09.04.06 16:45 Uhr
 329
 

Haschisch-Skandal im Deutschen Basketball: Lange Sperren

Die beiden Basketballspieler Michael Moten und Tamien Trent sind mit einer hohen Sperre vom DBB belegt worden.

Bei den beiden ehemaligen Spielern von Walter Tigers Tübingen, einem Bundesligisten, wurde bei einer Doping-Kontrolle der verbotene Konsum von Haschisch nachgewiesen.

Die geständigen Sportler sind von ihrem Verein bereits am 15. März fristlos entlassen worden. Nunmehr sind sie für neun Monate für alle Wettbewerbe der BBL gesperrt.


WebReporter: lukiluke
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Deutsch, Skandal, Basketball, Sperre, Haschisch
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: DFB macht Vatutinki zu WM-Quartier der Nationalmannschaft
Verblödung im Fußball? Sami Khedira kontert Nils Petersens Aussagen
Fußballstar musste bei Go-Kart entscheiden, ob er Alonso oder Kuyt umfährt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2006 17:12 Uhr von KingKoni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fragwürdig: Das Haschischkonsum als Doping gilt ist für mich unverständlich!
In den meisten Sportarten wird der Konsum streng bestraft. Aber das IOC überlegt es von der Liste der verbotenen Substanzen zu löschen, da in manchen Ländern lange Gefängnisstrafen bei Entdecken möglich sind und die Sportler davor geschützt werden sollen.
Leistungsverbessernd wirkt es eh nicht!!
Kommentar ansehen
09.04.2006 17:38 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so: Die "Vorbilder der Jugend" werden sich dadurch vielleicht eine etwas andere Einstellung zu Drogen, ganz allgemein, aneignen.

Nur meine eigene, ganz bescheidene, Meinung.

ArrJay .;(*¿*);.
Kommentar ansehen
09.04.2006 17:44 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
radiojohn: "Die "Vorbilder der Jugend" werden sich dadurch vielleicht eine etwas andere Einstellung zu Drogen, ganz allgemein, aneignen."

Jeder kann sich so benehmen, wie er will. Haben die Leute sich ausgesucht "Vorbilder" oder (in dem Fall) Basketballer zu sein? Niemand kann etwas dafür, wenn andere ihn nachahmen. Er hat sein Verhalten nicht danach zu richten.
Kommentar ansehen
09.04.2006 17:53 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HolyLord99: Aber sicherlich haben sie sich selbst ausgesucht, Basketballspieler zu sein. Es wird sie kaum einer dazu gezwungen haben.
*Jeder kann sich so benehmen, wie er will.*
Sicherlich doch, dann hat er aber auch die Konsequenzen zu tragen und darf sich dann auch nicht beschweren, wenn er für seine regelwidrigen Taten bestraft wird.

Gruss ArrJay .;(*¿*);.
Kommentar ansehen
09.04.2006 17:55 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
radiojohn: Genau so meinte ich es. Sie haben sich ausgesucht, Basketballer zu sein. Sie haben sich nicht ausgesuccht, Vorbilder zu sein. Dazu werden sie von anderen gemacht. Und deshalb ist dieses Argument als Begründung für die Strafe nichtig.

Ich finde auch, dass sie gesperrt gehören, vielleicht nicht ganz so lange...
Kommentar ansehen
26.04.2006 20:15 Uhr von Severnaya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unverständlich: finde ich das, wieviele "Vorbilder" benehmen sich dagegen, ziemlich viele, da wird nen riesen wirbel drum gemacht nur weil die mal ein durchziehen, tztz, is echt unnötig das ganze

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?