09.04.06 16:20 Uhr
 203
 

Fußball: Wegen des Viertelfinal-Aus Angriff von Inter-Fans gegen die eigene Mannschaft

In der Nacht zum Sonntag warteten rund 50 wütende Tifosi auf das Team von Inter Mailand, das vom 2:1-Sieg in Ascoli zurück kam. Dann griffen die aufgebrachten Fans ihr eigenes Team auf dem Mailänder Flughafen an.

Laut Fernsehberichten wurden die Spieler mit Feuerwerkskörpern beworfen, beschimpft und körperlich angegriffen, wobei Christian Zanetti am Nacken verletzt wurde.

Die Anhänger drückten so ihre Wut wegen dem Viertelfinal-Aus in der Champions League gegen Villarreal aus.


WebReporter: Shila
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Angriff, Fan, Mannschaft, Viertel
Quelle: www.baden-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp fährt Reporter an - "Können Interview jetzt abbrechen"
Champions League: Bayern München in Achtelfinale gegen Besiktas Istanbul gelost
Fußball: José Mourinho von Gegenspielern mit Milch übergossen und angespuckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2006 16:56 Uhr von 666copkilla666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenigstens: machen die es richtig und attackieren die eigene mannschaft, nicht irgendwelche fans der gegner oder die gegner direkt ;-)
-> generell hat Gewalt im sport nix zu suchen!
Kommentar ansehen
09.04.2006 17:06 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann man verstehen. was diese angeblichen superstars verdienen und wenn man sieht was ein fan verdient....der muss hart arbeiten fuer ein ticket und sieht ein spiel das wirklich schlecht war.
Kommentar ansehen
09.04.2006 22:31 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja auch wenn die Leistung der Mannschaft nicht gut war, sollten die Fans doch cool bleiben!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?