09.04.06 17:14 Uhr
 145
 

Holtzbrinck-Verlag eventuell bald Wimax Betreiber

Der Holtzbrinck-Verlag prüft in Kooperation mit Motorola die Möglichkeiten von der "Wimax"- Technologie und plant eventuell einen Einstieg.

Die "Wimax"-Technologie bietet die Möglichkeit sich über Funk ins Internet einzuwählen. Im Vergleich zu WLAN leistet es höhere Datenraten; bedarf jedoch einer Lizenz. Diese hat Holtzbrinck sich für einige Regionen gesichert.

Mehr Wettbewerb wird auf die klassischen Internetservicebetreiber (ISP) zukommen. Der eventuelle Einstieg des Holtzbrinck-Verlages mag somit für manchen als "Renaissance des Verlagswesens" klingen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsman_frankfurt
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verlag, Betreiber
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Deutschland verdienen nun 17.400 Menschen mehr als eine Million Euro
Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2006 17:11 Uhr von newsman_frankfurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Verlag selbst mit mehreren Zeitungen vertreten und sonst eher nicht in dem "High-Tech" Segment vertreten macht deutlich welche Wege die einstige "Old Economy" gehen kann. Bis Wimax eingeführt wird dauert es sicher noch gut 1-2 Jahre aber eines ist sicher, auch andere Unternehmen sei es im Verlagswesen oder in sonstigen Branchen sollten die Zugangstechnologie als erweiterte Wertschöpfungskette nicht unterschätzen. Nicht umsonst war beispielsweise McDonalds eines der ersten WLAN Betreiber.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?