon (120 Stundenkilometer = 120 h * 1 km). Jedoch erfüllt 432.000 km in einer Sekunde die Rechnung ebenso (120 km * h = 120 km * 3600 s = 432.000 km * s). Bei einer Vakuumlichtgeschwindigkeit von 300.000 km in einer Sekunde war der junge Mann schneller als das Licht unterwegs.

Dafür sind 300 € gerechtfertigt.
Kommentar ansehen
11.04.2006 16:04 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welch Ironie: 9 Monate Fahrverbot :)
Kommentar ansehen
11.04.2006 17:16 Uhr von Freddylein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde die Strafe viel zu gering. Ist nämlich schon eine sehr lange Strecke, von Bilk nach Gerresheim und führt hauptsächlich durch Wohngebiete. Was hätte da alles passieren können? Aber vermutlich hat der 20jährige Silvio gedacht, das nutze ich jetzt mal aus.
Kommentar ansehen
11.04.2006 17:39 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
20jähriger Vollidiot: Da kann man nur hoffen, dass wenigstens die Mutter ein bisschen Intelligenz weiterverbt hat...
Kommentar ansehen
11.04.2006 23:35 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wiso hat der Arzt das zugelassen ? Mal davon abgesehen, das so eine Aktion auch voll daneben gehen kann.

Wiso hat der Arzt den werdenden Vater überhaupt einsteigen lassen ?

Die Strafe ist viel zu gering ausgefallen.
Kommentar ansehen
12.04.2006 00:07 Uhr von Phoenix87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Njamnjam, das meinste hoffentlich nicht ernst, oder???
Wie arm ist das denn bitte...
Kommentar ansehen
12.04.2006 01:00 Uhr von xorsystem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
für mich ist das irgendwie verständlich: wenn meine Frau die Wehen bekommen hat, dann würde ich vielleicht (wie die meisten Männer) auch so reagieren.

ihr glaubt wohl im ernstens nicht, dass ein Krankenhauswagen für diese Situation Blaulicht einsetzt?

Versetzt mal doch in seine Lage! Nachhinein ist ja jeder klüger.
Kommentar ansehen
12.04.2006 06:46 Uhr von pimboli158
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also Leute,,ich bin Rettungsassistent und verstehe nichts an dem Beitrag!

Wieso brauch ne Schwangere heutzutage noch einen Rettungswagen,Notarzt oder etc.?Eine Geburt ist das Natürlichste der Welt.....da muss niemand mit höchster Eile ins Krankenhaus gebracht werden!!!!
Kommentar ansehen
12.04.2006 10:08 Uhr von PruegelJoschka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Freddylein: Ach was hätte alles passieren können ... IST ES ABER NICHT, also reg Daich ab und hör auf paranoide Gedanken zu propagieren ... die Strafe ist gerechtfertigt und mehr muss nicht sein.

@Topic

Richtige entscheidung. Der Mann ist auf eigene Verantworung so schnell gefahren. Bei einer Schwangeren Frau als Alibi ist das nur verständlich, wenn er keine Alternative gehabt hätte. Die gab es aber! Ein KKW mit Blaulicht ist sicherlich schneller als der Typ. Es reicht manchmal nur eine oder zwei Ampeln, die der KKW über Rot überquert um einen extremen Vorsprung zu erreichen. Keine Gnade, zudem er sich auch noch dabei erwischen ließ, was sicherliech beweist, daß er über längere Zeit mit so einer Geschwindigkeit gerast ist. Wäre er nur kruzfristig so schnell gefahren, hätten die Polizisten bestimmt ein Auge zugedrückt, bzw. sie hätten ihm nix nachweisen können.
Kommentar ansehen
12.04.2006 10:40 Uhr von naddelth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da hat er jetzt wenigstens Zeit sich um das Kind zu kümmern. Hätte er mal lieber den Krankenwagen genommen, da hätte er sicher noch schneller fahren können und ihm wäre nichts passiert.
shit happens

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arturo Vidal vor Confed-Cup-Halbfinale: "Ronaldo existiert für mich nicht"
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
NASA bezeichnet Wellness-Raumanzug-Sticker von Gwyneth Paltrow als "Schwachsinn"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?