10.04.06 12:12 Uhr
 1.151
 

Berlin: SPD-Chef Platzeck hat Rücktritt erklärt (Update)

SPD-Chef Platzeck hat am Montag definitiv seinen Rücktritt erklärt. Erst vor 14 Tagen war Platzeck wegen eines Hörsturzes stationär behandelt worden. Der Hörsturz gilt als typisches Warnzeichen für zu viel Stress (ssn berichtete).

Vor Platzecks Rückttritt ging man noch davon aus, dass er bei der nächsten Bundestagswahl 2009 gegen die jetzige Kanzlerin Angela Merkel antritt.

Momentan ist der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck als neuer SPD-Chef im Gespräch - er hat soeben auch die Vertretung für Platzeck übernommen und kümmert sich vorübergehend um dessen Amtsgeschäfte.


WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Update, Chef, SPD, Platz, Rücktritt, Matthias Platzeck
Quelle: oe1.orf.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2006 13:13 Uhr von naddelth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade wirklich schade um Platzek, mit ihm wäre wirklich mal frischer Wind in die verstaubte und vergreißte SPD gekommen, aber Gesundheit geht vor. Ist ihm nur zu wünschen, dass er keine Schäden davon trägt.
Nur die besten (in diesem Fall) gehen jung.
Es wird schwer sein Platzeks Platz wieder mit einem ansprechenden Nachfolger zu füllen
Kommentar ansehen
10.04.2006 13:31 Uhr von Schafschen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
cya SPD: los, schnell cdu/csu! übernehmt die herrschaft!
Kommentar ansehen
10.04.2006 13:48 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kanzler Kandidat: So sieht das aus. Klar der letzte Pfälzer-Klops hat sich lange gehalten, als Kanzler. Aber Herr Beck ist nun endgülig 3. Wahl.
Naja jedenfalls hat Platzeck im Krankenhaus mal Zeit gefunden für eine Rasur. nich gerade heute, aber vermutlich vorgestern.
Kommentar ansehen
10.04.2006 15:00 Uhr von up123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hochachtung für Platzeck: Er hat neuen Stil und frischen Wind gebracht. Hochachtung, dass er trotzdem nicht um jeden Preis der Karriere und dem Posten-Sammeln folgt, sondern auch mal an sich denkt.
Unvorstellbar bei manchem anderen Politiker.

Ich finde, die jüngeren sollten jetzt eine Chance bekommen. Greise und Greisinnen gibt es in allen Parteien und Hierarchien genug. Jetzt wäre die Chance, nicht wieder einen "alten Sack oder Säckin" emporzuhieven, (immer schön korrekt bleiben!) sondern eine(n) "Geistig frische(n)" ins Rennen zu schicken, der/die weiß, wovon die Menschen auf der Straße reden.

Platzeck war so einer und wird als MP weiter gute Arbeit tun.
Kommentar ansehen
10.04.2006 17:50 Uhr von amtrak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
obwohl: ich mit Sicherheit nicht zu seiner Klientel gehöre, ist es so ziemlich der erste Politiker, dem ich es wirklich glaube "aus gesundheitlichen Gründen" zurückgetreten zu sein.
Alles alles Gute Matthias - und wie schon meine Vorredner sagten - da war so etwas wie ein frischer Wind.

Grüße
amtrak

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?