09.04.06 21:02 Uhr
 377
 

Deutsche Börse-Vorstand Werner Seifert ist angeblich Ziel von Spionen gewesen

Der Vorstand der Deutsche Börse AG ist im Frühjahr 2005 offenbar ein Spionageziel gewesen. Das berichtet der "Spiegel".

Der Sicherheitsdienst des ehemaligen Chefs der Deutsche Börse Group nahm mehrmals verdächtige Personen und Fahrzeuge wahr. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft leitete schließlich ein Ermittlungsverfahren ein.

Werner Seifert und seine Frau bekamen darüberhinaus Personenschutz. Wer die unbekannten Spione waren, konnte jedoch nicht festgestellt werden.


WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutsch, Börse, Vorstand, Spion, Ziel
Quelle: handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2006 20:54 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein lieber Mann - das Ding mit der Deutschen Börse ist sowieso nicht ganz ohne.

Seifert sollte ja abgesägt werden, damit die Hedge-Fonds freies Spiel haben, ihre Pläne durchzusetzen.

Dazu verhinderten sie die Fusion mit der London Stock Exchange, schmissen Aufsichtsrat Breuer raus und drängen jetzt dazu, mit Euronext zu fusionieren.

Das kann dem Finanzplatz Frankfurt erheblich schaden, wenn der Firmensitz abgezogen wird.

Offenbar haben diese Fonds in diesem Spiel vor etwas Angst.
Kommentar ansehen
09.04.2006 22:43 Uhr von Gohle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krank! Entweder die wollen ihn wirklich los werden oder aber die wollen vorbereitet sein af das was er als nächstes plant, um Finanzkräftig zu reagieren!

Ist schon krank, was manche Menschen machen um noch mehr Geld zu bekommen!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?